7. Dezember 2021

Das von HPP Architekten geplante Europa-Park Stadion in Freiburg erwacht mit der Aufnahme des Spielbetriebs zum Leben.

Ein Ort für Emotion und Identifikation

(c) HPP Architekten / Foto: Klaus Polkowski

Düsseldorf / Freiburg (pm) – Mit einem Freundschaftsspiel gegen den FC St. Pauli wurde das Europa-Park Stadion als neue Heimspielstätte des SC Freiburg offiziell eröffnet. Am 16. Oktober konnte das Stadion seine ‚Kesselwirkung‘ gegen den RB Leipzig zum ersten Mal im Bundesligabetrieb entfalten.

„Das neue SC-Stadion passt wunderbar zu Freiburg – und es passt zum Verein. Es ist nicht nur funktional, sondern auch städtebaulich und architektonisch überzeugend. Das Stadion fügt sich wie selbstverständlich zwischen Wolfsbuck, Flugplatz und Universität ein, hat einen unverwechselbaren Wiedererkennungswert und wird ein weiterer Identifikationspunkt für SC-Fans, aber auch für alle Bürgerinnen und Bürger Freiburgs sein“, fasst Freiburgs Baubürgermeister Prof. Dr. Martin Haag zusammen. Um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben und sich weiter in der Bundesliga zu etablieren, hatte der SC Freiburg vor einigen Jahren die Entscheidung für ein neues Stadion getroffen. Über ein Verhandlungsverfahren konnten sich der Totalübernehmer Köster GmbH und die HPP Architekten GmbH 2017 durchsetzen und wurden mit der Realisierung und Planung des neuen Stadions beauftragt.

Von Beginn an lag der Fokus darauf, die besondere Atmosphäre des Dreisamstadions, in dem der SC Freiburg bislang seine Heimspiele ausgetragen hat, ins neue Stadion zu transportieren. Neben der klaren Architektursprache stand daher das gemeinsame Erlebnis für die Fans in einem „Stadion für alle“ im Mittelpunkt. Eine Sichtfuge zwischen Ober- und Unterrang macht den Stadioninnenraum bereits bei Betreten für die Fans erlebbar. Durch diesen permanenten Bezug zum Spielfeld wird die umlaufende Promenade zu einer Aufenthalts- und Kommunikationszone für das Publikum – vor, nach und während des Spiels. Die Promenade bietet allen – ob laufend oder im Rollstuhl sitzend – ein gleichberechtigtes Stadionerlebnis. Auch die Tribünen sind so angeordnet, dass die Zuschauer von überall ideale Sichtbedingungen auf den Rasen haben und durch die Kesselwirkung eine besondere Atmosphäre entsteht.

„Ich freue mich auf emotionale Spiele mit einer tollen Stimmung. Unser neues Europa-Park Stadion ist eng, es ist kantig und dennoch ist es luftig. Das liegt vor allem an den zwei schwebenden Tribünenhälften mit dem Unter- und dem Oberrang. Wir haben die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass sich unsere Fans wohlfühlen und wiederfinden können“, so Oliver Leki, Vorstand des SC Freiburg. Im Süden weicht das Promenadenprinzip der Fanwand: „Hier bildet die einzige durchgängige Einrangtribüne als eine Art „Bühne der Heimfans“ das emotionale Stimmungszentrum für 8.700 Stehplatz-Zuschauer und Raum für Fankultur und -choreographien“, ergänzt HPP Senior Partner Antonino Vultaggio. Im Eröffnungsspiel gegen den FC St. Pauli war die einzigartige Stimmung nun zum ersten Mal zu spüren.

Pressemitteilung: HPP Architekten GmbH