22. Januar 2022

Neues Markenzeichen für Bochum

LIST Develop Commercial und WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft Bochum stellen Konzept für City-Tower-BO vor

Eine Mixed-Use-Entwicklung, die in die Höhe geht – der City-Tower-BO wird schon jetzt als das neue Wahrzeichen Bochums bezeichnet. Quellenangabe: Gerber Architekten

Oldenburg/Bochum (pm) – In einem gemeinsamen Pressetermin haben die WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft Bochum und der Projektentwickler LIST Develop Commercial das neue Konzept für den City-Tower-BO vorgestellt. Auf dem Grundstück am Südring, mitten in der Innenstadt und in direkter Nähe zum Hauptbahnhof, entsteht ein Neubau mit mehr als 60 m Höhe und 20.000 qm Fläche. Für die 21 Ebenen des Gebäudes hat LIST Develop Commercial einen Nutzungsmix aus Hotel, Büro, Serviced Apartments, Gastronomie und Handel vorgesehen. „Unsere Vision ist es, einen City-Tower zu erschaffen, der die perfekte Symbiose aus Arbeitswelt, Beherbergung, Einkaufen und Freizeit darstellt. Er soll zu jeder Tageszeit mit Leben gefüllt sein“, legt Michael Garstka, Geschäftsführer von LIST Develop Commercial, dar.

Architektonische Entwürfe stammen von den Gerber Architekten

Nachdem der Investor BaseCamp im vergangenen Jahr von dem Projekt abgesprungen war, hatte die WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft Bochum das Grundstück in einem Investorenauswahlverfahren erneut ausgeschrieben. Schnell war klar, dass ihre Vorstellungen mit denen der LIST Develop Commercial übereinstimmen. „Nach der Absage von BaseCamp erreichten uns zahlreiche Anfragen aus der Immobilienwirtschaft, auf dem Gelände ein Projekt vorantreiben zu wollen. Wir haben uns natürlich für das attraktivste und erfolgversprechendste entschieden“, sagte Ralf Meyer, Geschäftsführer der Bochum Wirtschaftsentwicklung. Darüber hinaus waren sich beide Parteien einig, dass der aus der Feder der Gerber Architekten stammende, architektonische Entwurf des Neubaus nicht wesentlich verändert wird. Auch das nebenan befindliche Parkhaus aus der Feder von kg5 Architekten wird optisch darauf abgestimmt. „Um Nutzungen in diesem Maßstab auf einem solchen Briefmarkengrundstück zu verwirklichen, haben wir uns für den Bau eines Hochhauses nach den Entwürfen der Gerber Architekten entschieden. Durch die Kombination aus den sich positiv beeinflussenden Nutzungen, der Höhe und der Architektur wird der City-Tower-BO zum Leuchtturmprojekt für die Stadt“, erklärt Michael Garstka.

Ein Highlight des Neubaus: Die Sky-Bar

Für das Erdgeschoss des künftigen Gebäudes sieht LIST Develop Commercial eine Mischung aus Gastronomie und City-Markt mit einem fließenden Übergang vor. Über eine großzügige Freitreppe werden die Besucher des City-Towers-BO ins Entrée des künftigen Hotels gelangen, wo sich auch eine Lounge zum Entspannen und Arbeiten befinden wird. Die acht Geschosse darüber sind für Hotelnutzung vorgesehen. Für diese ist auch bereits ein Mieter gefunden: Die britische Hotelmarke Premier Inn, deren Angebot Zimmertypen vom Einzelzimmer bis zum Familienzimmer umfasst. „Für uns ist das Hotel in Bochum eine attraktive Erweiterung unseres Angebots für Reisende. Dafür sorgt nicht nur die Innenstadt-Lage, sondern auch der spannende Nutzungsmix im Tower“, sagt Dr. Michael Hartung, Managing Director von Premier Inn Investments: „Wir legen bei allen Standortentscheidungen großen Wert auf die passende Mischung mit der Nachbarschaft, damit ein lebendiges und attraktives Umfeld entsteht. Und in einem Tower mit 21 Ebenen ist das Mixed Use-Konzept besonders wichtig.“

Die fünf Ebenen über dem Hotel sind für Serviced Apartments angedacht. Für vier weitere ist eine Büronutzung geplant. Ein besonderes Highlight erwartet die Besucher des zukünftigen City-Towers im obersten Geschoss: Hier sieht das Konzept des Projektentwicklers LIST Develop Commercial eine Sky-Bar vor, in der künftig sowohl die Gäste des Hotels und der Serviced Apartments als auch externe Besucher bei einem Getränk den Blick über ganz Bochum schweifen lassen können.

City-Tower-BO wird zeitversetzt zum P7 erstellt

Auf dem Grundstück an der Ecke Südring/Universitätsstraße, auf dem künftig der City-Tower-BO sowie das dazugehörige Parkhaus entstehen, wurde bereits der bisherige Bestandsbau abgerissen. Der dortige Bunker bleibt zunächst erhalten und wird lediglich an der Grenze zwischen den beiden Bauvorhaben getrennt und erst später im Bereich des City-Towers-BO abgerissen. Nach einer umfangreichen Leitungsverlegung und -erneuerung wird im Frühjahr 2021 mit dem Bau des Parkhauses P7 begonnen. Die Fläche des City-Towers wird derweil als Lagerfläche für Baumaterial, Maschinen und Container genutzt. Währenddessen wird sich LIST Develop Commercial die Planungen finalisieren und Gespräche mit weiteren, potenziellen Mietern für die geplanten Nutzungen führen. Ist dies abgeschlossen, will der Projektentwickler voraussichtlich im Spätsommer 2021 den Bauantrag einreichen. Steht der Rohbau des neuen P7, kann im April 2022 mit dem Teilabriss des Bunkers begonnen werden. Anschließend erfolgt der Bau des City-Towers-BO. Die Fertigstellung ist für 2024 geplant.

Pressemitteilung: LIST AG