24. September 2020

Mehr Holzbau für Innsbruck

Andreas Lerge und Architekt Ulf Rössler erläutern der Delegation aus Tirol die Vorteile für Investoren beim Bauen mit Holz. © Patricia Lucas

Innsbruck (pm) – proHolz Tirol organisierte für ein ausgewähltes Publikum an Investoren, Bauträgern, Politikern, Planern und Architekten aus Tirol ein Treffen mit dem Holzbau Netzwerk München zu einer Baustellenbesichtigung der ökologischen Mustersiedlung im Prinz-Eugen-Park in München/Bogen-hausen.

Der Holzbau in Tirol hat eine jahrhundertelange Tradition, doch Großprojekte im eigenen Land, insbesondere in der Landeshauptstadt Innsbruck, lassen auf sich warten. Die Stadt München realisiert im Rahmen der ökologischen Mustersiedlung die größte Holzbausiedlung Europas. Hier kann die Stadt München Vorbild für Innsbruck sein. Die Experten-Delegation aus Planung, Baumanagement, Verwaltung und Politik möchte mehr Holzbau für Tirol, war vor Ort immer wieder herauszuhören.

Innsbruck ist eine prosperierende Stadt mit guter Infrastruktur, aber beschränktem Platz. In diesem attraktiven, alpin-urbanen Umfeld soll nachhaltiger, leistbarer Wohnraum für zukünftige Generationen geschaffen werden. Der Baustoff Holz, der hier ja auch vor Ort augenscheinlich vorhanden ist, bietet sich dafür natürlich an.

Der Stadtrat der Landeshauptstadt München hat im Jahr 2009 auf Initiative der Grünen beschlossen, im neuen Stadtteil auf dem Gelände der ehemaligen Prinz Eugen Kaserne in Bogenhausen eine ökologische Mustersiedlung mit 600 Wohnungen in Holzbauweise zu errichten.

Das Holzbaunetzwerk München um die Gründer Andreas Lerge (Wood Real Estate), Architekt Thomas Kapfer und Architekt Ulf Rössler (dressler mayerhofer rössler architekten und stadtplaner GmbH) setzt sich dafür ein, die Akteure aus Politik, Verwaltung, Planung und Wirtschaft zu vernetzen und sich für die weitere Förderung des Holzbaus in München und dem Umland zu engagieren sowie die Vision der Holzbaustadt München 2030 zu realisieren.

In den drei Geschäftsfeldern Holzinformation, Holzcluster und Holzausbildung bündelt proHolz Tirol die Aktivitäten für eine verstärkte Nutzung des ökologisch und ökonomisch wertvollen Naturprodukts Holz entlang der gesamten Wertschöpfungskette Forst-Holz. Konsumenten, Fachleute, Privatpersonen sowie öffentliche Entscheidungsträger werden umfassend über die Stärken und Vorteile von Holz informiert.

Pressemitteilung: proHolz Tirol