26. Mai 2022

BDA PREIS BERLIN 2018 – PUBLIKUMSPREIS ausgelobt

Aufruf zur Abstimmung – Ihre Stimme für die Baukultur!

BDA PREIS BERLIN Publikumspreis 2015: Eine Küche für das himmelbeet Architekten: raumstar*architekten, Berlin/Bauherr: himmelbeet gGmbH, Berlin Foto: raumstar*architekten

Berlin (pm) – Baukultur lebt von Teilhabe. Architektur prägt den öffentlichen Raum wie kaum eine andere gestalterische Disziplin. Hier manifestieren sich gesellschaftliche Entwicklungen – im Guten wie im Schlechten. Um den Austausch zwischen Öffentlichkeit und Architektenschaft zu fördern, lobt der Bund Deutscher Architekten, Landesverband Berlin e.V., den BDA PREIS BERLIN – PUBLIKUMSPREIS aus. Im Jahr 2018 bereits zum dritten Mal und in Partnerschaft mit der Berliner Zeitung.

Die Öffentlichkeit ist eingeladen, sich ihr Urteil zu den Einreichungen des BDA PREIS BERLIN 2018 zu bilden und ihre Favoriten für den Publikumspreis zu wählen. Ziel ist es, die Diskussion über die Baukultur in Berlin und darüber hinaus zu stärken. Der BDA PREIS BERLIN gilt als Indikator für die Architekturentwicklung der Hauptstadt, die eingereichten Projekte zeigen traditionell einen guten Querschnitt durch das Baugeschehen. So wurden 2018 insgesamt 95 Projekte eingereicht, allein 39 davon sind Wohnungsbauten. Zahlreich vertreten sind auch Geschäftshäuser sowie der Bildungssektor und der Kulturbereich. Zudem gibt es viele spezifische Typologien wie Gedenkstätten, Gewächshäuser oder Bauten der Infrastruktur mit unterschiedlichen Gestaltungslösungen.

Über das Online-Portal www.bda-preis-berlin.de, auf dem alle auslobungsgemäß zum BDA PREIS BERLIN 2018 eingereichten Arbeiten dargestellt sind, können vom 27. August bis 24. September 2018 jeweils bis zu drei Projekte für den Publikumspreis vorgeschlagen werden. Diejenige Arbeit, welche die meisten Stimmen erhält, wird mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Redaktionell begleitet wird der Prozess vom Medienpartner des BDA Berlin, der Berliner Zeitung, die in loser Folge einige von der Redaktion frei ausgewählte Projekte aus den Einreichungen vorstellen wird.

Der Publikumspreis ist ein Ehrenpreis. Die Architekten und Bauherren der prämierten Projekte werden im Rahmen der Preisverleihung zum BDA PREIS BERLIN 2018 bekanntgegeben und mit einer Urkunde gewürdigt. Die ausgezeichneten Arbeiten werden darüber hinaus ausgestellt und im Katalog zum BDA PREIS BERLIN 2018 publiziert.

Unter allen Teilnehmern der Abstimmung verlost der BDA Berlin sechs Jahreskarten CLASSIC PLUS für die Dauer- und Sonderausstellungen der Staatlichen Museen zu Berlin verbunden mit einer Einladung zur Preisverleihung zum BDA PREIS BERLIN 2018.

Die Veranstaltung findet mit einem Festakt am 18. Oktober 2018 in der Peter-BehrensHalle auf dem Gelände der TU-Berlin in Berlin-Mitte statt.

 

Über den BDA PREIS BERLIN 2018

Alle drei Jahre lädt der BDA BERLIN Architekten und ihre Bauherren ein, ihre in Berlin realisierten Projekte für den BDA PREIS BERLIN einzureichen. Ziel des Preises ist es, die Qualität des Planens und Bauens in Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und unserer Umwelt zu sichern und zu fördern. Der Preis wird an Bauherren und Architekten gemeinsam für beispielgebende baukünstlerische Leistungen vergeben und soll dazu beitragen, das öffentliche Bewusstsein für qualitätvolle Gestaltung zu schärfen. Schirmherr des BDA PREIS BERLIN 2018 ist der Regierende Bürgermeister von Berlin Michael Müller.

Zur Bewertung zugelassen waren in diesem Jahr architektonische Planungen und städtebauliche Projekte, die seit 2013 in der Hauptstadt fertig gestellt wurden. 95 Arbeiten wurden eingereicht, eine Jury wählte im August 2018 die Preisträger aus. Dem Preisgericht gehörten an: Thomas Bergander (Taurecon Real Estate Consulting GmbH, Berlin), Prof. Dr. Rudolf Hierl (Hierl Architekten, München), Jette Cathrin Hopp (Snøhetta, Oslo), Prof. Dr. Annette Menting (Architekturhistorikerin und -kritikerin, Leipzig) und Prof. Oliver Thill (Atelier Kempe Thill, Rotterdam. Die Gewinner werden zur Preisverleihung bekannt gegeben.

Pressemitteilung: BDA Berlin – Bund Deutscher Architekten