16. Oktober 2019

Nachwuchspreis Projektentwicklung vergeben

Auf der Bühne standen (v.l.) Staatssekretär Dr. Jan Heinisch, Melanie Jablonski, Leo W. A. de Man, Jana Joana Schroeder, Alexander Rychter, Caroline Schäfer, Dietrich Suhlrie und Prof. Andreas Krys. (c) EBZ Business Schol

München (pm) – Namhafte Branchenrepräsentanten ehrten die drei jahrgangsbesten Studierenden, in diesem Jahr allesamt Frauen, des Studiengangs Master of Science Projektentwicklung der EBZ Business School auf der EXPO REAL am NRW.Stand.

Dr. Jan Heinisch, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, ging zu Beginn der Veranstaltung auf die Projektarbeiten der Studentinnen ein, die bei der diesjährigen Masterehrung ausgezeichnet wurden. Die Projekte sind jeweils in Gruppenarbeit im vierten Semester entstanden, die aktuell jahrgangsbesten Studentinnen nahmen stellvertretend die Preise entgegen. „Die Projekte befassen sich mit der Umnutzung von nicht oder nur temporär genutzten Flächen“, sagte Dr. Jan Heinisch. „Anhand dieser Praxisbeispiele konnten die Studentinnen zeigen was sie können. In ihren Entwicklungen haben sie moderne Gebäudekomplexe geplant, die den Nutzerbedürfnissen der Zukunft absolut entsprechen.“

Die Veranstaltung moderierte Prof. Andreas Krys, Studiengangsleiter des M.Sc. Projektentwicklung.  Er dankte ganz besonders der agn Niederberghaus & Partner GmbH, die bei der diesjährigen Preisverleihung als Sponsor ein Preisgeld zur Verfügung gestellt hatte.

Leo W. A. de Man, Geschäftsführer Kondor Wessels Holding GmbH, beglückwünschte die drittbeste Studentin Melanie Jablonski. In der Projektarbeit „Projektentwicklung ‚NeXity‘“ beschäftigte sich ihre Arbeitsgruppe mit der Entwicklung eines Grundstücks in Düsseldorf. Im Herzen der Stadt soll dabei auf neun Etagen ein vielseitiger und moderner Bürostandort mit Veranstaltungs- und Konferenzräumen, Gastronomie sowie Co-Working und Betriebskindergarten entstehen.

Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.Bank, zeichnet im Anschluss Caroline Schäfer aus, die den zweiten Platz belegte, und sprach mit ihr über das Projekt „grünhoch3 – Mein Platz am Park. Umbau des ehemaligen Robert Schumann Berufskollegs“. Auf dem Gelände des ehemaligen Robert-Schumann-Kollegs in Dortmund soll hier ein neuer Lebensmittelpunkt mit viel Grün für eine breite Zielgruppe entstehen. Nach drei Jahren Leerstand wurde seitens der Stadt bisher kein finales Konzept zur Nach-/Umnutzung dieser innenstadtnah gelegenen und infrastrukturell gut angebundenen Brachfläche verabschiedet. Gute Voraussetzungen für eine eigene Projektentwicklung im Rahmen der Projektarbeit des Masterstudiums.

Caroline Schäfer arbeitete beim Projekt „grünhoch3“ gemeinsam mit Jana Joana Schroeder, der zum aktuellen Zeitpunkt notenbesten Masterstudentin. Sie wurde auf der Expo Real von Alexander Rychter, Verbandsdirektor des VdW Rheinland Westfalen ausgezeichnet. Er ging noch einmal auf die Punkte ein, die der Projektgruppe bei der Umsetzung besonders wichtig waren. So wollten die Studentinnen die Bestandsgebäude trotz schwieriger Grundriss- und Belichtungssituationen erhalten und mit vielfältigen Nutzungen wiederbeleben. Aus alten Klassenräumen werden beispielsweise lichtdurchflutete Eigentumswohnungen mit Wohlfühlcharakter. Das aktuell noch bestehende Kindertheater wird zur KiTa und im ehemaligen Sonderklassen-Gebäude finden Seniorinnen und Senioren in betreuten Wohngemeinschaften ein neues Zuhause.

Pressemitteilung: EBZ Business School