21. Februar 2019

Patzschke Architekten stellen Wohn- und Geschäftshaus in Berliner Mommsenstraße fertig

Patzschke-Neubauprojekt in Berlin, Mommsenstraße 15/Leibnizstraße, Außen. Bild: Markus Löffelhardt
Patzschke-Neubauprojekt in Berlin, Mommsenstraße 15/Leibnizstraße, Außen. Bild: Markus Löffelhardt

Berlin (pm) – Im Herzen der Berliner City West in 1A-Lage, Mommsenstraße 15/Ecke Leibnizstraße, ist jetzt ein Wohn- und Geschäftshaus von Patzschke Architekten fertiggestellt worden. Bauherr ist die Interprojekt Deutschland GmbH. Zu Beginn des Jubiläumsjahres 50 Jahre Patzschke Architekten sind aktuell insgesamt rund 20 Projekte in Berlin im Bau bzw. kurz vor Fertigstellung.

Robert Patzschke, geschäftsführender Gesellschafter von Patzschke Architekten: „Eckgebäude haben seit jeher eine besondere Stellung im Stadtbild. Hier sind in dem siebengeschossigen Gebäude 36 Eigentumswohnungen mit insgesamt 3.270  Quadratmeter sowie eine Einzelhandelsfläche im Erdgeschoss mit rund 190 Quadratmeter entstanden. Das äußere Erscheinungsbild schöpft seine Eleganz aus klaren Linien, der soliden und gut proportionierten Gliederung der Bauteile und nuancierten klassischen Details.“

Der prägnante Neubau nimmt die Stelle einer ehemaligen Esso-Tankstelle ein und leistet durch den Lückenschluss einen wichtigen Beitrag zur Stadtbildreparatur.

Der Name Patzschke steht bekanntermaßen für eine klassisch-traditionelle Architekturauffassung. Patzschke: „Die Lage in Sichtweite des Kurfürstendamms beeindruckt mit vielen schönen Fassaden aus der Gründerzeit. Die stilvolle Straßenfassade des Neubaus ergänzt den benachbarten Bestand perfekt und überzeugt durch eine gelungene klassisch proportionierte Gliederung und feine Details.“

Der Baukörper formuliert eine achsensymmetrisch gestaltete Eckausbildung und umschließt einen gärtnerisch hochwertig angelegten Innenhof mit Pergolen und einem Kinderspielplatz mit Spiel- und Sportgeräten. Das Ensemble wurde in zwei Gebäude aufgeteilt mit eigenen Treppenhäusern, die über die Tiefgarage mit 26 Stellplätzen per Aufzug barrierefrei zu erreichen sind. Den Treppenhäusern ist ein aufwändig gestaltetes Foyer vorgelagert. Das oberste Geschoss ist als Staffelgeschoss mit großzügigen Terrassen geplant.

Als Fassadenmaterial wurde eine wärmegedämmte Putzfassade mit Natursteinsockel gewählt. Eine kleinteilige Gliederung der Fassade durch Gesimse, Pilaster und ein Wechsel in der Oberflächengestaltung gibt dem Gebäude Struktur und angenehme Proportionen. Zurückhaltendes Ornament setzt zudem dekorative Akzente.

Die Wohnungen verfügen über eine klassische Raumaufteilung mit großzügig dimensionierten Eingangsdielen und gut proportionierten Wohnräumen mit hohen, meist französischen Fenstern. Die Schlafzimmer sind teilweise mit einem Ensuite Bad ausgestattet. Alle Wohnungen verfügen über große Außenräume in Form von Loggien oder Terrassen, die in Richtung Süden bzw. Westen ausgerichtet sind. Die 2- bis 5-Zimmerwohnungen variieren zwischen rund 30 und 250 Quadratmeter.

Pressemitteilung: Patzschke Architekten