27. November 2022

Vorzeigebeispiel für qualitativen Städtebau und gelebte Nachhaltigkeit: BUWOG-Projekt HELIO TOWER ist fertiggestellt

Der HELIO TOWER überzeugt mit mehr als 400 Wohnungen, hoher Ausstattungsqualität und einem nachhaltigen Mobilitätskonzept. Eine österreichweit einzigartige Fahrradarkade mit rund 2.000 Stellplätzen verbindet das BUWOG-Projekt mit seinen Nachbartürmen in „The Marks“. Fotocredit: © BUWOG / Stephan Huger
Der HELIO TOWER überzeugt mit mehr als 400 Wohnungen, hoher Ausstattungsqualität und einem nachhaltigen Mobilitätskonzept. Eine österreichweit einzigartige Fahrradarkade mit rund 2.000 Stellplätzen verbindet das BUWOG-Projekt mit seinen Nachbartürmen in „The Marks“. Fotocredit: © BUWOG / Stephan Huger

Wien/A (pm) – Mit dem HELIO TOWER gelingt der BUWOG 2022 bereits die zweite Fertigstellung eines außergewöhnlichen Wohnturms. Der gemeinsam mit BEHF Architects realisierte Tower, dessen Name vom Sonnengott Helios inspiriert wurde, ist mit seinen rund 110 Metern Höhe und über 400 Wohneinheiten zentraler Bestandteil des Stadtentwicklungsgebietes „The Marks“ auf dem ehemaligen Gelände der MGC Plaza im 3. Wiener Gemeindebezirk.

Unter Anwesenheit von Bezirksvorsteher Erich Hohenberger und Gemeinderat Marcus Schober fand am 14.11.2022 die offizielle Schlüsselübergabe statt. Die neuen Bewohner:innen dürfen sich auf moderne, helle Wohnungen mit hohen Räumen, toller Ausstattungsqualität und eigenen Freiflächen, in Form von verglasten Loggien und Balkonen mit fantastischen Ausblicken über den naheliegenden Prater, den Donaukanal bis zum Stephansdom und nach Osten zum Leitha Gebirge freuen. Von den 401 Wohneinheiten entfallen 173 auf Mietwohnungen gemäß Wiener Wohnbauinitiative.

BUWOG-Geschäftsführer Andreas Holler über das Projekt: „Die Kombination aus freifinanzierten Eigentumswohnungen und WBI-Wohnungen zur Miete sorgt für einen guten demographischen Mix aus Bewohner:innen aller Altersgruppen und in unterschiedlichen Familiensituationen. Genau das macht den HELIO TOWER noch attraktiver, insbesondere für urbane Zielgruppen, die die Nähe zum Zentrum, die modernen Mobilitätslösungen aus Fahrradarkade und Mobilitätsstation, sowie die direkte Nähe zu der in unmittelbarer Nahbarschaft entstehenden Eventhalle schätzen.“

Bezirksvorsteher Erich Hohenberger ergänzt: „Mit seinem einzigartigen Konzept ist der HELIO TOWER eine Besonderheit im neuen Stadtviertel und stellt zudem sicher, dass Wohnen ‚im Hochhaus‘ einer breiten Bevölkerungsschicht ermöglicht wird.“

Ganz im Sinne der Digitalisierungsoffensive der BUWOG, finden die Wohnungsübergaben beim HELIO TOWER bereits vollkommen digital statt.

Durchdachte Architektur und gelebte Nachhaltigkeit

Auf einem Sockel mit Begegnungs-, Freizeit- und Versorgungsmöglichkeiten ruhend, entstand an der Döblerhofstraße 10, als eines von drei Hochhäusern, der HELIO TOWER. Der Wohnturm setzt mit seiner Architektur, die der kreativen Feder des Wiener Architekturbüros BEHF entstammt, ein starkes Zeichen für neue Wohn-und Lebensqualitäten. Neben seinen Nachbartürmen fällt der HELIO TOWER als besonders eleganter und ruhiger Körper auf. Dank seiner zweiten, außenliegenden, öffenbaren Glasfassade wurden zudem windgeschützte und daher jederzeit gut nutzbare Freiflächen in luftigen Höhen geschaffen. Diese „Haut“, mit einer Tiefe von ca. 60 cm und Loggien bis zu 3,60 m Breite, bietet Platz für Pflanzen, Sitzgruppen und Liegestühle, erweitert den Lebensraum und definiert die Qualität des Wohnens im Turm neu.

Mit einem beachtlichen Anteil geförderter Wohnungen ist der HELIO TOWER eine Besonderheit unter den Wiener Wohntürmen. Von den insgesamt 401 Wohneinheiten mit 38 bis 120 m2 entfallen 228 auf Eigentumswohnungen in den Obergeschoßen 16 bis 33. Die 173 Mietwohnungen der Wiener Wohnbauinitiative (WBI) erstrecken sich vom 1. bis zum 15.Obergeschoß. „Mit unserem Turm zeigen wir, wofür die BUWOG steht: Wir entwickeln attraktive Wohnungen in bester Lage für verschiedene Zielgruppen und setzten dabei auf soziale Nachhaltigkeit und modernsten Wohnkomfort“, so Andreas Holler.

Gemeinderat Marcus Schober zum modernen Turm-Projekt der BUWOG: „Ein wesentlicher Erfolgsfaktor des Wiener Wohnbau-Modells war immer, dass in Wien für alle Bedürfnisse gebaut wird. Dabei gab und gibt es aber immer auch genügend Platz für Innovation und neue Projekte. In diesem Sinn freue ich mich sehr, dass Wien mit dem HELIO TOWER eine echte Bereicherung für unsere Stadt erfährt und hier nun die ersten Bewohner:innen einziehen können.“

Mobilitätskonzept und moderne Kunst machen den Wohnturm einzigartig

Beim Bau des HELIO TOWERS wurde nicht nur Wert auf die soziale Nachhaltigkeit gelegt, im Vordergrund stand auch die Entwicklung eines nachhaltigen Mobilitätskonzeptes. In einer für Österreich einmaligen Fahrradarkade ist bauplatzübergreifend Platz für 2.000 Fahrräder, zudem sichern ebenfalls bauplatzübergreifend ein Car-Sharing-Modell mit Elektroautos sowie Citybikes und elektrische Lastenräder ein niederschwelliges Angebot an umweltschonender Mobilität. Zusätzlich stehen allein im Garagenbereich der BUWOG bis zu 27 E-Ladestationen mit intelligentem Lastmanagement zur Verfügung.
Der Eingangsbereich des HELIO TOWER bietet Bewohner:innen wie deren Besucher:innen zudem ein ganz besonderes Erlebnis: Im großzügigen und offen gestalteten Foyer können demnächst gleich mehrere, speziell für den Wohnturm entwickelte Werke der österreichischen Künstlerin Anouk Lamm Anouk bewundert werden.

Pressemitteilung: BUWOG