14. Juni 2021

Der Countdown läuft: In 365 Tagen startet das große Finale des Solar Decathlon in Wuppertal

In einem Jahr findet in Wuppertal das Finale des internationalen Wettbewerbs Solar Decathlon Europe statt. (c) SDE19 | ÉMI Non profit Ltd.

Wuppertal (pm) – Heute in 365 Tagen, am 10. Juni 2022, öffnet der Solar Decathlon Europe 21/22 (SDE 21/22) mit seinem Hauptevent die Pforten für die Öffentlichkeit: Der u. a. von der Bergischen Universität Wuppertal organisierte internationale Hochschulwettbewerb steht ganz im Zeichen des modernen und nachhaltigen Bauens und Wohnens. An den 16 Finaltagen bis zum 26. Juni erwartet das Organisationsteam rund 150.000 Besucher*innen in Wuppertal.

In einem Jahr hat das Warten ein Ende. Ab dem 10. Juni 2022 können alle Interessierten in Wuppertal erleben, wie nachhaltiges Bauen und Leben in der Stadt aussehen können. Beim Finale des Wettbewerbs SDE 21/22, der im Jahr seines 20-jährigen Bestehens erstmals in Deutschland stattfindet, präsentieren Hochschulteams aus der ganzen Welt ihre Gebäude für den nachhaltigen Wandel unserer Städte. „Gemeinsam mit Bürger*innen, gut 1000 Teilnehmenden und über 500 Partner*innen aus Praxis und Forschung feiern wir 16 Tage lang innovative Lösungen für das Weiterbauen unserer Städte. Uns ist es wichtig zu zeigen, dass nachhaltige Städte auch sozial und ökonomisch funktionieren können“, erklärt Projektdirektor Dr. Daniel Lorberg von der Bergischen Universität Wuppertal.

18 Hochschulteams aus elf Ländern treten beim Wettbewerb in zehn Disziplinen miteinander, aber auch gegeneinander an. Bereits seit mehr als zwei Jahren arbeiten die Teams an ihren Entwürfen. 2022 gibt es beim Finale dann den Praxistest: Alle Teams bauen Teile ihrer Hausentwürfe in Wuppertal auf. Auf den ersten Blick könnten die ca. 100 Quadratmeter großen Gebäude wie eigenartige Einfamilienhäuser wirken. Die 18 Bauten zeigen jedoch Beispiele für die Transformation großer urbaner Gebäude. „Die vollständige Kette aus Planen, Bauen und Betreiben macht den entscheidenden Unterschied zu üblichen Architekturwettbewerben. Hier zählen nicht nur gute Ideen, sondern auch deren Umsetzung bis ins Detail“, betont Wettbewerbsdirektor Dr. Karsten Voss, Professor für Bauphysik und Technische Gebäudeausrüstung an der Bergischen Universität.

Das Großevent ist vom 10. bis 26. Juni 2022 für Besucher*innen geöffnet. „Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Veranstaltung, bei der Fachleute, Schüler*innen, Studierende und auch die breite Öffentlichkeit auf ihre Kosten kommen werden. Neben dem eigentlichen Wettbewerbsgeschehen gibt es Vorträge, Diskussionsrunden und Ausstellungen, mit denen wir in Wuppertal den Diskurs zur urbanen und energieeffizienten Transformation fortführen“, sagt Dr. Katharina Simon von der Bergischen Uni, Direktorin für Architektur und urbane Innovation. Konzerte, ein internationaler Food-Bereich sowie zahlreiche kulturelle Veranstaltungen sollen das abwechslungsreiche Programm dann ergänzen.

Der renommierte Solar Decathlon-Wettbewerb wurde 2002 in den USA ins Leben gerufen. Bis heute findet er regelmäßig in Europa, Afrika, Asien, Zentralamerika und im Nahen Osten statt. Gefördert wird die erste deutsche Ausgabe vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Organisiert wird der Wettbewerb von einem Projektteam der Bergischen Universität Wuppertal in Kooperation mit der Stadt Wuppertal, dem Wuppertal Institut, der WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, der Utopiastadt gGmbH und der Neuen Effizienz.

Pressemitteilung: Bergische Universität Wuppertal