20. November 2019

Patzschke Architekten: Wohn- und Geschäftshaus Maybachufer in Berlin kurz vor Fertigstellung

71 Wohneinheiten, ein Edeka-Supermarkt und eine Kita direkt am Landwehrkanal

Patzschke-Neubauprojekt in Berlin, Maybachufer 36-38, Bild: Patzschke Architekten
Patzschke-Neubauprojekt in Berlin, Maybachufer 36-38, Bild: Patzschke Architekten

Berlin (pm) – Der Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses am Maybachufer 36-38 in Berlin-Neukölln ist kurz vor der Fertigstellung. Das Projekt wurde von Patzschke Schwebel Architekten in Verbindung mit der PSS Generalplanung GmbH, die je hälftig zur Patzschke Schwebel Planungs GmbH und zur Scheven Group gehört, geplant. Der Bauherr ist Cross Jeanswear, ein internationaler Jeanshersteller, der seinen Ursprung als Familienunternehmen in der Türkei hat. Generalunternehmer ist die Porr Gruppe.

Till-Jonathan Patzschke, Geschäftsführer der Patzschke Schwebel Planungsgesellschaft mbH: „Auf dem rund 2.200 Quadratmeter großen Grundstück sind nun 71 Wohneinheiten mit insgesamt 6.500 Quadratmeter Fläche, ein Edeka-Supermarkt mit ca. 800 Quadratmeter Verkaufsfläche, eine Kita und ca. 30 Tiefgaragenstellplätze direkt am Landwehrkanal entstanden. Zudem bietet ein Hof über der Tiefgarage hochwertige Außenbereiche mit Entspannungsmöglichkeiten sowie einen Kinderspielplatz. Über Teilen des Supermarkts sind weitere großzügige Terrassen für die Bewohner erbaut worden.“
Die Wohnungsgrößen variieren zwischen 28 und 190 Quadratmeter Wohnfläche. Das Projekt bietet demnach unterschiedlichste Flächen, angefangen von Mikroapartments in der Manitiusstraße bis hin zur Penthouse-Wohnung im Eckgebäude Maybachufer/Nansenstraße. Mit Ausnahme von wenigen Mikroapartments verfügen alle Wohnungen über mindestens einen Balkon.

Das Neubauprojekt ist in vier Häuser mit jeweils eigenen Aufgängen und Formensprachen entstanden. Patzschke: „Hier war es uns wichtig, dass sich der Neubau in dieser Größenordnung innerhalb einer gewachsenen Struktur natürlich einfügt. Deswegen haben wir Motive gründerzeitlicher Bauten aus der Umgebung aufgenommen.“ Ein prägnanter, runder Eckturm mit Kuppel charakterisiert den Gebäudekomplex vom Maybachufer aus. Innerhalb der benachbarten Nansenstraße gibt es einen Höhenversprung zwischen den Gebäudeteilen, der gleichzeitig den Übergang von der opulenten Architektur des Eckgebäudes hin zu einer zurückhaltenden Auslegung für die schlichteren Wohnungen einleitet. Dies zeigt sich auch anhand der Fassaden und wird bis hinein in die Manitiusstraße noch verstärkt. In der Manitiusstraße steht der vierte Gebäudeabschnitt, in dem sich ausschließlich Ein- und Zweizimmerwohnungen mit gutem, einfachem Standard befinden und die sich hinter einer nochmals stark vereinfachten Fassade verbergen.

Derzeit befinden sich die Wohnungen in der Vermarktung, im März sollen die Flächen den Mietern übergeben werden.

„Dem Bauherren Cross Jeanswear war es überaus wichtig, an dieser Stelle, einer vormals selbstgenutzten Lager- und Verkaufsfläche, qualitativ hochwertige Gebäude mit einem breiten Wohnungsmix zu schaffen. Die zeitlose klassische Formensprache war hierbei eines der Hauptanliegen, das wir entsprechend umgesetzt haben“, so Patzschke abschließend.

Pressemitteilung: Patzschke Architekten