17. Oktober 2019

SCHULBAU Salon und Messe Bildungsbau erstmals in Sachsen

am 27. und 28. März 2019 im Erlwein-Forum Ostrapark Dresden

Erlwein-Forum. Foto Ostrapark Betreiber GmbH

Dresden/Hamburg (pm) – Anlass für die Ausrichtung in östlicher Richtung sind die enormen Schulbau-Programme in Sachsen: In den kommenden beiden Jahren stehen für Schulen und Kitas rund 8,5 Milliarden Euro zur Verfügung – so hohe Summen hat der Freistaat bisher noch nie für das Bildungssystem ausgegeben.

Der geplante Doppelhaushalt 2019/2020 sieht für Dresden nach aktuellem Stand rund 250 Millionen Euro für die Sanierung und den Ausbau von Schulen vor, weitere etwa 32 Millionen kommen für Kitas hinzu. In Leipzig werden innerhalb von fünf Jahren rund eine halbe Milliarde Euro investiert. Auch in Chemnitz liegen die Prioritäten auf Schulen, Kitas und Sportstätten. Aufgrund der steigenden Kinderzahlen stehen für die Sanierung und den Neubau von Schulen und Kitas im Zweijahreshaushalt rund 76 Millionen Euro zur Verfügung. Bis 2024 werden 120 Millionen Euro in neue Schulstandorte investiert.

Auf der SCHULBAU Sachsen werden von der Kita bis zum Campus neue Konzepte und Best-Practice-Beispiele aus dem Bundesgebiet, aus Dänemark und Österreich präsentiert, die den Anforderungen von guter Bildung entsprechen und alle Entscheider inspirieren sollen.

Rund 50 Bauprodukte-Hersteller präsentieren den Besuchern ihre Produkt-Innovationen. Das zweitägige Programm umfasst hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen und Vorträge zu Themen wie Beteiligungsprozesse, Effizienz und Verfahrensbeschleunigung im Schulbau, zu Brandschutz-Lösungen, Schule im Quartier und Modulbauten. Eine Exkursion am Nachmittag des zweiten Tages führt die Besucher zu einem ausgewählten Schulneubau in Dresden Pieschen.

In der Ausstellung der Architektenkammer Sachsen und des BDA Sachsen werden an beiden Tagen beispielhafte Schulbauten in Sachsen von 2013 – 2018 gezeigt.

Pressemitteilung: Cubus Medien Verlag GmbH