26. September 2022

Neun Millionen Euro für die Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen in Lübeck

Britta Ernst übergibt Förderbescheid zur energetischen Sanierung

Lübeck (pm) – Bildungsministerin Britta Ernst hat der Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen in Lübeck am 28. April 2017 einen Förderbescheid über neun Millionen Euro für die energetische Sanierung übergeben. „Ich freue mich, dass diese erfolgreiche Schule mit dieser notwendigen Investition zu einer noch besseren Lernumgebung werden kann“, sagte die Ministerin vor Schülerinnen und Schülern sowie der Schulleitung und dem Kollegium, „ich bin sicher, das ist gut investiertes Geld.“

Ernst beschrieb die Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen – eine der größten allgemeinbildenden Schulen der Hansestadt – als eine Schule, „an der viel los ist und viel losgemacht wird“ und bedankte sich für das hohe Engagement aller an der Schule Beteiligten: „Ich kenne nicht viele Schulen mit einem `Känguru-Wettbewerb`, bei dem Mathe-Begeisterte Vollgas geben können, die bei einem Ruder-Wettbewerb die schnellsten Klasse der Welt suchen und deren guter Ruf französische Austauschschülerinnen und -schüler nach Lübeck lockt.“  Weil Schulträger nicht immer gleich allen Notwendigkeiten Rechnung tragen reparieren, investieren und renovieren könnten, freue sie sich, dass sie den Förderbescheid für einen Ersatzbau aushändigen könne, sagte die Ministerin und wünschte schon jetzt Glück und Erfolg für alle Arbeiten am Bau.

Hintergrund für die Förderung ist die Entscheidung der Landesregierung, die rund 100 Millionen Euro, die der Bund im Rahmen des Kommunalinvestitionsförderungsgesetz für die Jahre 2015 bis 2021 zur Verfügung stellt, ausschließlich in die Bildungsinfrastruktur des Landes zu stecken. 77 Millionen Euro fließen damit für die energetische Sanierung der Schulen und etwa 19 Millionen Euro in frühkindliche Einrichtungen. Über den Nachtragshaushalt sei mit weiteren 10 Millionen Euro zudem ein Programm zur Sanierung von Sanitäranlagen aufgelegt worden, sagte Britta Ernst. Dazu könnten bis zum 10 Mai im Bildungsministerium Mittel beantragt werden

Pressemitteilung: Ministerium für Schule und Berufsbildung Schleswig-Holstein