16. Juli 2020

Bauverband Mecklenburg-Vorpommern: Die Umsätze der Bauwirtschaft im April trotz Corona im positiven Bereich

Schwerin (pm) – Die Umsätze und die Auftragseingänge der Bauwirtschaft sind im Zeitraum Januar bis April 2020 trotz Coronakrise insgesamt positiv zu betrachten. Es muss aber festgestellt werden, dass im Monat April – bis auf den Öffentlichen Bau mit einem Plus von fast 10 % – im Vergleich zum Vorjahresmonat, alle Bausparten weniger Umsatz erwirtschaftet haben.

„Wir stellen fest, dass wir durch Auftragsvorläufe aus dem Jahr 2019 gut in das neue Jahr gestartet sind und dieses Polster langsam verzehrt wird.“, dies sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V., Dipl.-Ing. (FH) Jörg Schnell, anlässlich der Vorstellung der monatlichen Eckdaten des Baugewerbes für Mecklenburg-Vorpommern per 30.04.2020, die vom Statistischen Amt M-V und dem Statistischen Bundesamt herausgegeben wurden.

Schnell fordert die Auftraggeber aller Sparten auf, in den Bemühungen, die Bautätigkeit trotz Coronakrise aufrecht zu erhalten, nicht nachzulassen und Projekte kontinuierlich zu planen und auszuschreiben.

Die positiven Signale der Landesregierung hierzu, stimmen die Branche insgesamt optimistisch. Es ist aber erforderlich, dass alle Partner ihre Verantwortung wahrnehmen.

Umsatz

Die Umsätze aller Bausparten belaufen sich im Zeitraum Januar bis April 2020 auf ein Plus von fast 10 %. Der Wohnungsbau mit einem Plus von 19,4 % trägt besonders zum guten Gesamtergebnis bei. Der Wirtschaftsbau und der Öffentliche Bau sind immerhin mit 7,7 % und 3,8 % Steigerung im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls positiv zu betrachten.

Auftragseingang

Insgesamt sind die Auftragseingänge mit einer Steigerung von 25,4 % zum Vorjahreszeitraum ein Hoffnungsschimmer für die Branche. Es ist offensichtlich, dass sich die Coronakrise zum genannten Zeitpunkt nicht so signifikant wie befürchtet ausgewirkt hat.

Es wird deutlich, dass die Öffentliche Hand überdurchschnittlich Aufträge ausgelöst hat und auch der Wirtschaftsbau mit fast 16 % Steigerung zum Vorjahreszeitraum an der Auftragssteigerung beteiligt ist.

Sorgen bereitet dagegen der Wohnungsbau – mit einem Minus von 16 % zum Vorjahreszeitraum. Hier müssen alle Beteiligten dafür Sorge tragen, dass Genehmigungen für Wohnungsprojekte schneller erfolgen und Ausschreibungen auf den Markt kommen.

Beschäftigung

Die Beschäftigung ist im Vergleich zum Vorjahr um 4,8 % zurückgegangen.

 

Alle Angaben beziehen sich auf Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten. Quelle: Statistisches Bundesamt, Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

Pressemitteilung: Bauverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.