7. August 2022

WOLFF & MÜLLER veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

Um fit für die Zukunft zu sein, setzt das Bauunternehmen gezielt auf Nachhaltigkeit. Einige Maßnahmen finden sich im gerade publizierten Nachhaltigkeitsbericht 2021.

Stuttgart (pm) – Verantwortungsvolles Handeln mit wirtschaftlichem Erfolg vereinbaren – das ist beim Stuttgarter Bauunternehmen WOLFF & MÜLLER eine Frage der Haltung. Das war bereits Grundprinzip von Gottlob Müller, der die Firma 1936 gründete. Heute ist diese Haltung als „Gottlob-Müller-Prinzip“ fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. „Wir übernehmen Verantwortung für unser Tun und für die Konsequenzen, die daraus für Mitarbeitende, Kunden, Baupartner sowie für Umwelt und Gesellschaft entstehen“, erläutert Dr. Albert Dürr, Geschäftsführender Gesellschafter von WOLFF & MÜLLER. Und er ergänzt: „Als Wirtschaftsunternehmen wollen und müssen wir Nachhaltigkeit immer auch im Kontext von Wirtschaftlichkeit betrachten. Ein Beispiel: Indem wir Fahrzeuge mit niedrigem Treibstoffverbrauch einsetzen, sparen wir nicht nur CO2-Emissionen, sondern auch Kosten.“ Die Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigt sowohl ökologische als auch ökonomische und soziale Faktoren. Einige der Maßnahmen werden im Nachhaltigkeitsbericht 2021 vorgestellt.

Wege in die Kreislaufwirtschaft

WOLFF & MÜLLER war 2010 das erste CO2-neutrale Bauunternehmen Deutschlands durch Maßnahmen wie eigene Klimaschutzprojekte, 100 Prozent Ökostrom an allen Standorten und Baustellen sowie umweltfreundliche Fahrzeuge inklusive Elektroantrieb. Ergänzend zu den bestehenden Energie-, Umwelt- und Qualitätsmanagementsystemen treibt das Unternehmen auch das Recycling von Abbruchmaterial voran. Im Rahmen einer Versuchsreihe hat WOLFF & MÜLLER die Einsatzmöglichkeiten von Recyclingbeton im Spezialtiefbau getestet. Ziel war es, das entstehende Abbruchmaterial komplett als Recyclingbeton zu verwerten. Ein praktisches Beispiel für den Einsatz recycelter Materialien ist die Ortsumfahrung der Bundesstraße 292 im nordbadischen Adelsheim. Hier wurde das abgetragene Felsmaterial direkt vor Ort aufbereitet und für den Straßenbau wiederverwendet. Das gemäß Ausschreibung zur Entsorgung vorgesehene Material wurde ebenfalls aufbereitet und für den Bau von Waldwegen und Baustraßen genutzt. Für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft sind die verwendeten Baustoffe von großer Bedeutung. Die Holzhybridhybridbauweise kann eine umweltschonende Alternative zu Beton sein. WOLFF & MÜLLER realisiert derzeit zwei weitere Großprojekte in Holzhybridbauweise: Im neuen Wohn- und Gewerbegebiet NeckarPark in Stuttgart Bad Cannstatt entsteht für die Landeshauptstadt ein Bildungshaus. In einer Arbeitsgemeinschaft mit der Bauunternehmung Karl Gemünden aus Ingelheim errichtet WOLFF & MÜLLER ein neues Bürogebäude am Hauptsitz der Firma BRITA, einem führenden Hersteller von Trinkwasserfiltern. Nicht zuletzt soll ein aktuelles Projekt zur Verbesserung der Abfallbilanz auf Baustellen darüber Aufschluss geben, wie Abfälle besser verwertet, korrekt beseitigt bzw. erst gar nicht produziert werden.

Mitarbeiterentwicklung als Hebel nachhaltiger Veränderung

Wer gut und nachhaltig bauen will, braucht entsprechend sensibilisierte und geschulte Mitarbeitende. Um die Entwicklung und Weiterbildung sowohl auf fachlicher als auch persönlicher Ebene kümmert sich ein eigenes Unternehmen, die WOLFF & MÜLLER Personalentwicklung GmbH. Im vergangenen Jahr rückte die Entwicklung des Arbeitsplatzes in den Fokus: Der WOLFF & MÜLLER Campus am Standort der Hauptverwaltung in Stuttgart gilt als Startschuss in eine hochmoderne Arbeitswelt. Das neue Verwaltungsgebäude trägt den sich verändernden Anforderungen an einen Arbeitsplatz innenarchitektonisch und mit einem modernen Arbeitskonzept Rechnung. Besonderes Augenmerkt wurde auf digitale Kommunikationsmöglichkeiten und die Gesundheitsförderung gelegt.

Frauenanteil wächst weiter

Als Familienunternehmen will WOLFF & MÜLLER Vielfalt nicht nur tolerieren, sondern gezielt fördern. Dazu gehören beispielsweise Maßnahmen wie Diversity-Wochen, Seminare speziell für Frauen in der Bau- und Immobilienwirtschaft oder Programme zur Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt. 2021 waren Mitarbeitende aus 48 Nationen im Unternehmen vertreten. Auf Altersdiversität und Geschlechtergleichstellung wird viel Wert gelegt. Der Frauenanteil bei WOLFF & MÜLLER lag 2021 bei 25,5 Prozent, davon sind etwa 55,6 Prozent unter 40 Jahre alt. Der durchschnittliche Frauenanteil im Bauhauptgewerbe liegt bei etwa 10 Prozent. Der Anteil weiblicher Führungskräfte bei WOLFF & MÜLLER lag im vergangenen Jahr bei rund 11,3 Prozent.

Mehr über die ökologischen, ökonomischen und sozialen Projekte von WOLFF & MÜLLER gibt es im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht 2021:
https://www.wolff-mueller.de/fileadmin/Home_W_M/Unternehmen/EPI/Nachhaltigkeit/Nachhaltigkeitsberichte/WM_Nachhaltigkeitsbericht_2021.pdf  

Pressemitteilung: WOLFF & MÜLLER HOLDING GMBH & CO. KG