3. Dezember 2022

Vonovia investiert in barrierearmen Wohnraum in Bremen Gröpelingen

Der Fahrstuhl in der Selsinger Straße 1 in Bremen Gröpelingen wird installiert. Copyright: Vonovia SE

Bremen (pm) – „Bis 2035 werden rund zwei Millionen altersgerechte Wohnungen in Deutschland fehlen“, erklärt Timm Tebbe, Regionalbereichsleiter für Vonovia in Bremen. Um dem wachsenden Bedarf gerecht zu werden, investiert das Wohnungsunternehmen massiv in den Umbau und die Modernisierung seiner Wohnungen in der Hansestadt. Davon profitiert auch das Quartier Gröpelingen. Hier wurden bereits 276 Vonovia Wohnungen altersgerecht und barrierefrei umgebaut. Leuchtturm des Projekts ist ein neuer Fahrstuhl für 250.000 Euro in der Selsinger Straße 1, welcher jüngst installiert wurde. Zusätzlich wurden im Haus weitere Modernisierungen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 1,7 Millionen Euro vorgenommen.

Mammutprojekt mit positivem Ergebnis

Verschiedene Laubengänge im Haus und eine anspruchsvolle Statik erschwerten die Installation des neuen Fahrstuhls. Doch der gehört zu einer altersgerechten und barrierefreien Wohnung einfach dazu. „Deshalb mussten wir ein bisschen tricksen“, berichtet Vonovia Quartiersmanager Martin Rohde. „Die Installation gelang, indem wir vorab eine Aufzugsunterfahrt inklusive tragendem Fundament sowie einen Technikraum vor dem Haus bauen ließen.“

Zusätzlich mussten die Brüstungen je Laubengang im Bereich des Aufzugs aufgeschnitten und statisch abgefangen werden – „ein Mammutprojekt“, so Rohde. Insgesamt wurden für die Herstellung und Setzung des Fahrstuhls 250.000 Euro investiert. „Der Aufwand hat sich definitiv gelohnt“, ergänzt Regionalbereichsleiter Tebbe. „Wir investieren in eine glückliche und altersgerechte Zukunft unserer Mieterinnen und Mieter. Wir möchten, dass sie sich in ihren vier Wänden wohlfühlen und dort langfristig wohnen können.“

 

Modernisierte Bestandsbauten in der Selsinger Straße in Bremen Gröpelingen. Copyright: Vonovia SE

 

Rücksichtnahme auf schmales Budget

Um Mieterinnen und Mietern langfristig ein Zuhause bieten zu können, müssen Wohnungen nicht nur altersgerecht und barrierearm, sondern auch finanzierbar sein. Deshalb verspricht Vonovia eine sogenannte „Ü70-Garantie“. „Wir garantieren damit, dass keine Bewohnerin und kein Bewohner über 70 Jahre aufgrund von Mietanpassungen ausziehen muss“, so Tebbe.

Im Falle, dass die Miete nicht gezahlt werden könne, fände das Vonovia Sozialmanagement dann stets individuelle Lösungen. Ohnehin versucht das Wohnungsunternehmen, die Kosten für den Aus- und Umbau für die Bewohnerinnen und Bewohner so gering wie möglich zu halten. „Viele ältere Menschen sind auf jeden Cent angewiesen“, erklärt der Regionalbereichsleiter. „Wir begrenzen die Modernisierungsumlage daher bewusst auf unter zwei Euro pro Quadratmeter, um unsere Mieterinnen und Mieter nicht noch weiter zu belasten.“

Pressemitteilung: Vonovia SE