23. Juli 2019

Analytik Jena Science Award zeichnet herausragende wissenschaftliche Publikationen aus

Preisverleihung Analytik Jena Science Award; Ulrich Krauss (Analytik Jena, CEO) mit Preisträgerin Natalie Rangno (IHD, Wissenschaftlerin) und Dr. Ingo Manfred Jenneckens (Analytik Jena, Director Sales DACH) (v.l.n.r.) (c) Institut für Holztechnologie Dresden gemeinnützige GmbH

Dresden (pm) – Am 27. Juni wurde Natalie Rangno vom Institut für Holztechnologie Dresden der Analytik Jena Science Award 2019 für das „Beste wissenschaftliche Paper im Bereich Molekularbiologie“ verliehen. Mit diesem besonderen Preis prämiert Analytik Jena anlässlich der Analytik Jena Days 2019 erstmals wissenschaftliche Publikationen, in denen besonders herausfordernde Applikationen mit Analytik Jena-Produkten gelöst wurden.

Natalie Rangno und ihre Kollegen Stefanie Kath, Prof. Björn Weiß, Kordula Jacobs und Dr. Wolfram Scheiding untersuchten in einem Forschungsprojekt die Bedeutung automatisierter DNA-Extraktion für die Diagnostik von holzzerstörenden Pilzen im Bereich des Holz- und Bautenschutzes. Da die vorhandenen Extraktionssysteme für Pflanzen, Hefen oder Bakterien aufgrund der mangelnden Quantität und schlechten Qualität der extrahierten DNA ungeeignet sind, wurden verschiedene Protokolle für die Aufreinigung von Pilz-DNA aus Holzproben optimiert und auf einem automatischen Extraktionssystem erfolgreich getestet. Als Ergebnis der Arbeiten entstand ein automatisiertes Extraktionsverfahren mit der Aufreinigungschemie und der automatisierte Plattform Innupure C16 von Analytik Jena, das es ermöglicht, Pilz-DNA aus Praxisproben zu isolieren und anschließend für eine LCD-Array-Diagnostik zu nutzen. Veröffentlicht wurde die Publikation „LCD-Array-Technologie für die Diagnostik holzzerstörender Pilze; Teil 1: Verfahren zur automatisierten Extraktion der Pilz-DNA aus Holz- und Baustoffproben“ in der Holztechnologie 57 (2016) 6.

Auf den Analytik Jena Days, dem Experten- und Anwenderkongress für Kunden, Partner, Medienvertreter und Mitarbeiter, diskutierten ca. 150 Experten vom 26. bis zum 27. Juni 2019 neueste Technologietrends und Zukunftsthemen in der Laboranalyse.

Pressemitteilung: Institut für Holztechnologie Dresden gemeinnützige GmbH