23. Juli 2019

Landesbaupreis 2019 Mecklenburg-Vorpommern – Neun Projekte in der Endauswahl

Schwerin (pm) – Der 11. Landesbaupreis geht mit neun Favoriten in die Endrunde. In einem mehrtätigen Auswahlverfahren hat die Jury aus 41 Projekten der Architektur und Ingenieurbaukunst neun Finalisten bestimmt. Auslober des Landesbaupreises sind das Ministerium für Digitalisierung, Energie und Infrastruktur M-V, gemeinsam mit der Architektenkammer M-V und der Ingenieurkammer M-V sowie dem Bauverband M-V. Die Architektenkammer M-V hat dabei die Federführung übernommen.

„Qualität zeichnet sich aus!“, lobt Christoph Meyn, Präsident der Architektenkammer M-V, die Bauvorhaben der engeren Wahl, die durch eine Jury im Mai dieses Jahres begutachtet wurden. „Aus den Favoriten in den beiden Kategorien „Bausumme bis eine Million Euro“ und „Bausumme ab eine Million Euro“ werden am 10. September die Preisträger sowie Belobigungen und Anerkennungen im Plenarsaal des Landtages Mecklenburg-Vorpommern im Schweriner Schloss bekanntgegeben und prämiert“, hebt der Präsident der Architektenkammer hervor.

Wulf Kawan, Präsident der Ingenieurkammer M-V, betont die Bedeutung der Jurysitzung zum Landesbaupreis mit den Worten: „Aufgabe der Jury war es, neben der Begutachtung aller eingereichten Unterlagen, Pläne und Fotos, die herausragenden Projekte in einer anschließenden Juryrundreise quer durch das Land vor Ort zu besichtigen, um für eine differenzierte und korrekte Beurteilung der Objekte zu sorgen. Die hohe fachliche Kompetenz der Jurymitglieder war Garant für die richtigen Entscheidungen.“

„Die Favoriten der Endauswahl können sich sehen lassen. Alle neun Favoriten zeigen in besonderer Weise die gelungene Umsetzung einer klugen fachlichen Planung und Ausführung durch alle am Bau Beteiligten“, resümiert Rainer Bauer, Präsident des Bauverbandes M-V.

Die Preisträger in den beiden Kategorien sowie die Belobigungen und Anerkennungen werden am Dienstag, dem 10. September 2019, im Plenarsaal, Landtag Mecklenburg-Vorpommern im Schweriner Schloss bei einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet.

9 Finalisten im Überblick

 

Dierhagen/Darß: Ferienhäuser „Newhaus“

Neubau von zwei Ferienhäusern in Holzrahmenbauweise an der Ostsee

Entwurfsverfasser: Architekt Herbert Hussmann, Herbert Hussmann Architekten, Berlin

Tragwerksplaner: Tragwerksplanung Dehn, Hechinger

Dierhagen/Darß: Ferienhäuser „Newhaus“ Neubau von zwei Ferienhäusern in Holzrahmenbauweise an der Ostsee Entwurfsverfasser: Architekt Herbert Hussmann, Herbert Hussmann Architekten, Berlin Tragwerksplaner: Tragwerksplanung Dehn, Hechinger Foto: Tilo Pentzin

 

Greifswald: Bibliothek, Mensa und Hörsaalgebäude

Neubauten für die Universität Greifswald in der Innenstadt

Entwurfsverfasser: Eßmann | Gärtner | Nieper | Architekten GbR, Leipzig

Tragwerksplaner: Ingenieurbüro Horn + Horn, Rostock

Greifswald: Bibliothek, Mensa und Hörsaalgebäude Neubauten für die Universität Greifswald in der Innenstadt Entwurfsverfasser: Eßmann | Gärtner | Nieper | Architekten GbR, Leipzig Tragwerksplaner: Ingenieurbüro Horn + Horn, Rostock Foto: Steffen Junghans

 

Kemnitzerhagen (Landkreis Vorpommern-Greifswald): Einfamilienhaus

Neubau eines Hauses mit Holzfassade

Entwurfsverfasser: Scheuring u. Partner Architeken BDA, Köln

Tragwerksplaner: Dieter Starcke, Köln

Kemnitzerhagen (Landkreis Vorpommern-Greifswald): Einfamilienhaus Neubau eines Hauses mit Holzfassade Entwurfsverfasser: Scheuring u. Partner Architeken BDA, Köln Tragwerksplaner: Dieter Starcke, Köln. Foto: Scheuring u. Partner Architekten BDA

 

Penzlin: Johann-Heinrich-Voß-Haus

Sanierung des denkmalgeschützten ehemaligen Rektorenhauses und Erweiterungsanbau für Stadtbücherei, Voß-Literaturausstellung, Touristeninfo mit Mehrzweckraum und öffentliches WC

Entwurfsverfasser: Architekt Christian Peters, Freie Architekten & Ingenieure, Neustrelitz

Tragwerksplaner: 1. Abschnitt: Ingenieurbüro Prof. Dieter Hild, Neustrelitz und 2. Abschnitt: Ingenieurbüro Otte & Schulz GmbH & Co. KG, Neustrelitz

Penzlin: Johann-Heinrich-Voß-Haus Sanierung des denkmalgeschützten ehemaligen Rektorenhauses und Erweiterungsanbau für Stadtbücherei, Voß-Literaturausstellung, Touristeninfo mit Mehrzweckraum und öffentliches WC Entwurfsverfasser: Architekt Christian Peters, Freie Architekten & Ingenieure, Neustrelitz Tragwerksplaner: 1. Abschnitt: Ingenieurbüro Prof. Dieter Hild, Neustrelitz und 2. Abschnitt: Ingenieurbüro Otte & Schulz GmbH & Co. KG, Neustrelitz. Foto: Fotostudio Jung

 

Prerow/Darß: Ferienhaus „ree T haus“

Neubau eines Ferienhauses mit Reetdach und -fassade

Entwurfsverfasser: Architekt Norbert Möhring, Möhring Architekten, Berlin

Tragwerksplaner: Thom Ingenieure GbR, Bad Kreuznach

Prerow/Darß: Ferienhaus „ree T haus“ Neubau eines Ferienhauses mit Reetdach und -fassade Entwurfsverfasser: Architekt Norbert Möhring, Möhring Architekten, Berlin Tragwerksplaner: Thom Ingenieure GbR, Bad Kreuznach. Foto: Stefan Melchior

 

Rostock: Schaudepot

Erweiterung der Kunsthalle um den Neubau eines Schaudepots

Entwurfsverfasser: Architekt Maik Buttler, buttler architekten GmbH und ARGE buttler matrix, Rostock

Tragwerksplaner: Ingenieurbüro Horn + Horn, Rostock

Rostock: Schaudepot Erweiterung der Kunsthalle um den Neubau eines Schaudepots Entwurfsverfasser: Architekt Maik Buttler, buttler architekten GmbH und ARGE buttler matrix, Rostock Tragwerksplaner: Ingenieurbüro Horn + Horn, Rostock. Foto: Thomas Ulrich

 

Schwerin: Plenarsaal des Landtags

Umbau und Neugestaltung des Saals mit Konferenzbereich und Nebenräumen im Schloss

Entwurfsverfasser: Dannheimer & Joos Architekten GmbH, München

Tragwerksplaner: Büro für Baukonstruktion GmbH, Karlsruhe

Schwerin: Plenarsaal des Landtags Umbau und Neugestaltung des Saals mit Konferenzbereich und Nebenräumen im Schloss Entwurfsverfasser: Dannheimer & Joos Architekten GmbH, München Tragwerksplaner: Büro für Baukonstruktion GmbH, Karlsruhe. Foto: Jens Passoth

 

Schwerin: Mehrfamilienhaus in der Feldstadt

Schließung einer Baulücke an der Schäferstraße mit einem Neubau

Entwurfsverfasser: Architekt Markus Gericke, zwei2Werk-Architekten, Schwerin

Tragwerksplaner: Ingenieurgesellschaft Dr. Apitz mbH, Schwerin

Schwerin: Mehrfamilienhaus in der Feldstadt Schließung einer Baulücke an der Schäferstraße mit einem Neubau Entwurfsverfasser: Architekt Markus Gericke, zwei2Werk-Architekten, Schwerin Tragwerksplaner: Ingenieurgesellschaft Dr. Apitz mbH, Schwerin. Foto: Michael Nast

 

Wismar: Kreissitz Nordwestmecklenburg

Erweiterungsneubau eines Verwaltungsgebäudes mit barrierefreier Anbindung an denkmalgeschützte, bereits als Kreissitz genutzte Villa

Entwurfsverfasser: löhle neubauer architekten BDA pmbb, Augsburg

Tragwerksplaner: IB für Baustatik Schenk, Peter Schenk, Wismar

Wismar: Kreissitz Nordwestmecklenburg Erweiterungsneubau eines Verwaltungsgebäudes mit barrierefreier Anbindung an denkmalgeschützte, bereits als Kreissitz genutzte Villa Entwurfsverfasser: löhle neubauer architekten BDA pmbb, Augsburg Tragwerksplaner: IB für Baustatik Schenk, Peter Schenk, Wismar. Foto: Stefan Müller-Naumann

 

Pressemitteilung: Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern