27. Februar 2021

Knapp Kubitza steuern Baustelle digital

Anwenderbericht Knapp Kubitza Architekten

(c) Capmo GmbH

München (pm) – Wo lange ein Kreiskrankenhaus zu finden war, entsteht in Miltenberg gerade eine Residenz für Wohnen und Gewerbe. Für die Bauüberwachung beim Umbau des 70er Jahre-Gebäudes verwendet das Architekturbüro Knapp Kubitza die Bausoftware Capmo. Mit der Bauleiter-App sparen sich Bauleiter Uwe Eiermann und Architekt Michael Ehras wertvolle Zeit auf der Baustelle und profitieren von einer vereinfachten Zusammenarbeit mit den Partnern – auch, wenn diese der deutschen Sprache nicht mächtig sind.

Die Herausforderung

Wenn Michael Ehras vor zwei Jahren über die Baustelle gingen, durften die großen, schwarzen Bücher nicht fehlen. Ausgestattet mit dem Schriftwerk inspizierten er die Baustelle und notierten sich die wichtigsten Informationen händisch. Zur Erinnerung an die Bedeutung und die Stelle des Hinweises wurden Fotos mit dem Handy angefertigt. Nichtsdestotrotz: Die Zuordnung der Notizen zum Foto im Büro war für den Bauleiter und den Architekt eine Herausforderung. Um offene Fragen zu klären, folgten unzählige E-Mails, Telefonate und Gespräche. “Auf dem Bau sprechen viele Arbeiter kein Deutsch”, erinnert sich Uwe Eiermann. “Diesen zu erklären, was wo zu tun ist, war ein enormer Aufwand.”

Die Lösung

Um die Bauüberwachung effizienter durchführen zu können, machten sich Uwe Eiermann und Michael Ehras auf die Suche nach einer Bauleiter Software. Für Capmo entschieden sie sich die schließlich dank der Kombination aus Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität: “Capmo ist ein einfaches, schlankes Programm, das sehr gut aufgebaut und doch nicht zu kompliziert ist”, sagt Uwe Eiermann. “Sympathisch, innovativ und praxisorientiert: Das hat uns überzeugt”, ergänzt Michael Ehras.

Mit Capmo hat sich für die Mitarbeiter von Knapp | Kubitza einiges im Arbeitsalltag verändert: “Unsere schwarzen Bücher dürfen jetzt zu Hause bleiben”, sagt Michael Ehras. “Bei der Baustellenbegehung genügt das Smartphone, mit dem wir in erster Linie Fotos in der Capmo App schießen.” Die in Capmo aufgenommen Fotos muss Michael Ehras nicht mehr im Nachgang zuordnen: Die Aufnahmen sind in einem Ticket samt exakter Verortung im Bauplan gespeichert. Details zu den Tickets fügt er nach der Baustellenbegehung im Büro ein. Dank der automatischen Synchronisierung von mobiler und Web-App sind die mit dem Handy aufgenommen Informationen unverzüglich am Desktop verfügbar. Uwe Eiermann geht bei der Erstellung der Bautagebucheinträge ähnlich vor: Die wichtigsten Informationen nimmt der Bauleiter auf der Baustelle auf, Details fügt er später im Büro hinzu. Praktische Funktionen wie die automatische Wettereingabe und die Übernahme der Firmen vom Vortag erleichtern ihm dabei die Arbeit. Hilfreich sei dabei außerdem die Rückverfolgbarkeit der Informationen. Anders als in dicken Ordnern sind mit Capmo dokumentierte Hinweise auch nachträglich per Mausklick auffindbar. “Für Prüfungen wie den Brandschutznachweis eignet sich die Software deshalb hervorragend”, sagt Michael
Ehras.

Uwe Eiermann und Michael Ehras sparen sich mit Capmo nicht nur jede Menge Zeit auf der Baustelle. Auch die Kommunikation mit den Arbeitern am Bau fällt deutlich leichter. “Mit den Fotos und der Verortung wissen auch Nicht-Muttersprachler sofort, was zu tun ist”, sagt Uwe Eiermann. “Ich muss heute weder mehrmals zur betroffenen Stelle laufen, noch ewig mit dem Polier hin und her schreiben.” Denn nicht nur der Bauleiter, auch der Polier profitiert von der digitalen Bauausführung mit Capmo, wie Uwe Eiermann aus eigener Erfahrung weiß: “Zu meiner Zeit als Polier hat mir der Bauleiter einfach die automatisch generierten Ticketexporte gegeben. Wir konnten anschließend jeden Auftrag Schritt für Schritt bearbeiten und dem Bauleiter den Fortschritt per Klick rückmelden. Der Schriftverkehr auf der Baustelle wird so deutlich weniger.”

Nach tausenden Tickets und einem Jahr digitaler Bauausführung sind Uwe Eiermann und Michael Ehras überzeugt: Capmo ist eine enorme Erleichterung für den Bauablauf – sowohl für Bauleiter und Architekt als auch für den Polier und die Fachbauleiter. “Die Informationen sind präziser, exakt und nachvollziehbar, wir sparen uns jede Menge Zeit, der Schriftverkehr wird weniger”, sagt Uwe Eiermann. “Auch wenn Papier wohl noch lange die erste Wahl auf der Baustelle sein wird: Die Bauleiter Software nimmt uns einiges an Arbeit ab.”

Über Knapp Kubitza Architekten

Knapp Kubitza ist ein Architekturbüro mit Sitz in Miltenberg. Zusammen mit ihrem knapp 12-köpfigen Team betreuen die Geschäftsführer Stefan Knapp und Jürgen Kubitza verschiedenste Bauprojekte in allen HOAI Phasen. Daneben erbringt das Architekturbüro Beratungsleistungen in diversen Bereichen wie Energie, KFW und Baubiologie.

Pressemitteilung: Capmo GmbH