8. August 2022

Sustainable Finance: Neue Lösung zur energetischen Beratung für die Finanzwirtschaft

Bad Neuenahr-Ahrweiler/Freiburg (pm) – Der Modernizer ist ein neuer Sprengnetter-Webservice für energieeffiziente Sanierungsmaßnahmen, der Banken, Plattformen, Versicherungen und Bausparkassen bei der Beratung rund um die Immobilie unterstützt. Die Nutzung des Modernizer ist damit ein wichtiger Bestandteil für die Transformation des Gebäudebestandes, um die Klimaziele in Deutschland zu erreichen.

Mithilfe des Modernizer wird der energetische Zustand einer Immobilie ermittelt. Hierauf basierend können Sanierungsempfehlungen ausgesprochen sowie detaillierte Informationen zu regionalen Sanierungskosten gegeben werden. Ziel ist es, den bestmöglich energetisch erreichbaren Zustand zu erreichen. Dieser künftige Zustand zeigt auch die Verbesserung der Energieeffizienz und Einsparungen von CO2-Emissionen an. Aufgrund der eingesparten Energiekosten sowie durch eine Marktwertermittlung vor und nach Sanierung kann das Ganze anhand einer Kosten-/Nutzenanalyse grafisch bilanziert werden. Die ausgewiesenen Werte gelten als wesentliche Bestandteile eines Sanierungsfahrplans. Auf Grundlage dessen können Nutzer geeignete Finanzierungsmöglichkeiten für die Sanierungskosten anbieten.

„Mit dem Modernizer bieten wir der Finanzwirtschaft einen anwenderfreundlichen Service, der den Kunden ein transparentes Ergebnis über den Sanierungsaufwand von Gebäuden und deren klimafreundliche Auswirkungen aufzeigt“, erläutert Faruk Bulut, Geschäftsführer der Sprengnetter Property Valuation Finance GmbH. Der neue Service ergänzt das Portfolio von Sprengnetter als Komplettanbieter, der 360-Grad-Lösungen für die gesamte Finanzbranche sowie die Immobilienwirtschaft anbietet.

„Besonderen Wert legen wir darauf, dass wir mit unserem neuen Produkt einen wesentlichen Beitrag zum Thema Sustainable Finance leisten“, so Bulut weiter. „Diese Transparenz in der Finanzwirtschaft ermöglich eine schnelle und effiziente Umsetzung aller erforderlichen Modernisierungsmaßnahmen und leistet dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion der CO2- Emission im Gebäudesektor.“

Denn: Der Gebäudesektor in Deutschland umfasst über 19 Millionen Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser, die vor 1977 erbaut wurden und keiner Wärmeschutzverordnung entsprechen. Durch geeignete energetische Sanierungsmaßnahmen wie Fassadendämmung, Dreifachverglasung und eine Modernisierung der Heizungsanlage ist eine Energieeinsparung bis zu 70 Prozent pro Jahr möglich.

Entwickelt wurde die Softwarelösung gemeinsam mit der PLAN4 Software GmbH. „Unsere Erfahrungen in der automatisierten Gebäudebewertung kamen uns bei diesem Projekt sehr zugute“, erläutert Hendrik Seibel, Co-Founder von PLAN4. Die PLAN4 Software GmbH aus Freiburg im Breisgau hat sich 2018 mit der Software GebäudeCheck auf die digitale Bewertung von Bestandsgebäuden spezialisiert und vertreibt die Software seither erfolgreich an kommunale Bestandshalter sowie Sachverständige. Bereits bei der Entwicklung der BewertungsApp Calc hat Sprengnetter auf die Expertise von PLAN4 gesetzt.

Sprengnetter steht seit 1978 für eine einfache, sichere und effiziente Immobilienbewertung. Das Unternehmen unterstützt seine Partner in der Kredit- und Immobilienwirtschaft nicht nur durch innovative Softwarelösungen und professionelle Dienstleistungen, sondern bietet in dieser Thematik auch Fachliteratur sowie vielfältige Aus- und Weiterbildungen an. Bereits durch das Produkt EEK-Screening, das die Energieeffizienz von Objekten eines Bestandportfolios ermittelt, positioniert sich Sprengnetter im Bereich Sustainable Finance.

Pressemitteilung: PLAN4 Software GmbH