19. Oktober 2018

ARCHITECT@WORK zum 4. Mal in Berlin

(c) ARCHITECT@WORK

Kortrijk (pm) – Auf der ARCHITECT@WORK in Berlin können sich in Kürze Architekten, Innenarchitekten und Planer informieren, welche neuen Materialen es gibt und wo diese zum Einsatz kommen. In diesem Jahr macht das erfolgreiche Format Halt in der „Station Berlin“ im ehemaligen Postbahnhof Luckenwalder Straße: Am 7. und 8. November 2018 präsentieren in der Bundeshauptstadt 236 Ausstellern ihre Produkte – 20 Prozent mehr als beim letzten Mal. Dank des starken Anstiegs der Beteiligung können sich die Besucher auf die aktuell höchste Anzahl teilnehmender Aussteller in Berlin freuen. Auch die bereits sehr hohen Besucherregistrierungen unterstreichen das große Interesse an der ARCHITECT@WORK in der „Station Berlin“.

Erkundet werden kann darüber hinaus in der Projektausstellung: Selected by WorldArchitects.com eine internationale Auswahl zeitgenössischer Projekte von herausragenden Architekten, Landschaftsarchitekten, Ingenieuren und Designern. Ebenso wird die Installation „Fäden“ von Barbara Esser und Wolfgang Horn zu sehen sein.

Teil des Begleitprogramms mit dem Thema „Textil in der Architektur“ sind zahlreiche Fachvorträge:

  • 7. November 2018
    – Martina Bauer von Barkow Leibinger referiert zum Thema Fassade
    – Sebastian Thaut von Atelier ST wird die Zusammenhänge zwischen Körper, Struktur und Oberfläche in ihren archetektonischen Projekten besprechen
    – Hannes Bäuerle von raumProbe zeigt die faszinierende Vielfalt moderner Textilien in der Architektur auf, ergänzend zur Materialschau Architektur.Textil
  • 8. November 2018
    – Lena Kleinheinz von magma architecture erforscht die Möglichkeiten mit textilen Bauten leicht und nachhaltig zu entwerfen
    – Klaus de Winder von de Winder Architekten legt die Rolle der Textilien im Raum dar
    – Murat Tabanlioglu von Tabanlioglu Architects lässt die Zuhörer an seiner Beschäftigung mit Fragen der Designentscheidungen, Tektonik und Technologie teilhaben

Die 4. Edition der ARCHITECT@WORK in Stuttgart steht bereits in den Startlöchern: Interessierte können sich den 5. bis 6. Dezember in der Messe Stuttgart, Halle 10 in den Terminkalender eintragen.

Die letzte Edition in Berlin 2016 zählte knapp 3.200 Besucher. Alle wichtigen Informationen zum Programm finden Sie unter: http://berlin.architectatwork.de/

Pressemitteilung: Kortrijk Xpo