13. Mai 2021

PROPSTER unterstützt nachhaltiges Bauen

PROPSTER erweitert sein Angebot für Bauträger um eine nachhaltige und zertifizierte Produktpalette und kooperiert mit dem österreichischen Institut für Bauen und Ökologie (IBO)  

Wien (pm) – Mit Hilfe der digitalen Kundenplattform des Wiener PropTech Start-ups PROPSTER können Bauträger, Projektentwickler sowie Generalunternehmer den gesamten Kommunikations- und Organisationsablauf mit allen Immobilienkäufern online abwickeln. Jetzt erweitert PROPSTER sein Angebot um eine nachhaltige Produktpalette und geht damit auf die hohe Käufernachfrage nach nachhaltigen Produkten gerade bei der Ausstattung von Immobilien ein. PROPSTER unterstützt Immobilienprojektentwickler mit einfach zu handhabenden Informationen über die Nachhaltigkeit der eingesetzten Produkte und fördert dadurch energieeffizientes und ressourcenschonendes Bauen.

Erweiterte Produktpalette für Bauträger – nachhaltig & zertifiziert nach IBO-Standards

Der Immobilienprojektentwickler kann sich über den „Projektkonfigurator“ künftig zertifizierte und als nachhaltig ausgewiesene Produkte aus der PROPSTER Datenbank vorschlagen lassen: vom Holzboden über Fliesen aus der Region bis hin zu energie- und ressourcensparenden Heiztechniken oder Beschattungssystemen – gerade bei städtischer Überhitzung besonders wichtig. In enger Zusammenarbeit mit dem österreichischen Institut für Ökologie und Bauen (IBO) werden sämtliche Produkte mit den in Österreich geltenden relevanten Kriterien einer nachhaltigen Bewertung hinterlegt. Die Produkte sind verständlich aufbereitet sowie in Echtzeit und digital abrufbar. Noch können nur Immobilienprojektentwickler aus Österreich auf das neue Angebot zugreifen. Doch auch für Deutschland ist die Zusammenarbeit mit einem entsprechenden Institut geplant.

„Wir freuen uns sehr, mit der IBO einen starken Partner in Österreich gefunden zu haben, mit dem wir den Weg hin zu einer nachhaltigeren Bauindustrie unterstützen und beschleunigen können. Ziel ist es, noch in diesem Jahr unseren österreichischen Projektentwicklern die Möglichkeit zu bieten, die Angebotspalette für ihre Endkunden ohne großen Aufwand um nachhaltige, zertifizierte Produktlösungen zu erweitern. Entsprechende Angebote sollen für Deutschland folgen“, so Andreas Quast, Co-Founder PROPSTER.

Kein Rechercheaufwand für Immobilienprojektentwickler notwendig

Die nachhaltig bewerteten Ausstattungen kann der Projektentwickler via der digitalen Kundenplattform von PROPSTER zusätzlich zu den regulären Angeboten seinen Endkunden anbieten, ohne viel Zeit in eine aufwendige Recherche bezüglich Nachhaltigkeitskriterien investieren zu müssen. Darüber hinaus erspart sich der Immobilienprojektentwickler auch die Bewertung der komplex gestalteten Zertifikate und kann sich somit voll und ganz auf die von PROPSTER ausgewiesenen Produktvorschläge verlassen.

Weltweit ist die Baubranche noch immer für die höchsten CO2-Emissionen verantwortlich. Das Thema Nachhaltigkeit ist bei einem Großteil der Immobilienprojektentwickler aber bisher bestenfalls stiefmütterlich behandelt worden. Und das, obwohl ein Großteil der Wohnungskäufer im Alter von 30 bis 50 Jahren großen Wert auf nachhaltige Produkte legen.

 

Pressemitteilung: PROPSTER