26. September 2022

Personalengpässe gefährden Wachstumspläne von Immobilienunternehmen

Berlin (pm) – Immer mehr Immobilienunternehmen wollen wachsen, aber es fehlen ihnen die dazu nötigen Führungs- und Fachkräfte. Kaufmännische und Technische Assetmanager, Technische Projektleiter und Oberbauleiter sind laut der Personalberatung Westwind Real Estate Executive Search besonders gefragt, sehr oft auch als regionale Niederlassungsleiter oder überregional verantwortliche Geschäftsführer. Im Bereich der boomenden Wohnimmobilien-Projektentwicklungen bleibt die Nachfrage bundesweit unverändert hoch. Für Büro- und Mixed Use-Projektentwicklungen hat sie zuletzt noch einmal zugelegt. Für Neuentwicklungen ebenso wie für Refurbishments werden vor allem Senior Projektentwickler gesucht. Bestandshalter und Assetmanager gehen verstärkt dazu über, eigene Entwicklungs- und Projektmanagement-Teams aufzubauen.

„Diese Trends werden 2018 weiter anhalten“, sagt Westwind-Gründer Michael Harter. „Unternehmen, die sich in diesen Bereichen personell verstärken wollen, müssen zügig und entschlossen zur Sache gehen. Wechselwillige Führungskräfte und Spezialisten erhalten zurzeit viele Alternativangebote. Wer sich als Personalentscheider zwischen dem Erst- und Zweitgespräch oder bis zur Zusage seines Favoriten mehrere Wochen Zeit lässt, verspielt seine Chancen im Wettbewerb um die Besten.“

Nachfrageschwerpunkte bleiben Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt und München. Auch in Wien, wo Westwind seit 2011 regelmäßig Führungs- und Spezialistenpositionen besetzt, beobachtet die Personalberatung einen gestiegenen Bedarf. Die personellen Engpässe breiten sich mittlerweile auch außerhalb der Metropolregionen aus.

Westwind-Geschäftsführer Michael Harter erläutert: „Seit 2017 erhalten wir vermehrt auch Personalsuchaufträge für den Einsatz in B- und C-Städten. Die Zahl der Unternehmen steigt, die zum ersten Mal einen Personalberater einschalten. Die Gehaltsforderungen der Führungs- und Fachkräfte steigen trotz des Booms unerwartet moderat. Diese sind unverändert wechselwillig, sofern die Rahmenbedingungen wie Aufgabenprofil, Standort und Vergütung stimmen. Image, Qualität, Markenstärke und wirtschaftliche Nachhaltigkeit des neuen Arbeitgebers werden für sie immer wichtiger.“

Die Marktentwicklungen schlagen sich positiv auf das Geschäft von Westwind nieder. Die Berliner Personalberatung erzielte 2017 im vierten Jahr in Folge ein Rekordergebnis. Das Unternehmen besetzte 78 Positionen und erreichte ein Umsatzplus von 27 Prozent. Seit der Erhöhung der Geschäftsanteile von 51 Prozent auf 100 Prozent durch den Gründungsgesellschafter Michael Harter vor vier Jahren lag das jährliche Umsatzwachstum bei durchschnittlich rund 30 Prozent. Durch das gut gefüllte Auftragsbuch ist Westwind weiter auf Wachstumskurs. Derzeit werden zwei weitere Personalberater bzw. Searcher mit hoher Recherche- und Kommunikationskompetenz gesucht. Bereits im September 2017 gründete Westwind in Hamburg eine neue Niederlassung mit dem Hamburger Patrick Boemanns als Niederlassungsleiter. Geschäftsführer Michael Harter nimmt seit 1998 regelmäßig an der MIPIM in Cannes teil und wird auch in diesem Jahr auf der neben der Expo Real in München bedeutendsten Messe der Immobilienwirtschaft anwesend sein. Westwind wurde von der Wirtschaftswoche nach 2016 auch 2017 erneut als Top-Personalberatung der Immobilienwirtschaft ausgezeichnet. Neben Westwind erhielten nur ifp und Heidrick & Struggles sowohl 2016 als auch 2017 die Auszeichnung mit vier Sternen.

Pressemitteilung: Westwind Real Estate Executive Search GmbH