13. Juli 2024

bernardo bader architekten: Kinderhaus im Park – Ein Dorf für Kinder

Bregenz (pm) – Um den Dorfkern der größten Gemeinde des Bregenzerwaldes zusätzlich zu stärken, wurde das Haus für Kinder gezielt direkt im Zentrum angesiedelt. Das Kinderhaus mit vier Gruppen – jede unter einem Satteldach – übernimmt stilprägende Elemente des Dorfraumes und verdichtetet so die örtliche Typologie zum Kindergarten.

Prägnant und doch feingliedrig fügt sich der Baukörper in die Umgebung ein. Das zur Landesstraße etwas abgerückte Gebäude bildet einen großzügigen Vorplatz für das Ankommen und Abholen der Kinder. Nordseitig bleibt der Bach, trotz der durch vermehrte Hochwasser notwendig gewordenen Schutzverbauung, spürbar und wird Teil des Außenraumkonzeptes. Der Grünraum umspült das Gebäude mit attraktiven Spiel- und Platzflächen und setzt das Gebäude in einen zentrumsnahen Naturraum. Die bachbegleitende Zufahrt dient der Erschließung der dahinter liegenden landwirtschaftlichen Grundstücke und der Parkgarage im Untergeschoss.

Der pavillonartige Kindergarten bietet den Kindern eine überschaubare Welt mit einer intensiven Beziehung zum Außenraum und zur Natur. Über einen zentralen Eingangsschopf gelangt man in den öffentlichen Bereich des Kinderhauses mit Küche, Essraum und Bewegungsraum. Der Kopf des Hauses ist flexibel und zusammenschaltbar konzipiert, sodass er als eine Art kleine Mehrzweckhalle als Familienzentrum und für kulturelle Veranstaltungen dem Dorfleben dient.

An einer Art Dorfstraße in der Mitte reihen sich im Anschluss die Räume für die Kinder lose aneinander, die in einem offenen und spannungsvollen Bezug zu einander stehen. Ein Marktplatz in Gebäudemitte wird zum zentralen Treffpunkt des Kindergartenlebens.

Der Neubau des Kinderhauses ist durchgehend als konstruktiver, eingeschossiger Holzbau gedacht. Vorgefertigte Außenwand- und Dachelemente ermöglichen eine kurze Bauzeit. Allseitig belichtet und mit Raumhöhen von bis zu sechs Metern wirken sowohl Gruppen- und Gemeinschaftsbereiche eher als Atelier- denn als standardisierte Kindergartenräume. Materialien wie ein gewachster Kaseinboden, Glas und weiches Holz verstärken diesen Eindruck. Das Dorf nach Maß für kleine Menschen soll diese zum selbstständigen Werken und Begreifen animieren.

Bauaufgabe: Kinderbetreuung (Studie/Wettbewerb 2017)
Bauherrschaft: Marktgemeinde Egg
Bauzeit: Mai 2021 – August 2022
Architektur: bernardo bader architekten
Bauleitung: Jürgen Haller, Mellau
Zimmermann: Fetz Holzbau, Egg
Fotos: Adolf Bereuter
Flächen: 2.000 m² BGF
Volumen: 8.854 m³ Kubatur
Heizwärmebedarf: 48,70 kWh/m²a
Struktur: Holzelementbau (in Vollholz-Konstruktion), Kernzone in Beton.
Materialisierung: Dach: Kupfer
Fassade: Lärche und Sichtbeton
Wände innen: Täfer in Weißtanne
Böden innen: Holzdielen, Lehm-Kasein.
Gänzlicher Verzicht auf industrielle Holzprodukte.

Quelle: Bernardo Bader Architekt ZT GmbH, Text: Prof. Arch. Bernardo Bader