13. Juli 2024

ArchitekturPreis Berlin 2023 vergeben

Berlin (pm) – Der ArchitekturPreis Berlin 2023 wurde in Anwesenheit des Schirmherrn Senator Christian Gaebler in den Atelier Gardens in Berlin-Tempelhof feierlich verliehen.

Grüntuch Ernst Architekten erhalten den dotierten ArchitekturPreis Berlin 2023 für das Hotel „Wilmina“ in Berlin-Charlottenburg – ehemals ein Frauengefängnis.

Hotel Wilmina, Berlin | Quelle: Wilmina, Foto: Robert Rieger

Thomas Baecker Bettina Kraus Architekten erhalten den Preis für ihr Baugruppenprojekt „Malplaquetstraße 19“ in Berlin-Wedding.

Straßenansicht © Philipp Obkircher

Pasztori Simons Architekten erhalten den Preis für den Atelier-Neubau „Studio D.“ in Berlin-Mitte.

Studio Demand by Pasztori & Simons Architekten © Yohan Zerdoun

Die internationale Jury unter dem Vorsitz der spanischen Architektin Elisa Valero (Studio Elisa Valero, Granada) vergab insgesamt acht Preise und Auszeichnungen. Neben den drei Gewinnern, wurde der „Waldorf Campus Berlin“ von Kersten Kopp Architekten und das „Ausbauhaus Südkreuz“ von Praeger Richter Architekten mit dem ebenfalls dotierten Sonderpreis „Fokus Nachhaltigkeit“ prämiert.

Drei weitere Bauwerke erhielten Auszeichnungen zuerkannt:

  • „m17“ von zanderroth, ein Baugruppenprojekt in Berlin-Mitte,
  • „Kurfürstenstr. 142“ ein Baugruppenprojekt in Berlin-Schöneberg von June 14 Meyer-Grohbrügge & Chermayeff, sowie
  • „Lindenstraße 34.5“, die Umnutzung eines ehemaligen Kaufhauses in Berlin-Kreuzberg von Kraus Fischnaller Architekten.

Die Jury des ArchitekturPreis Berlin 2023 war aufgefordert aus insgesamt 86 eingereichten Werken die Preisträger zu küren. Große Bedeutung maß sie sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit zu. Der Schirmherr Senator Christian Gaebler hob diesen Anspruch auf der Preisfeier lobend hervor: „Der diesjährige ArchitekturPreis Berlin würdigt beeindruckende Bauwerke, die nicht nur Zeugnis ablegen von qualitätsvoller architektonischer Gestaltung, sondern auch ein leidenschaftliches Plädoyer für einen bewusst nachhaltigen Ansatz darstellen. Nachhaltiges Bauen darf nicht nur ein Schlagwort sein, sondern muss zur dringlichen Notwendigkeit werden. Dass dies möglich ist, beweisen die ausgezeichneten Arbeiten. Ich beglückwünsche alle Preisträger des heutigen Abends.“

Aber auch unter den nicht prämierten Werken finden sich Projekte von einzigartiger Qualität, die als gute Beispiele die Baukultur in Berlin bereichern. „Die Diskussion um den ArchitekturPreis Berlin macht deutlich, dass sich das Engagement für Baukultur und gestalterische Qualität für alle Seiten lohnt.“, sagt Julia Tophof, Vorsitzende des Architekturpreis Berlin e.V.

Für Ihre prämierten Bauten bekommen die Architektinnen und Architekten gemeinsam mit Ihren Bauherrinnen und Bauherren eine Bronzeplakette verliehen. Die drei Gewinner des ArchitekturPreis Berlin 2023 erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 €, gestiftet von der Berlin Hyp AG. Die Gewinner der Sonderpreise „Fokus Nachhaltigkeit“ teilen sich ein Preisgeld in Höhe von 3.000 €, gestiftet von der degewo AG.

Publikumspreis geht an die Nashorn-Pagode im Zoo

© dan pearlman – Zoo Berlin

Neben den Preisen der Jury, war auch die interessierte Öffentlichkeit aufgerufen ihren Favoriten per Online-Voting zu ermitteln. Der Publikumspreis des ArchitekturPreis Berlin 2023 ging an die Nashorn-Pagode von dan pearlman Erlebnisarchitektur, die 682 der 4.523 gültig abgegebenen Stimmen erhielt.

Anastasija Radke, Vorstand Architekturpreis Berlin e.V., gratuliert dem Gewinner des Publikumspreises: „Die Berlinerinnen und Berliner haben entschieden: Die Nashorn-Pagode im Zoo Berlin hat die meisten Stimmen eingesammelt! Das Ergebnis verdeutlicht wie wichtig „Dritte Orte“ und der ästhetische Anspruch an sie sind. Ich wünsche mir, dass wir mit dem Wettbewerb auch in Zukunft viele Berlinerinnen und Berliner für die Architektur unserer Stadt interessieren.“

Der ArchitekturPreis Berlin wurde durch den gleichnamigen gemeinnützigen Verein zum zwölften Mal ausgelobt. Er wird seit 1992 unter der Schirmherrschaft des Senators für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen verliehen. Sowohl hinsichtlich der Rezeption des Preises in der Fachwelt, der Zahl der an ihm teilnehmenden Architekturbüros, als auch der Bedeutung der Preisverleihung für die Berliner Bau- und Architekturszene, ist er der bedeutendste Architekturpreis der deutschen Hauptstadt.
Sein besonderes Renommee gewinnt er durch seine stets international besetzten Jurys. Die Jurys stellen durch Besichtigungen vor Ort die hohe Qualität des Preises sicher.

Quelle: Architekturpreis Berlin e. V.