23. September 2023

NÜSSLI: Ostschweizer sind «Big in Japan»

Yoichi Sashihara, Branch Office Manager; Stefan Sekiguchi, COO Special Projects Andy Böckli, CEO NUSSLI Group; Takanori Kakimoto, Technical Advisor Markus Gfeller, President & CEO of G&S Japan K.K. (c) Nüssli Gruppe

Hüttwilen/Schweiz (pm) – Im Rahmen der Weltausstellung Expo 2025 eröffnete das Temporär- und Eventbau-Unternehmen NÜSSLI eine Niederlassung in Osaka. Weiter erhält das Unternehmen die Baulizenz. Es ist der erste Fall eines ausländischen Un- ternehmens, welches eine Baulizenz in der Präfektur Osaka erhält.

Es ist eine bahnbrechende Entwicklung in der japanischen Baubranche: NÜSSLI hat als erstes aus- ländisches Unternehmen eine Baulizenz in Osaka erhalten. Diese ist eine Voraussetzung, um als Ge- neralunternehmen die Länderpavillons für die Schweiz und Österreich anlässlich der Expo 2025 zu errichten. Die bemerkenswerte Errungenschaft kommt nicht von ungefähr und unterstreicht die Exper- tise von NÜSSLI in der internationalen Baubranche.

Premiere in der japanischen Baubranche

Die Entscheidung der Regierung von Osaka, diese begehrte Baulizenz in verkürztem Verfahren an ausländische Unternehmen zu vergeben, basiert unter anderem auf den Wunsch der Teilnehmerlän- der. Die Verträge zwischen den Teilnehmerländern und den einheimischen Auftragnehmern sind an- gesichts der steigenden Materialkosten und des Arbeitskräftemangels nicht vorangeschritten. Dass NÜSSLI die Baulizenz erhalten hat, ist von entscheidender Bedeutung, da sie dem Unternehmen er- möglicht, in Japan als Generalunternehmer aufzutreten und seinen Kunden einen umfassenden Ser- vice anzubieten. Die Lizenzerteilung setzte die Erfüllung strenger Anforderungen voraus, darunter die Verpflichtung zum Engagieren eines First Class Architects, eines Bauingenieurs und eines General Managers – Anforderungen, die NÜSSLI erfüllte.

Neu geschaffene Niederlassung

Parallel zur Lizenzerteilung hat NÜSSLI im Rahmen der Weltausstellung 2025 eine Zweigniederlas- sung in Osaka eröffnet. Diese gehört zu 100 % zu NÜSSLI Schweiz und wird sich auf Projekte im Zusammenhang mit der Expo 2025 konzentrieren. Die Gründung der Zweigstelle ermöglicht es NÜSSLI, enger mit lokalen Unternehmen zusammenzuarbeiten und die Vorteile derer Expertise sowie kurzer Transportwege zu nutzen. Dieser Schritt wird als äusserst vorteilhaft für alle zukünftigen Pro- jekte angesehen. Stefan Sekiguchi, COO Special Projects bei NÜSSLI, freut sich über die Expansion des Unternehmens in Japan: «Die Zusammenarbeit mit lokalen Experten und die Reduzierung der Transportwege sind bei jedem Projekt von grossem Vorteil. Daher sind wir äusserst glücklich, dass wir diese Zusammenarbeit durch unsere neue Niederlassung in Osaka weiter stärken können.»

Pressemitteilung: Nüssli