25. Mai 2024

Auftrag für das BWZ in Sigmaringen vergeben: Generalplaner für den Neubau der „Zollschule“ steht fest

Zollschule
(c) Oberst&Kohlmayer Generalplaner GmbH, PONNIE images

Bonn/Sigmaringen (pm) – Die Generalzolldirektion (GZD) betreibt mit dem Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung (BWZ) seit den 1970er Jahren einen Aus- und Fortbildungsstandort im baden-württembergischen Sigmaringen. Für den geplanten Neubau des BWZ, regional auch „Zollschule“ genannt, auf einem Teilstück des Geländes der ehemaligen Graf-Stauffenberg-Kaserne hat die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) einen offenen, zweiphasigen, interdisziplinären städtebaulichen Planungswettbewerb ausgelobt. Insgesamt 23 Planungsteams haben sich beteiligt. Der Sieger steht nun fest: der Generalplaner Oberst&Kohlmayer GmbH.

 

Zollschule
(c) Oberst&Kohlmayer Generalplaner GmbH, PONNIE images

 

Nach ausführlichen Untersuchungen zu den möglichen Varianten für die bedarfsgerechte Unterbringung des BWZ-Dienstortes in Sigmaringen wurde zu Beginn des Jahres 2019 aufgrund der Erkundungsergebnisse der BImA entschieden, einen Neubau auf einem Teilstück des Geländes der ehemaligen Graf-Stauffenberg-Kaserne in Sigmaringen zu realisieren. Im nächsten Schritt soll ein Campus entwickelt werden, der alle benötigten Funktionen sinnvoll angeordnet vereint: Lehrsaalgebäude, Sport- und Trainingshallen, Mensa, Verwaltung, Wohnen und Serviceeinrichtungen sowie die zugehörigen Freiflächen, Campusplatz, Sportanlagen, Wege, Straßen- und Grünflächen.

Preisgericht analysierte 13 Wettbewerbsbeiträge

Nach der Preisgerichtssitzung zur ersten Wettbewerbsphase Anfang des Jahres 2022 wurden 13 Arbeiten für die zweite Wettbewerbsphase ausgewählt. Eine zweite Sitzung fand im Sommer 2022 statt. Nach intensiver Beschäftigung mit den eingereichten Arbeiten und ausführlichen fachlichen Diskussionen wurden aus den 13 Entwürfen die besten fünf Arbeiten herausgefiltert. Am Ende zeichnete das Preisgericht drei vielversprechende Arbeiten mit Preisen aus und würdigte zwei weitere mit Anerkennungen. Das Gremium setzte sich aus Fachleuten aus den Bereichen Architektur, Landschaftsarchitektur und Technischer Gebäudeausrüstung sowie Vertreterinnen und Vertretern der staatlichen Bauverwaltung Bundesbau Baden-Württemberg (BBBW), der BImA, der GZD und der Stadt Sigmaringen zusammen.

Verhandlungsgespräche mit den Preisträgern

Der offene, zweiphasige, interdisziplinäre Realisierungswettbewerb gemäß der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013) ist eingebettet in ein Vergabeverfahren nach der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge. Unmittelbar nach dem Wettbewerbsentscheid wurden die Verhandlungsgespräche mit den Preisträgern geführt. Ziel war es, nach Abschluss der Verhandlungen um den Jahreswechsel 2022/2023 den am besten geeigneten und leistungsfähigsten Planungspartner für den Neubau des BZW in Sigmaringen zu finden. Nach umfangreichen und intensiven Verhandlungsgesprächen steht der Planungspartner zur Verwirklichung des Bauvorhabens fest. Dabei handelt es sich um den Generalplaner Oberst&Kohlmayer GmbH.

Pressemitteilung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben