6. Februar 2023

Schlüsselübergabe für das „Innovation Center“ am ZÜBLIN-Campus: Pilotprojekt für nachhaltiges Planen und Bauen

Am 28.10.2022 hat der STRABAG-Roboterhund SPOT – normalerweise „zuständig“ für digitale Baustellendokumentationen – den symbolischen Schlüssel für das sechsgeschossige Innovation Center an ZÜBLIN-Vorstandsmitglied Stephan von der Heyde übergeben. © ZÜBLIN / Fotograf Pierre Von Dufais
Am 28.10.2022 hat der STRABAG-Roboterhund SPOT – normalerweise „zuständig“ für digitale Baustellendokumentationen – den symbolischen Schlüssel für das sechsgeschossige Innovation Center an ZÜBLIN-Vorstandsmitglied Stephan von der Heyde übergeben. © ZÜBLIN / Fotograf Pierre Von Dufais

Stuttgart (pm) – Nach rund zwei Jahren Bauzeit konnten ZÜBLIN und STRABAG die offizielle Einweihung für das neue Innovation Center am ZÜBLIN-Campus in Stuttgart-Möhringen feiern. Anfang Oktober haben rd. 400 Beschäftigte des STRABAG-Konzerns die neuen Räumlichkeiten bezogen. Heute hat der STRABAG-Roboterhund SPOT – normalerweise „zuständig“ für digitale Baustellendokumentationen – den symbolischen Schlüssel für das sechsgeschossige Innovation Center an ZÜBLIN-Vorstandsmitglied Stephan von der Heyde übergeben.

An der Zeremonie nahmen u. a. teil STRABAG SE-Vorstandsmitglied (CDO) Klemens Haselsteiner, Evelyn Weis (Bezirksvorsteherin im Stuttgarter Stadtbezirk Möhringen), Vertreter:innen der Architekten MHM architects und Kinzo Architekten, der beteiligten externen Projektpartner:innen sowie der Konzerneinheiten ZÜBLIN, Zentrale Technik, STRABAG Real Estate, STRABAG Fachbereich Immobilien und nicht zuletzt der im Gebäude arbeitenden STRABAG Innovation & Digitalisation sowie STRABAG BRVZ IT.

„Gemäß unserem Claim ‚Work On Progress‘ nutzen wir unsere eigenen Konzernhäuser gern als Pilotprojekte, um mehr Nachhaltigkeit und Innovationen in Planung, Bau und Betrieb zu realisieren. Schließlich haben wir uns das ambitionierte Ziel gesetzt, bis 2025 eine klimaneutrale Verwaltung und bis 2040 Klimaneutralität entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu erreichen. Mit dem Innovation Center zeigen wir: Wir sind auf dem richtigen Weg!“ so Haselsteiner in seinem Grußwort.

Eine Auswahl der beim Neubau angewendeten klimaschonenden Baustoffen und Technologien:

  • CO2-neutraler Ortbeton von der Bodenplatte bis unters Dach.
  • Dämmung mit Steinwolle aus unbegrenzt vorkommenden Gesteinsarten.
  • Aluminium mit Recycling-Anteil von rund 65 %.
  • Eine begrünte Fassade verbessert die Luftqualität, reduziert Lärm, erzeugt Sauerstoff und filtert Staub. Bewässert wird diese Fassade – genau wie die grünen Inseln im Innenhof und auf dem Vorplatz – mit Hilfe eines Regenwasser-Vorratsspeichers, der ein Volumen von rd. 60.000 l hat.
  • Eine Vier-Leiter-Wärmepumpe heizt und kühlt hocheffizient.
  • Die Photovoltaikanlage sorgt in Kombination mit dem Batterie-Puffer-Speicher für teilautarke Stromversorgung.
  • E-Mobilitätsinfrastruktur mit 24 E-Ladestationen für Pkw und 16 E-Ladeanschlüssen für Fahrräder.
  • Verwendung von Cradle-to-Cradle-Produkten.
  • Alle Projektbeteiligten nutzen Building Information Modeling (BIM): relevante Daten werden digital erfasst, kombiniert und vernetzt.
  • Mit der digitalen Plattform „sitelife“ wurden die Bautagesberichte mobil erstellt.
  • As-built-Modell (Rohbau): Abgleich zwischen dem bereits gebauten mit dem Rohbaumodell der Ausführungsplanung, um Abweichungen zu erkennen.
  • Mit der 3D-Bewehrungsplanung wurde die Qualität der Planung optimiert.

Wie auch die drei Bestandsgebäude, ZÜBLIN-Haus (Z1), Z2 und Z3, soll der Neubau von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifiziert werden – angestrebt ist der Gold-Standard.

Optimale Voraussetzungen für kollaboratives Arbeiten

Das Innovation Center ist ganz auf kollaboratives Arbeiten ausgerichtet: In jeder der vier Regeletagen gibt es u. a. 72 Shared-Desk-Arbeitsplätze, neun sogenannte „Hide-outs“ als Rückzugsorte für ungestörtes Arbeiten, neun Think Tanks für den Austausch in Kleingruppen, zwei Besprechungsräume für größere Teams, zwei Teeküchen und einen von der Belegschaft selbst konzipierten Staff Room. Das Herzstück des Gebäudes ist das gesondert gestaltete dritte Obergeschoss mit unterschiedlichen Arbeitszonen, einem Bereich für AR-/VR-Anwendungen sowie Projektgaragen, die von interdisziplinären Projektteams längerfristig gebucht und genutzt werden können. Schulungs- und Besprechungsräume, Fahrradraum, Duschen/Umkleide sowie ein Bistro im Erdgeschoss ergänzen das Angebot im barrierefrei konzipierten Neubau. Die gut 10.000 m2 Nutzfläche werden von rd. 400 Mitarbeiter:innen des STRABAG-Zentralbereichs Innovation & Digitalisation und der STRABAG BRVZ IT genutzt. Insgesamt hat die STRABAG-/ZÜBLIN-Unternehmensgruppe am Standort Stuttgart-Möhringen rd. 1.800 Arbeitsplätze.

 

Pressemitteilung: Ed. Züblin AG