22. Januar 2022

BIM SUMMER SCHOOL ZWEI20: Nachwuchsinitiative erfolgreich abgeschlossen

Das Siegerteam setzte bei seinem Entwurf vor allem auf den Baustoff Holz. Quelle: Jana Blum, Eva-Luise Brinkmann, Barbara Chan, Gabriel Gladis und Bekir Marz

Wuppertal (pm) – Am vergangenen Freitag hat mit einem Abschlussevent im Bahnhof Blo in Wuppertal die zweite BIM SUMMER SCHOOL ihren Abschluss gefunden. Bei der Bildungsinitiative der LIST Gruppe und der Bergischen Universität Wuppertal haben 18 Masterstudierende zentrale Kenntnisse zur BIM-Methode und deren Anwendung in der Praxis erlangt. BIM ist eine gemeinschaftliche Arbeitsweise, die, unterstützt durch digitale Technologien, effiziente Methoden des Planens, Bauens und Betreibens von Immobilien ermöglicht. Nach einer Vorlesungswoche Mitte August haben die Studierenden fünf Wochen lang an einem eigenen Praxisprojekt gearbeitet, das sie jetzt einer Jury vorgestellt haben. Der beste Entwurf wurde mit dem BIM SUMMER
SCHOOL Award und einem Preisgeld prämiert.

Siegerentwurf überzeugte durch Gestaltung und technische Umsetzung

„Die Studierenden haben gute Arbeit geleistet“, lobte Manfred Helmus, Leiter des Lehr- und Forschungsgebietes Baubetrieb und Bauwirtschaft die Projektergebnisse der TeilnehmerInnen. „Alle Entwürfe können sich sehen lassen und sind ausnahmslos umsetzbar. Wir als Jury sind beeindruckt von dieser Leistung.“ Gewonnen haben letztlich Jana Blum von der Hochschule Mainz, Eva-Luise Brinkmann von der Fachhochschule Münster, Barbara Chan von der Hochschule Darmstadt, Gabriel Gladis von der HAWK Hildesheim und Bekir Marz von der Technischen Hochschule Köln.

Überzeugt hat die Jury, bestehend aus Helmus, Holger Hoffmann, Leiter des Lehr- und Forschungsgebietes Darstellungsmethodik und Entwerfen, Anica Meins-Becker, Leiterin der Forschung zum Thema BIM und Agnes Kelm, Leiterin des BIM-Labors der Uni Wuppertal sowie Kai Brandt, Geschäftsführer von LIST Digital, die gestalterische Lösung der Gruppe sowie Erfüllung der technischen Aspekte der Aufgabenstellung. „Die Sieger haben in ihrem Entwurf BIM auf einem durchgängig hohen Niveau berücksichtigt und die gesamte Bearbeitung modellbasiert durchgeführt. Sie haben sich außerdem auch durch die schweren Aspekte der Methode gut durchgebissen, weswegen wir uns für ihren Entwurf entschieden haben“, legte Brandt die Entscheidung dar. Die Mitglieder des Gewinnerteams erhielten 500 Euro Preisgeld pro Person und den BIM SUMMER SCHOOL Award. „Die letzten Wochen haben einfach Spaß gemacht und der Sieg ist für
uns jetzt die Krönung“, resümierte Brinkmann. Ihre Teampartnerin Barbara Chan fügte hinzu: „Wir haben natürlich immer gehofft, dass wir gewinnen. aber dass wir es letztendlich wirklich schaffen, haben wir nicht gedacht.“

Teilnehmer erstellten nachhaltige Pavillons für Azubi-Projekt

In der BIM SUMMER SCHOOL lernten die Teilnehmer während einer Präsenzphase zunächst von renommierten Dozenten und erfahrenen Praktikern, wie sie technische Werkzeuge wie Drohnen, Laserscans sowie verschiedene Programme zur BIM-basierten Planung und Visualisierung in Virtual Reality nutzen können. Trotz Corona konnte die Präsenzwoche vor Ort an der Uni Wuppertal stattfinden, für den Schutz der Teilnehmer und Lehrenden wurde vorgesorgt. „So hatten die TeilnehmerInnen die Chance, sich schon vor dem Praxisprojekt kennenzulernen, sich auszutauschen und wichtige Hilfsmittel wie Laserscans direkt anzuwenden. Davon haben sie enorm profitiert. Die gesamten Inhalte, insbesondere die praktischen Anwendungen, über Videokonferenzen zu vermitteln, wäre gar nicht möglich gewesen“, legt Sascha Bahlau, ebenfalls Geschäftsführer von LIST Digital und Dozent bei der BIM SUMMER SCHOOL, die Vorzüge der offline stattgefundenen Veranstaltung dar.

In der anschließenden Praxisphase entwickelten die Studierenden im Rahmen des Forschungsprojektes DigIT_Campus für Auszubildende im Bauhandwerk vier Pavillons. Bei dem Projekt sollten nur nachhaltige und recycelte Baustoffe zum Einsatz kommen und die Gesamtkosten der Erstellung durften nicht über 40.000 Euro steigen. Gleichzeitig mussten die Pavillons eine Bauweise aufweisen, die keine Baugenehmigung erfordert. Bereits in der Vorlesungswoche haben die Studierenden zu diesem Zweck das für das Projekt vorgesehene Gelände mit dem Laserscan vermessen.

Initiatorinnen zufrieden mit der diesjährigen BIM SUMMER SCHOOL

Anica Meins-Becker und Agnes Kelm, die gemeinsam das Programm der Initiative ausgearbeitet haben, waren sehr zufrieden mit der BIM SUMMER SCHOOL ZWEI20: „Alle Teams haben wirklich gute Leistungen abgeliefert“, betont Meins-Becker. Kelm ergänzt: „Mit dem Absolvieren der BIM SUMMER SCHOOL haben die TeilnehmerInnen jetzt den ersten Schritt getan, um die Digitalisierung der Branche mitbestimmen zu können.“

Pressemitteilung: LIST Gruppe