23. Juli 2019

BMBF-Forschungsprojekt „BlueGreenStreets“ entwickelt multifunktionale Infrastruktur für die Zukunft

Hamburg (pm) – Das neue Forschungsprojekt „BlueGreenStreets“ der HafenCity Universität Hamburg (HCU) strebt an, Planungsinstrumente für grüne städtische Infrastrukturen weiterzuentwickeln und ressourceneffiziente Stadtquartiere für die Zukunft mitzugestalten. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis 2022 mit rund 2,5 Millionen Euro geförderte Projekt betreuen Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Dickhaut und sein Team im Fachgebiet Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung.

Stadtgrün und Wasserflächen haben nicht nur eine große Bedeutung für die Lebensqualität, sondern auch für das Mikroklima eines Stadtquartiers. In wachsenden Städten besteht die Gefahr, dass durch die Bebauung von Flächen wichtige Grünflächen verloren gehen und die Überflutungsgefahr steigt. Die Aufgabe zukünftiger Stadtentwicklung ist es deshalb, verschiedene Flächennutzungen nicht nebeneinander zu entwickeln, sondern miteinander zu verknüpfen. Stadtgrün und Überflutungsschutz müssen sich in den multifunktional genutzten Straßenraum einfügen.

Um die Straßenräume zu „Multitalenten“ der Stadtquartiere zu machen, untersuchen Dickhaut und sein Team die Integration von Stadtgrün und Wasserflächen unter Beachtung sozioökonomischer, verkehrlicher und stadtökologischer Faktoren. Konkrete Projektziele dabei sind unter anderem die Vitalität des Straßengrüns zu verbessern, die Infrastruktur an Starkregenereignisse anzupassen sowie Straßenabwässer ressourcenschonend zu reinigen. Die Forschenden entwickeln des Weiteren eine Tool-Box, um die Forschungsergebnisse in die Planungsinstrumente der Stadtentwicklung besser zu integrieren und untereinander zu vernetzen. Diese Tool-Box wird an realen Straßenprojekten, unter anderem in Hamburg, angewendet und vor Ort mit Stadtakteuren diskutiert. Anfang Mai startet das Verbundprojekt mit einer Veranstaltung an der HCU Hamburg.

Projektpartner: Freie und Hansestadt Hamburg, Stadt Berlin, Stadt Solingen, Stadt Neuenhagen, Universität Hamburg, Technische Universität Berlin, Hochschule Karlsruhe, bgmr Landschaftsarchitekten (Berlin), Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker (Hoppegarten) und GEONET Umweltconsulting (Hannover).

Pressemitteilung: HafenCity Universität Hamburg (HCU)