26. Oktober 2021

BImA bietet der Stadt Erstzugriffsoption zum Kauf der Rochdale Barracks an

Wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem neuen Bielefelder Stadtquartier

Bonn/Bielefeld (pm) – Nach dem Abzug der britischen Streitkräfte aus Bielefeld ist jetzt ein wichtiger Meilenstein zur zivilen Nachnutzung der ehemaligen Militärgelände erreicht worden. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Eigentümerin der Rochdale sowie der Catterick Barracks hat der Stadt Bielefeld jetzt die Erstzugriffsoption zum Kauf des rund 8,9 Hektar großen Geländes der Rochdale Barracks an der Oldentruper Straße angeboten. Möglich wurde dies, weil die BImA die Raumbedarfe von anderen Bundesbehörden auf dem Areal der Catterick Barracks bündeln konnte und für den Zoll ein anderes Objekt gesucht und gefunden hat. Als nächsten Schritt lobt die Stadt Bielefeld für das Gelände der Rochdale Barracks demnächst einen städte- und landschaftsplanerischen Wettbewerb aus. Auf der Liegenschaft sollen unter anderem rund 600 neue Wohneinheiten entstehen.

„Indem wir der Stadt Bielefeld jetzt die Erstzugriffsoption zum Kauf und damit zur städtebaulichen Entwicklung der ehemaligen Rochdale Barracks im Südosten der Stadt anbieten können, erfüllt die BImA einen Kernpunkt der gemeinsam mit der Stadt unterzeichneten Absichtserklärung vom November vergangenen Jahres“, erläutert BImA-Vorstandsmitglied Paul Johannes Fietz. „Wir freuen uns, dass wir eine gute Lösung für den Platzbedarf von verschiedenen Bundesinstitutionen gefunden haben und damit gleichzeitig zur Entspannung des Bielefelder Wohnungsmarktes beitragen können.“

Stadt will Erstzugriffsrecht ausüben

„Ich habe mich sehr gefreut, als das Schreiben der BImA, in dem uns angeboten wird, für das Gelände der Rochdale-Kaserne eine Erstzugriffsoption auszuüben, bei uns eingegangen ist. Denn diese Fläche ist ein wichtiger Baustein unserer Stadtentwicklung“, stellt Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen klar. „Hier soll Wohnraum geschaffen werden. Wir werden die Erstzugriffsoption alsbald ausüben. Im nächsten Schritt werden wir uns nun mit der BImA über einen Preis einig werden müssen.“

Neuer Wohnraum für rund 1.200 Menschen soll entstehen

Auf dem ehemaligen Militärgelände soll nach dem Willen der Stadt Bielefeld ein neues Stadtquartier mit Wohnraum für etwa 1.200 Menschen entstehen. Darüber hinaus ist dort auch städtische Infrastruktur, wie eine Kindertagesstätte, vorgesehen.

Derzeit befinden sich auf dem Areal Kasernengebäude, Werkstatthallen sowie Sportanlagen. Bis zur Rückgabe der Liegenschaft durch die britischen Streitkräfte an die BImA, wurde das Militärgelände insbesondere zur Instandsetzung von Panzern und LKW genutzt.

 

Pressemitteilung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben