16. Oktober 2019

Viel Anerkennung für Nachwuchskräfte auf der Expo Real

Ehrung der besten Masterabsolventen der EBZ Business School

Bei der Expo Real in München standen auf der BID-Bühne (v.l.) Dr. Ralf Brauksiepe, Monika Thomas, Marvin Feuchthofen, Alexander Reher, Christopher Reichelt, Andreas Ibel, Klaus Leuchtmann, Axel Gedaschko, Prof. Dr. Raphael Spieker und Prof. Dr. Michael Pannen. (c) EBZ

München (pm) – Europas größte Immobilienmesse und die Absolventen der EBZ Business School mittendrin: Im Zeichen von Nachwuchsförderung und Personalentwicklung ehrten hochkarätige Persönlichkeiten die besten drei Absolventen des Masterstudiengangs M.A. Real Estate Management am BID-Stand auf der EXPO REAL.

Die Bedeutung von jungen Potenzialträgern stand auch in diesem Jahr im Mittelpunkt der Preisverleihung. „Die Anforderungen in der Immobilienwirtschaft steigen. Auch in Zukunft werden wir uns zahlreichen Herausforderungen, insbesondere der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, stellen müssen. An der EBZ Business School studieren die Expertinnen und Experten, die dafür dringend gebraucht werden“, sagte Dr. Ralf Brauksiepe, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor von VIVAWEST, in seiner Laudatio. „Deswegen schätzen wir die EBZ Business School als zuverlässigen Partner und fördern ihre Arbeit.“ VIVAWEST unterstützt die Ehrung der besten Masterabsolventen seit Jahren mit einem Preisgeld für die Absolventen.

Moderiert wurde die Preisverleihung von Klaus Leuchtmann, Vorstandsvorsitzender des EBZ, ein Grußwort sprach Monika Thomas, Abteilungsleiterin Stadtentwicklung Wohnen im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Andreas Ibel, Präsident des BFW, gratulierte dem drittbesten Absolventen, Christopher Reichelt, Mitarbeiter der Selbsthilfe-Bauverein eG Flensburg. Er setzte sich in seiner Abschlussarbeit „Studie zur Produktentwicklung im Bereich Mietwohnungsbau der Investitionsbank Schleswig-Holstein“ das Ziel, einen Beitrag zur strategischen Weiterentwicklung des Produktportfolios im Bereich Mietwohnungsbau der IB.SH zu leisten. Seine Arbeit hat ergeben, dass das Produktportfolio derzeit einen guten Abdeckungsgrad für die bestehende Nachfrage aufweist. Da perspektivisch jedoch von einer veränderten Nachfrage nach Wohnraum ausgegangen wird, gilt es gezielte Anpassungen vorzunehmen, um auch zukünftig die angemessene Wohnraumversorgung effizient zu fördern.

Der zweitbeste Absolvent, Alexander Reher, Mitarbeiter der Reher Wohnbau GmbH, wurde durch Axel Gedaschko, Präsident des GdW, ausgezeichnet. In seiner Abschlussarbeit zum Thema „Die energetische Betrachtung von Neubauten unter Berücksichtigung der Energieeinsparverordnung 2014“ ging es darum, dass die Energieeffizienz von Neubauten aufgrund des Klimawandels immer mehr an Bedeutung gewinnt. Deshalb wurde aus lebenszyklusorientierter Perspektive untersucht, welcher Energiestandard für die betrachtete Referenzimmobilie am wirtschaftlichsten ist. Die Arbeit ergab, dass weitere Lösungen gesucht werden müssen, damit die klimapolitischen Ziele trotz steigender Baukosten erreicht werden können. Nur so kann der Spagat zwischen der Wirtschaftlichkeit einer energieeffizienten Immobilie und den Vorstellungen der Politik bewältigt werden.

Als bester Masterabsolvent seines Jahrgangs erhielt Marvin Feuchthofen, Mitarbeiter der DZ BANK AG, den ersten Preis und die Gratulation von Dr. Ralf Brauksiepe. Er widmete seine Masterarbeit einer Renditeanalyse von Modernisierungen in Wohnungsbeständen auf Erbbaurecht belasteten Grundstücken. Dabei ging er insbesondere auf die verschiedenen Stellschrauben eines Erbbaurechtsvertrags ein und beleuchtete, welche Renditerisiken bei einer Investition in Erbbaurecht belastete Wohnungsbestände vorherrschen.

Pressemitteilung: EBZ Business School