18. August 2019

Preisträger des Wettbewerbs „Auf IT gebaut“ 2019 ausgezeichnet

Die Preisverleihung im Wettbewerb ‚Auf IT gebaut‘ fand im Rahmen des Fachkongresses ‚Digitales Planen, Bauen und Betreiben‘ der RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum statt Foto: RKW e.V./BILDKRAFTWERK/ Hans-Rudolf Schulz

München/Eschborn (pm) – Auf der Weltleitmesse BAU in München hat MinDirig Dr. Gäckle, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), die Preise im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ überreicht. Ausgezeichnet wurden herausragende digitale Lösungen für die Bauwirtschaft. Mit ihren Arbeiten rund um die Digitalisierung des Bauens bewiesen die Nachwuchskräfte, dass die Baubranche innovativ, modern und technikorientiert ist. Es wurden zwölf Preise in den vier Kategorien Architektur, Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft und im Bereich Handwerk und Technik verliehen. Zudem wurde erstmals ein Sonderpreis Startup ausgelobt. Der Sonderpreis der Ed. Züblin AG wurde von Dr. Ulrich Klotz, Vorstandsmitglied der Ed. Züblin AG, überreicht. Die Preisverleihung bildete den Abschluss der Veranstaltung „Digitales Planen, Bauen und Betreiben – Anwendung der digitalen Methode im Lebenszyklus von Gebäuden“, – dem Fachkongress der RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum, an der mehr als mit über 300 Interessierte teilnahmen.

Die Preisträger in den verschiedenen Bereichen sind in diesem Jahr:

Architektur
1. Platz: Jakob Fellner, „urban energy design tool – Energierelevante Betrachtung von Gebäuden für die Entscheidungsunterstützung der Stadtentwicklung“
2. Platz: Victoria Rusina, „Digitale Werkzeuge für die Transformation großer Wohnanalagen in Moskau“
3. Platz: Patrick Ole Ohlbrock, Pierluigi D’Acunto, „Combinatorial Equilibrium Modelling (CEM)“

Baubetriebswirtschaft
1. Platz: Daniel Zibion, „BIM für das Facility Management durch interaktive Grundrisse und Graph-basiertes Datenmanagement“
2. Platz: Bernhard Müller, „Baufortschritt mittels Machine Learning“
3. Platz: Peter Richard Wildemann, „Untersuchung der digitalen Erfassung ausgewählter Baustellenprozesse in Echtzeit“

Bauingenieurwesen
1. Platz: Murat Selim Yaman, „Die Erteilung der Baugenehmigung auf der Grundlage eines BIM-Modells“
2. Platz: Philipp Hagedorn, „Implementierung eines Toolkits für den Information Container for Data Drop“
3. Platz: Tabea Engelmann, „Entwicklung eines Konzepts zur Berücksichtigung von Unschärfen in Baugrundmodellen“

Bereich Handwerk und Technik
1. Platz: Markus Pape, Kevin Kuck, Stefan Wiedenstried, Bau-ABC Rostrup – „Digitalisierung als “Vierter Lernort“ in der Bauwirtschaft“
2. Platz: Jeanette Spanier, Scaffeye GbR – „Scaffeye – Sichere Gerüste. Einfach. Digital“
3. Platz: Anne Urbig, Mario Anders, DeinHandwerk.de GmbH – „DeinHandwerk.de – das B2B-Sharing-Portal für alle Handwerks-/ Baubetriebe“

Der Sonderpreis Startup ging an Markus Scheffer, SD Ingenieure GmbH, für die Arbeit „Prozesssimulation als Teil der digitalen Projektabwicklung im Bauwesen“. Die Ed. Züblin AG zeichnete Elisabeth Zachries, Technische Universität München, mit ihrer Arbeit zur „Integration von BIM und IoT zur Verbesserung des Änderungsprozesses in Bauprojekten“ aus.

Der Wettbewerb wurde im Jahr 2002 ins Leben gerufen. Er wird von den Sozialpartnern der Bauwirtschaft getragen. Das BMWi hat die Schirmherrschaft übernommen. Das Projektmanagement liegt bei der RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.aufitgebaut.de.

Pressemitteilung: RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum