30. November 2021

SiebersPartner erwirbt historisches Ensemble auf Clouth-Areal in Köln-Nippes

Clouth-Areal, Luftbild (c) SiebersPartner

Köln (pm) – SiebersPartner hat ein rund 12.500 qm großes Grundstück mit denkmalgeschütztem Gebäudeensemble auf dem historischen Clouth-Areal in Köln-Nippes erworben. Der Projektentwickler plant eine Ergänzung der bestehenden Flächen auf rund 22.000 qm BGF. Künftig sollen die Gebäude an der Ecke Niehler- und Xantener Straße durch eine Mischung aus Wohn-, Büro- sowie Kultur- und Veranstaltungsflächen einen wichtigen Baustein für das Clouth-Quartier, eines der wichtigsten Entwicklungsprojekte im lebendigen und schnell wachsenden Stadtteil Nippes, leisten.

Das gesamte Areal befindet sich nördlich der Kölner Innenstadt zwischen Niehler Straße, Xantener Straße sowie Josephine-Clouth-Straße und ist verkehrstechnisch gut angebunden. Hier befand sich die von Franz Clouth im Jahr 1862 gegründete Rheinische Gummiwarenfabrik, die Kölner Industriegeschichte schrieb und den Stadtteil Nippes erheblich prägte. Nach dem Stilllegen der Produktion im Jahr 2005 hatte die Stadt Köln das insgesamt 14,5 Hektar große Gelände erworben und an ihre Stadtentwicklungsgesellschaft moderne stadt übertragen. Der im Anschluss ausgelobte städtebauliche Realisierungswettbewerb hatte zum Ziel, aus dem ehemals industriell genutzten Standort ein neues, wertvolles Stück Stadt zu machen. Das nun von SiebersPartner erworbene Gebäudeensemble rund um das sogenannte Tor 2 entstand in den 1920er Jahren, wurde in den 1950er Jahren wiederaufgebaut sowie erweitert und bildet den Schlussstein der Entwicklung des Clouth-Areals.

SiebersPartner plant, in den ehemaligen Verwaltungsgebäuden drei unterschiedliche Nutzungsarten umzusetzen: Auf insgesamt rund 7.800 qm sollen Büroflächen – unter anderem für Co-Working, Start-Ups, Konferenzen und Gastronomie – sowie Dienstleistungsflächen entstehen. Zudem sind Kultur- und Veranstaltungsflächen geplant, darunter ein Theatersaal für rund 300 Zuschauer sowie eine Tanz- und Gesangsakademie auf rund 1.700 qm für bis zu 150 Studenten. Diese Flächen sollen auch für externe Kurse mit bis zu 250 Schülern genutzt werden können.

Größter Teil des Projekts sind drei verschiedene Formen von Wohnflächen: So sollen rund 100 Einheiten an Neubauwohnungen für verschiedene Zielgruppen im hochwertigen Segment zwischen einem bis fünf Zimmer, öffentlich geförderte Wohnheimplätze für 60 Studierende sowie rund 45 geförderte Neubauwohnungen entstehen. Zum Konzept gehört weiter eine Tiefgarage mit Stellplätzen für Autos und Fahrräder, darunter auch für Lastenfahrräder.

Klaus Braß, geschäftsführender Gesellschafter von SiebersPartner, sagt: „Das Clouth-Quartier ist ein außergewöhnliches Projekt der Kölner Stadtentwicklung. Daher wollen wir die bestmöglichen städtebaulichen und architektonischen Lösungen für dieses einzigartige Areal finden. Die historische und denkmalgeschützte Architektur konsequent mit den Bedürfnissen der Nutzer von heute zu verbinden, ist eine schöne Aufgabe, auf die wir uns als in Köln ansässiger Projektentwickler besonders freuen.“

Derzeit lobt SiebersPartner in Abstimmung mit moderne stadt und der Stadt Köln einen Architektenwettbewerb aus, dessen Gewinner voraussichtlich im September gekürt wird.

Pressemitteilung: SiebersPartner GmbH & Co. KG