17. Juni 2024

BÖCKER-Wohnimmobilien: Essener Neubauprojekt ‚Bredeney Park‘ erhält Baugenehmigung

Blick auf das Neubauprojekt „Bredeney Park“, Fotocredits: beyond visual arts GmbH
Blick auf das Neubauprojekt „Bredeney Park“, Fotocredits: beyond visual arts GmbH

Düsseldorf (pm) – Das außergewöhnliche Neubauprojekt ‚Bredeney Park‘ hat eine entscheidende Hürde genommen: Die beteiligten Behörden der Stadt Essen haben die Prüfung des Neubauvorhabens auf dem Gelände der ehemaligen Villa Beitz abgeschlossen und die Baugenehmigung erteilt. Die Berliner PROPOS Projektentwicklung GmbH errichtet in bester Lage mit Blick auf den Baldeneysee ihr erstes Projekt in Nordrhein-Westfalen und realisiert sieben exklusive Stadtvillen mit insgesamt 47 Eigentumswohnungen zu jeweils ca. 103 – 233 qm Wohnfläche. Mit Erteilung der Baugenehmigung können die notwendigen Rodungsarbeiten auf dem Gelände zum Ende des Monats Januar 2023 starten. Der erste Spatenstich ist für Ende März geplant. Der Vertriebsstart für die Eigentumswohnungen sei vielversprechend angelaufen, so das mit der Vermarktung beauftragte Düsseldorfer Maklerunternehmen BÖCKER-Wohnimmobilien GmbH. Mit der Übergabe der ersten Wohneinheiten könnten die Käufer bis zum Jahresende 2025 rechnen.

Integration in die quartierstypische Bebauung und natürliche Umgebung

Bredeney gehört zu den grünsten und begehrtesten Stadtteilen der Ruhrmetropole Essen. Das Neubauvorhaben ‚Bredeney Park‘ liegt auf einer Plateaulage mit weitem Ausblick über den Baldeneysee und die umgebenden bewaldeten Hänge. Ein entscheidendes Argument für die Erteilung der Baugenehmigung war laut PROPOS die durchdachte und behutsame Integration des Gebäudeensembles in die natürliche Umgebung. Die aufgelockerte Bauweise der sieben Stadtvillen fügt sich hinsichtlich Größe und Traufhöhen in die quartierstypische Bebauung ein. Ebenso wurde die Grenze zwischen Bau- und Waldgebiet, welche im Bereich des Grundstücks verläuft, durch die Planung der Gebäude und Außenanlagen respektiert. Die Wohnbebauung nimmt nur 30 Prozent des gesamten Grundstücks ein – der Rest bleibt als private Parkanlage erhalten. Bei der Parkgestaltung auf dem 21.000 Quadratmeter großen Grundstück orientieren sich die Planer an der vorhandenen heimischen Vegetation. Der sogenannte Höhenweg durch den Park führt zu einer Aussichtsplattform mit Seeblick.

„Die Lage zwischen Bau- und Waldgebiet war aufgrund der Vielzahl an zu beteiligenden Ämtern herausfordernd und zeitintensiv. Die Zusammenarbeit mit den Behörden war jedoch stets gut und konstruktiv“, sagt der Architekt und Projektentwickler Martin Menrad, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der PROPOS. Die beteiligten Behörden haben demnach das Verfahren in seiner Komplexität ebenso gründlich und gleichzeitig zügig vorangebracht. Auf die berechtigten Interessen der Anwohner wurde ebenso Rücksicht genommen wie auf den Natur- und Artenschutz, sagt der Projektentwickler.

Neubauprojekt erfährt hohen Zuspruch von Kaufinteressenten

Auch der Vermarktungspartner BÖCKER-Wohnimmobilien zeigt sich zufrieden mit dem Fortschritt. „Trotz der wirtschaftlich herausfordernden Zeit stößt das Projekt auf großen Zuspruch von Kaufinteressenten. Zum einen trifft das nachhaltige Energiekonzept gerade jetzt den Nerv der Zeit. Zum anderen schätzen die Interessenten das Konzept: ein Leben in einer Nachbargemeinschaft in idyllischer Lage“, sagt Immobilienbetriebswirt Marco Hinsken, Leiter der BÖCKER-Wohnimmobilien-Niederlassung in Essen.

Verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen

Die zweigeschossigen Gebäude mit Penthäusern umfassen jeweils 5-8 Wohneinheiten mit eigenen Zugängen und Adressen. Alle Wohnungen sind barrierefrei geplant und haben großzügige Eingangsbereiche, Raumhöhen von ca. 2,80 Meter, teils bodentiefe Fensterfronten sowie große Terrassen, Balkone oder Dachterrassen. Etwa die Hälfte der Wohneinheiten verfügt über Seeblick. Die Immobilien sind durch die bewusste Verwendung von Naturmaterialien gut in den Charakter des Standortes integriert. Die Planer legen zudem großen Wert auf Nachhaltigkeit sowie einen verantwortungsbewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen: So wird für ein konsequentes Regenwassermanagement des gesamten Grundstücks gesorgt. Heizung und Kühlung erfolgen über Erdwärmepumpen, die mittels Photovoltaikanlage betrieben werden. Zusätzlich ist die Ausstattung weiterer Dachflächen mit Solarthermie vorgesehen, um die notwendige Erdgasmenge für die Warmwasserzubereitung entscheidend zu reduzieren.

Pressemitteilung: BÖCKER-Wohnimmobilien