7. August 2022

AKG-Preis 2022 vergeben

Berlin (pm) – Der zum vierten Male ausgelobte AKG-Preis für herausragende Gesundheitsbauten soll die Bedeutung aktueller Architektur auf diesem Spezialgebiet in das öffentliche Bewusstsein rücken und die Ziele der AKG, nämlich die Wahrung, Sicherung und Förderung der Qualitäten aktueller und zukünftiger Bauaufgaben, nachdrücklich veranschaulichen.

Die AKG würdigen mit dem Preis herausragende Beiträge zur Architektur des Krankenhausbaus oder des Gesundheitswesens, an denen die vielfältigen Anforderungen an die Bauqualität, Funktionalität und Detailgenauigkeit vorbildlich gelöst wurden. Der AKG-Preis ist ein Ehrenpreis und wird gleichermaßen den Architekten wie den Bauherrn des von einer unabhängigen Jury prämierten Bauwerks verliehen.

Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Falk Jaeger, Architekturkritiker, Berlin gehörten der Jury an:
Dipl.-Ing. Reto Gmür, Silvia Gmür Reto Gmür Architekten, Basel
Dipl.-Ing. Wolfgang Hardt, Burckhardt + Partner, Basel
Prof. Dipl.-Ing. Carsten Roth, Architekt, Hamburg
Dr.-Ing. Hans-Gerd Schmidt, Präsident der Architektenkammer Thüringen, Erfurt

Es wurden insgesamt 14 Projekte von hoher Qualität eingereicht.

Die Jury hat folgende Wertungen vorgenommen:

AKG-Preis 2022 – Nationales Centrum für Turmorerkrankungen NCT Dresden
Architekt: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh
Bauherr: Universitätsklinikum Dresden

Drei Anerkennungen für herausragende Gesundheitsbauten 2022

UKB Reha — Unfallkrankenhaus Berlin, Neubau Rehabilitations-Klinik
Architekt: Nickl Architekten Deutschland GmbH
Bauherr: Unfallkrankenhauses Berlin (UKB)

Waldkliniken Eisenberg, Neubau Bettenhaus in Holzhybridbauweise
Architekt: HDR GmbH in Kooperation mit Architekturbüro Matteo Thun & Partners
Bauherr: Waldkliniken Eisenberg GmbH

Kantonsspital Winterthur, Ersatzneubau
Architekt: ARGE Rapp Architekten AG, Butscher Architekten AG
Bauherr: Kantonsspital Winterthur

 

Pressemitteilung: Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen e.V. (AKG)