20. April 2021

Vandersanden legt erstmals Nachhaltigkeitsbericht vor

Ziegelhersteller übernimmt führende Rolle im Wandlungsprozess des Bausektors

Jean-Pierre Wuytack, CEO von Vandersanden. „Kollektives Wohlbefinden liegt in unseren Genen. Wir denken nicht in Jahren, sondern in Generationen. So wie Ziegel Generationen überdauern, will Vandersanden in allen Bereichen des kollektiven Wohlbefindens eine nachhaltige Wirkung erzielen.“ (c) Vandersanden Deutschland GmbH

Peine (pm) – Der Ziegelhersteller Vandersanden hat mit dem „Jahresbericht Kollektives Wohlbefinden“ erstmals eine Bilanz zu den Aktivitäten auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit vorgelegt. Als größter europäischer Ziegelproduzent in Familienbesitz, steht Vandersanden an der Spitze des Wandlungsprozesses im Bausektor und befindet sich in in der Pole Position auf dem Weg zum nachhaltigsten und innovativsten Unternehmen der Ziegelbranche. Der jetzt vorgelegte Bericht bietet einen Überblick über die Ziele und herausragenden Erfolge von Vandersanden in vier definierten Bereichen des kollektiven Wohlbefindens.

Der Nachhaltigkeitsbericht von Vandersanden beleuchtet alle Aspekte dessen, was das Unternehmen „kollektives Wohlbefinden“ nennt. Dieses Leitbild ist seit fast hundert Jahren fester Bestandteil der DNA des Familienunternehmens. Es erstreckt sich über vier Handlungsfelder: die Umwelt, den (Bau-)Sektor, die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die gesamte Gesellschaft. Es ist das erste Mal, dass Vandersanden ein aussagekräftiges Dokument zu diesem Thema veröffentlicht.

Auf dem Weg zum CO2-negativen Ziegel

In dem Bericht legt Vandersanden bis zum Jahr 2023 konkrete Ziele für die vier Tätigkeitsbereiche des kollektiven Wohlbefindens fest. Das Familienunternehmen will beispielsweise die produktionsbedingte Umweltbelastung gegenüber 2020 um 15 Prozent reduzieren. Vandersanden orientiert sich dabei an den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs).

Einen Schwerpunkt des Berichts widmet Vandersanden auch herausragenden Ergebnissen, die 2020 im Bereich des kollektiven Wohlbefindens erzielt wurden. Dazu zählen die Inbetriebnahme eines neuen Tunnelofens am Standort Tolkamer (Niederlande), der gegenüber den vormaligen Anlagen 25 Prozent weniger CO2 ausstößt. Weiter werden genannt die Einführung von imprägnierten Ziegeln, Investitionen in regionale gesellschaftlich-soziale Projekte in Höhe von 500.000 Euro sowie die geplante Herstellung von CO2-negativen Ziegeln. Während die Produktion herkömmlicher Ziegel für den Bau eines Hauses durchschnittlich drei Tonnen CO2 freisetzt, können über den Einsatz CO2-negativer Ziegel umgekehrt etwa fünf Tonnen CO2 absorbiert werden.

Eddy Deconinck, Leiter Kollektives Wohlbefinden bei Vandersanden: „Bei Vandersanden dreschen wir keine Phrasen oder machen leere Versprechungen, sondern entwickeln konkrete Produkte und Projekte. Unser Ziel ist es, Vandersanden zum nachhaltigsten und innovativsten Unternehmen der Ziegelbranche zu machen. Wir blicken über den Aspekt des Umweltschutzes hinaus, weil wir uns auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unsere Branche und natürlich die Gemeinschaften, zu denen wir gehören, verantwortlich fühlen. Dank dieser breiten Perspektive ist Vandersanden heute führend im Bereich des kollektiven Wohlbefindens.“

„Kollektives Wohlbefinden liegt in den Genen von Vandersanden“

Mit der Ziegelproduktion sind traditionell erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt verbunden. Gleichwohl strebt auch dieser Sektor bis zum Jahr 2050 den Zustand der CO2-Neutralität an. In allen Bereichen dieses Übergangs zu einer nachhaltigen Wirtschaft will Vandersanden eine führende Rolle einnehmen. Der Gründer von Vandersanden, Jaak Vandersanden, legte bereits vor 100 Jahren großen Wert auf Nachhaltigkeit und den Kontakt mit der Gemeinschaft. Das Leitbild des kollektiven Wohlbefindens bestimmt als roter Faden nach wie vor die Handlungen der Familie Vandersanden.

„Kollektives Wohlbefinden liegt in unseren Genen“, sagt Jean-Pierre Wuytack, CEO von Vandersanden. „Wir denken nicht in Jahren, sondern in Generationen. So wie Ziegel Generationen überdauern, will Vandersanden in allen Bereichen des kollektiven Wohlbefindens eine nachhaltige Wirkung erzielen. Wir scheuen uns daher nicht, langfristig in die Nachhaltigkeit unserer Produkte, in das Wohlergehen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, in die Gesellschaft sowie die Zukunft unserer Branche zu investieren.“

Pressemitteilung: Vandersanden Deutschland GmbH