18. November 2019

WindowMaster: Frische Luft für Kunst und Besucher

Fensterantriebe von WindowMaster sorgen für angenehmes Raumklima in Kulturbauten

Frische Luft für Mitarbeiter und Gäste – ohne die Exponate zu beschädigen: Auch in Dänemark setzt man in Museen bereits auf natürliche Belüftung. Foto: WindowMaster

Hamburg (pm) – Museen locken jährlich eine Vielzahl an Besuchern an – ob in der Freizeit oder im Rahmen des Schulprogramms. Um den Gästen einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen, setzen immer mehr kulturelle Einrichtungen auf natürliche Belüftung. WindowMaster bietet hierfür verschiedenste Lösungen an, die sich vor allem für die Anwendung in Kulturbauten eignen. Denn das Lüftungskonzept muss hier nicht nur auf das Wohlbefinden von Personal und Besucher, sondern auch auf den dauerhaften Erhalt der Kunstwerke und Exponate abgestimmt sein.

Museen erfreuen sich großer Beliebtheit: laut einer Studie ist das Interesse an Kunst und Kultur in den letzten Jahren gestiegen. Ein Besuch kann für Gäste zum besonderen Erlebnis werden, an das sie sich lange zurückerinnern – sowohl positiv als auch negativ. Denn die Qualität des Aufenthalts ist meist nicht nur von den ausgestellten Werken abhängig, sondern auch von den Räumlichkeiten. Neben der Akustik und den Lichtverhältnissen spielt vor allem die Raumluftqualität eine besondere Rolle. Denn ist diese schlecht und unangenehm – kann der Ausflug schnell zur Qual werden. Kopfschmerzen, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche sind nur einige der möglichen negativen Begleiterscheinungen. Das bestätigt auch eine aktuelle Studie der dänischen Organisation FOA und der Dansk Tekniske Universitet, die sich mit dem Raumklima in Schulen befasst hat. Diese Erkenntnisse lassen sich auch auf öffentliche Bildungsinstitutionen wie Museen übertragen.

Besondere Anforderungen

Das Lüftungskonzept muss dabei mehreren Anforderungen gerecht werden: Auf der einen Seite soll es Besucher und Mitarbeiter mit Frischluft versorgen. Auf der anderen Seite müssen Emissionen wie beispielsweise Kohlendioxid oder Wasserdampf abgeführt werden, um die Exponate nicht zu schädigen. Denn schwankende Temperaturen oder eine zu hohe Luftfeuchtigkeit können den Erhaltungszustand erheblich beeinträchtigen. Daher sind eine konstante Raumfeuchte und -temperatur essenziell. Darüber hinaus müssen Staubeinträge vermieden werden.

Stabiles Raumklima durch natürliche Belüftung

Insbesondere für diesen Anwendungsbereich bietet WindowMaster viele Möglichkeiten an. Mit einer intelligenten natürlichen Belüftung kann ein ideales Klima geschaffen werden. Die Fensterantriebe lassen sich je nach Anforderung in Fassaden- oder Dachfenster einbauen und sind für unterschiedliche Größen und Gewichtsklassen erhältlich. Anhand von Auswertungen verschiedenster Messungen (Temperatur, Windstärke, CO2-Werte) veranlassen Steuerungssysteme zudem abgestimmte Öffnungs- sowie Schließvorgänge und sorgen so für ein stabiles Raumklima.

Sie lassen sich dezent in die bereits bestehende Gebäudearchitektur integrieren. Je nach Modell eigenen sich die Antriebe für die aufgesetzte oder verdeckte Montage im Fensterprofil. Das Nachrüsten eines Gebäudes stellt somit kein Problem dar. Zudem können sie an bereits bestehende Elektroleitungen angeschlossen werden, da sie lediglich über 230 Volt Wechselstrom betrieben werden. Das Gesamtbild wird so nicht durch auffällige Installationsleitungen oder Lüftungsschächte gestört. Dies ist vor allem in der Museumsarchitektur wichtig, um die meist zurückhaltende Raumgestaltung nicht zu beeinträchtigen und die Ausstellungsstücke in den Vordergrund zu stellen.

Allgemein ist in den letzten Jahren das Bewusstsein hinsichtlich eines guten Raumklimas auch in Kulturbauten gestiegen. Es ist kein Zufall, dass immer mehr Museen begonnen haben, letzteres zu priorisieren. So lassen sich nicht nur Kosten für den Betrieb und aufwendige Wartungsarbeiten einsparen, sondern die Investition kommt vor allem den Gästen und dem Personal zugute. „Gründe, warum beispielsweise Moesgaard Museum in Dänemark von Anfang an auf eine natürliche Belüftung von WindowMaster gesetzt hat“, erklärt Erik Boyter, CEO von WindowMaster.

Pressemitteilung: WindowMaster GmbH