24. Oktober 2021

56. Frankfurter Bausachverständigentag

Der diesjährige Frankfurter Bausachverständigentag der RG-Bau am 1. Oktober wird von Ingenieur- und Architektenkammern sowie der dena als Weiterbildung anerkannt. 

Eschborn (pm) – Beim Frankfurter Bausachverständigentag geht es in diesem Jahr um typische Schadenbilder und Schwachpunkte beim Energieeffizienten Bauen, beim Holzbau, bei hybriden Bauweisen und begrünten Bauteilen. Namhafte Bausachverständige und Fachleute aus der Praxis werden die neuesten Erkenntnisse zu den Konstruktionen vorstellen. An anschaulichen Beispielen werden Schadensursachen aufgezeigt und dargelegt, wie man diesen vorbeugen sowie bestehende Schwachstellen beheben kann. Abgerundet wird die Veranstaltung wie gewohnt mit einem Rechtsvortrag, der die juristischen Stolpersteine beim Schallschutz und Brandschutz vorstellt.

Der 56. Frankfurter Bausachverständigentag findet am 1. Oktober 2021 statt und greift ein sehr aktuelles Thema auf, das in den kommenden Jahren zunehmend an Bedeutung gewinnen wird. Die dena sowie Architekten- und Ingenieurkammern erkennen den Frankfurter Bausachverständigentag dafür mit bis zu acht Fortbildungspunkten als Weiterbildung an.

Auch im Onlineformat bietet der Bausachverständigentag die Gelegenheit zu Diskussionen mit den Referentinnen und Referenten, Fragen können direkt im Anschluss an die Vorträge gestellt werden. Im Rahmen einer Online-Ausstellung können sich die Teilnehmenden zudem über neue Produkte informieren und untereinander austauschen.

Der Frankfurter Bausachverständigentag wird von der RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum durchgeführt. Die Vorträge dieser Veranstaltung werden in einem Tagungsband veröffentlicht, der in den Teilnahmebeiträgen enthalten ist.

Anmeldung und weitere Informationen unter: www.bst.events

Pressemitteilung: RKW Kompetenzzentrum