7. April 2020

AIV: Gesche Gerber und Ernst-Wolf Abée neue Vorsitzende des Schinkel-Ausschusses

Berlin (pm) – Gesche Gerber und  Ernst-Wolf Abée werden ab Mitte März neue Vorsitzende des AIV-Schinkel-Ausschusses. Sie folgen damit Eva Krapf, die in dieser Funktion vier Jahre und im Schinkel-Ausschuss insgesamt acht Jahre ehrenamtlich tätig war. Gerber und Abée sind seit diesem Jahr bzw. 2017 im Schinkel-Ausschuss aktiv.

Seit 1855 richtet sich der AIV-Schinkel-Wettbewerb als Förder- und Ideenwettbewerb jährlich an junge Planer*innen, um deren Kreativität für die Lösung zukunftsorientierter Planungsaufgaben zu wecken. Er zählt zu den bekanntesten und ältesten deutschen Nachwuchspreisen. Neben der Förderung des technisch-wissenschaftlichen Nachwuchses initiiert der Wettbewerb einen Dialog zwischen Stadtöffentlichkeit, Fachleuten, Verwaltung und Politik.

Krapf: „Ich freue mich darüber, dass Ernst Wolf Abée mit seiner mehrjährigen Erfahrung und Gesche Gerber mit ihrem Blick von außen durch frische Ideen den traditionsreichen Schinkel-Wettbewerb in unserer immer schnell lebigeren Zeit weiter führen werden. Die Tätigkeit ist spannend und auch sehr umfassend, so dass die Doppelspitze von großem Vorteil ist.“

Die Dipl.-Ing. Gesche Gerber hat an der Universität der Künste Berlin – mit Exkursen an die TU Berlin und die Königliche Technische Hochschule Stockholm – studiert und ihren Abschluss erworben. Sie ist seit 2015 im Büro Gerber Architekten GmbH tätig. Zuvor arbeitete Gerber für David Chipperfield Architects in Berlin und lehrte Entwerfen am Institut für Architektur der TU Berlin, wo sie auch Studenten bei der Bearbeitung des Schinkel-Wettbewerbs betreute.

Der Dipl.-Ing. und gelernte Tischler Ernst-Wolf Abée ist seit 2012 als freischaffender Architekt in Berlin ansässig. Zuvor war er bei der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH und Obermeyer Albis-Bauplan GmbH in Leipzig tätig. Zwischen 2003 und 2008 führte er sein Büro in der UNESCO-Welterbestadt Quedlinburg unter dem Namen planQLB GmbH. An der TU Berlin hat er sein Diplom 1989 bei Prof. Otto Steidle erworben. Abée hat als Student 1987 den 1. Preis einer AIV-Monatskonkurrenz gewonnen.

Gerber und Abée: „Der Schinkel-Wettbewerb soll Studierenden und jungen Absolventen ermöglichen, sich interdisziplinär mit aktuellen Aufgabenstellungen auseinanderzusetzen. Unsere Auslobungen zielen darauf ab, Interesse für ein Gebiet zu wecken und Sensibilität im Umgang mit dem Bestand zu entwickeln. Trotz der institutionellen Unabhängigkeit des AIV gelingt es mit dem alljährlich ausgelobten Wettbewerb, Anregungen in laufende Planungsprozesse der zuständigen Verwaltungen einzubringen.“

Der 1. Preis ist mit 3.000 Euro dotiert. Zudem werden Sonderpreise und Reisestipendien vergeben. Mit den Jury-Entscheidungen beim letzten Schinkel-Wettbewerb wurden somit Preisgelder in Höhe von insgesamt 26.700 Euro vergeben.

Dipl.-Ing. Tobias Nöfer, AIV-Vorsitzender: „Im Namen des gesamten Vorstandes danke ich Eva Krapf für ihre engagierte und professionelle Arbeit als Schinkel-Ausschuss-Vorsitzende und wünsche Gesche Gerber und Ernst-Wolf Abée gutes Gelingen bei ihrer Tätigkeit.“

Termine zum AIV-Schinkel-Wettbewerb:
17.02.2020: Abgabe
13.03.2020: Preisverleihung und Schinkel-Fest

Pressemitteilung: Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin e.V.