29. September 2022

Das sind die Gewinner des Wettbewerbs „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ 2022!

Auf der digitalBAU, der Fachmesse für Digitallösungen in der Baubranche in Köln, wurden heute die Preise im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ 2022 verliehen.

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs „Auf IT gebaut 2022". v. l. n. r.: Abduaziz Juraboev, Shuhong Lyu, Changyu Du, Daniel Dlubal, Team von ConBotics, Team von SURAP, Carla Pütz, Mareike Otzdorff, Bernd Hobbie, Christian Kreyenschmidt, Alexandre Beiderwellen Bedrikow, Dr.-Ing. Hannes M. Harter, Martin Gabriel – sowie: Ingo Reifgerste (ges. Geschäftsführer der Schleiff Bauflächentechnik GmbH & Co. KG und Vorsitzender des Beirats der RG-Bau), Prof. Dr.-Ing. Martin Ferger (Fachhochschule Aachen), Christi Degen (Geschäftsführerin RKW Kompetenzzentrum), Markus Landgraf (Vorstandsmitglied Ed. Züblin AG), MinDirig Dr. Thomas Gäckle, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz und Christina Hoffmann (Leiterin RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum). Bildrechte: RKW Kompetenzzentrum/Bundesfoto/Aschoff

Köln/Eschborn (pm) – Unter dem Motto „Digitales Planen, Bauen und Betreiben – Möglichkeiten, Perspektiven und Visionen“ wurden auch in diesem Jahr wieder die innovativsten digitalen Ideen und Projekte aus und für die Baubranche ausgezeichnet.
MinDirig Dr. Thomas Gäckle vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) prämierte die besten Arbeiten in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft sowie Handwerk und Technik. Ingo Reifgerste, Vorsitzender des Beirats der RG-Bau, verlieh zudem den Sonderpreis Start-up an das Team um Dr.-Ing. Husam Sameer vom Gründungsprojekt SURAP für „SURAP – Ökobilanztool für klima- und ressourcenschonendes Bauen“. Der Sonderpreis der Ed. Züblin AG, überreicht von Markus Landgraf, Vorstandsmitglied der Ed. Züblin AG, ging an Abduaziz Juraboev von der Technischen Hochschule Mittelhessen, der auch den 1. Platz in der Kategorie „Bauingenieurwesen“ erreichte.

Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger:

Bereich Architektur 

  1. Platz: „Lebenszyklusanalyse der technischen Gebäudeausrüstung großer Wohngebäude-bestände auf der Basis semantischer 3D-Stadtmodelle“
    Dr.-Ing. Hannes Michel Harter, Technische Universität München
  2. Platz: „Journey Mapping – Bürgerbeteiligungsplattform mit Informationssammlung zur Unterstützung von kinderfreundlichen Stadtdesignentscheidungen“
    Shuhong Lyu und Jian Yang, Technische Universität München
  3. Platz: „Lastmengenpotential und Energieverbrauch – Studie zu Sanierungsstrategien für Wohngebäude im Bestand“
    Martin Gabriel, Technische Universität München

Bereich Baubetriebswirtschaft

  1. Platz: „Programmierung eines BIM-gestützten Anwendungstools zur Optimierung des Abrufverfahrens von Baumaterialien“
    Mareike Otzdorff, Technische Universität Darmstadt
  2. Platz: „Maschinendatenbasierte Aktivitätserkennung von Baumaschinen“
    Alexandre Beiderwellen Bedrikow, Technische Universität München
  3. Platz: „Interaktion zwischen einem Gebäudedatenmodell und einer verorteten Gebäudebegehung“
    Bernd Hobbie und Christian Kreyenschmidt, Jade Hochschule

Bereich Bauingenieurwesen 

  1. Platz und Sonderpreis Ed. Züblin AG: „Implementierung von RFID und drahtlosen IoT-Technologien in BIM-Bauwerksmodellen“
    Abduaziz Juraboev, Technische Hochschule Mittelhessen
  2. Platz: „Optimierung der semantischen Segmentierung von 3D-Punktwolken durch multimodale Fusion mit 2D-Bildern“
    Changyu Du, Technische Universität München
  3. Platz: „Untersuchung des Structural Analysis Format (SAF) auf Eignung für eine BIM-gestützte Tragwerksplanung“
    Daniel Dlubal, Technische Universität München

Bereich Handwerk und Technik 

  1. Platz: „MalerRoboter zum automatischen Farbauftrag in Innenräumen – ConBotics, Construction & Robotics“
    Das Team von ConBotics,c/o Centre for Entrepreneurship, Technische Universität Berlin
  2. Platz: „BIM E-Learning – Gamifiziert motiviert BIM lernen“
    Carla Pütz, Bergische Universität Wuppertal
  3. Platz: wurde nicht vergeben

„Mit dem Wettbewerb ‚Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft‘ konnten wir heute kleinen und mittelständischen Unternehmen der Wertschöpfungskette Bau aufzeigen, welche Möglichkeiten digitale Lösungen für ihre Unternehmensabläufe bieten. Dadurch erhält der Wettbewerb einen besonders starken Praxisbezug. Und wir hoffen, dass wir so vielen Betrieben Impulse für ihre Digitalstrategie mitgeben können“, so die Geschäftsführerin des RKW Kompetenzzentrums, Christi Degen.

Der Wettbewerb des RKW Kompetenzzentrums unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz wurde bereits im Jahr 2002 ins Leben gerufen. Der Wettbewerb wird von Sozialpartnerschaften, Unternehmen und wichtigen Akteuren der Wertschöpfungskette Bau mitgetragen und gefördert.

Weitere Informationen rund um den Wettbewerb auf: www.aufitgebaut.de

 

Pressemitteilung: RKW Kompetenzzentrum