22. Januar 2022

Welchen Einfluss hat „Star-Architektur“ auf die Stadt?

Welchen Einfluss hat „Star-Architektur“ auf die Stadt? (c) TUM
Welchen Einfluss hat „Star-Architektur“ auf die Stadt? (c) TUM

München (pm) – Das Kunsthaus Graz, das Kultur- und Kongresszentrum KKL in Luzern und das phaeno in Wolfsburg: Forscherinnen und Forscher der Technischen Universität München haben anhand dieser drei Projekte untersucht, welche Auswirkungen Star-Architektur auf kleine und mittelgroße Städte hat. Am 12. Februar stellen sie ihre Ergebnisse vor und diskutieren sie unter anderem im Zusammenhang mit dem Konzerthaus München, das im Werksviertel am Ostbahnhof entstehen soll.

In der spanischen Stadt Bilbao führte das Guggenheim-Museum, das vom Star-Architekten Frank Gehry errichtet wurde, zu einem wirtschaftlichen Boom. Diesen sogenannten Bilbao-Effekt wollen viele Städte auch für sich nutzen. Leuchtturm-Bauwerke, die von Star-Architekten geplant werden, sollen zum Anziehungspunkt für Touristen werden und das Ansehen der Stadt steigern. Doch können diese Erwartungen erfüllt werden, oder treten auch unerwünschte Wirkungen auf?

Am Montag, 12. Februar, stellt der Lehrstuhl für Raumentwicklung im „Vorhoelzer Forum“ der Fakultät für Architektur seine Erkenntnisse zu diesen Fragestellungen vor. Zu den untersuchten Projekten in Graz, Luzern und Wolfsburg wird jeweils ein Gastredner etwas zur Idee und Konzeption sagen. Dr. Nadia Alaily-Mattar präsentiert im Anschluss die im Projekt gewonnen Erkenntnisse.

Einen aktuellen und lokalen Bezug haben die Ergebnisse in Zusammenhang mit dem geplanten Konzerthaus in München, das im Werksviertel am Ostbahnhof entstehen soll. In der abschließenden Diskussion wird dieser Aspekt daher im Vordergrund stehen.

Die Veranstaltung am 12. Februar beginnt um 16 Uhr und ist kostenfrei.
Pressemitteilung: Technische Universität München