17. November 2018

Kalksandsteinindustrie lobt studentischen Architekturwettbewerb aus

Der „Kalksandstein Conceptual Living Nachwuchswettbewerb 2018/19“ für Studierende der Architektur sucht Lösungsvorschläge für innovativen und experimentellen Wohnungsbau. Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e. V.

Hannover (pm) – Der Bundesverband Kalksandsteinindustrie e. V. (BV KSI) führt anlässlich seines anstehenden 125-jährigen Jubiläums erstmals einen studentischen Architekturwettbewerb durch. Unter dem Motto „Conceptual Living Nachwuchswettbewerb 2018/19“ werden ab sofort Lösungsvorschläge für einen innovativen und experimentellen Wohnungsbau innerhalb eines Planungsgebiets am Rheinufer in Köln-Stammheim gesucht. Der Wettbewerb ist mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von 6.000 Euro sowie Anerkennungspreisen dotiert.

Nach wie vor sind bezahlbare Wohnungen in Deutschland Mangelware. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen die angehenden Architekten am Beispiel eines realen Planungsgebiets in Köln neue, mehrgeschossige Wohnungsbauten planen. Die Aufgabe beinhaltet unter anderem die Entwicklung eines städtebaulichen Konzepts.

Flexibilität bei der Entwicklung von Wohnraum

Bei den Lösungsvorschlägen sollen die aktuellen Wohntrends „Conceptual und Collaborative Living“ Anwendung finden. Wohnformen, die das renommierte Zukunftsinstitut aus Wien in den letzten Jahren geprägt hat. „Hierbei wird eine Wohnung entsprechend der jeweiligen Lebensphase gestaltet. Einzelne Räume werden dezentral angeordnet“, erläutert Prof. Dipl.-Ing. Eva-Maria Pape, Studiendekanin der Fakultät Architektur an der Technischen Hochschule Köln. Prof. Pape entwickelte zusammen mit Katharina Lennig, Koordinatorin für akademische Nachwuchsförderung beim BV KSI, die Aufgabe für den ersten Nachwuchswettbewerb der Kalksandsteinindustrie. Lennig ergänzt: „Über allem steht die Frage, wie sich eine hohe Flexibilität und Veränderbarkeit in modernen Wohnkonzepten einbinden lassen, um den Bedürfnissen der Menschen in den unterschiedlichen Lebensphasen entsprechen zu können?“

Preisgelder in Höhe von 6.000 Euro warten

Zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen sind Studierende des Bachelor- und Masterstudiengangs Architektur an einer Hochschule oder Universität in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Die Aufgabe muss im Rahmen des Studiums alleine oder in Teams von maximal zwei Studierenden bearbeitet werden. Am 28. November 2018 wird beim BV KSI in Hannover ein Rückfragensymposium stattfinden. Darin gehen Architekten und Experten aus der Kalksandsteinindustrie auf Fragen der Teilnehmer ein. Darüber hinaus wird es Fachvorträge rund um die Aufgabenstellung geben. Unter den Referenten ist auch die renommierte Redakteurin Christiane Varga vom Wiener Zukunftsinstitut, die zum Thema „Collaborative und Conceptual Living“ einen Impulsvortrag halten wird.

Abgabeschluss für die bearbeitete Aufgabe ist der 5. April 2019.

Anschließend wird eine Jury – bestehend aus Professoren, Architekten und Vertretern der KS-Industrie – die eingereichten Arbeiten sichten und bewerten. Die fünf besten Arbeiten werden im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 125-jährigen Bestehen der industriellen Kalksandsteinproduktion im September 2019 in Nürnberg ausgezeichnet. Insgesamt erhalten die Gewinner Preisgelder in Höhe von 6.000 Euro sowie Anerkennungspreise.

Alle Informationen zum „Kalksandstein Conceptual Living Nachwuchswettbewerb 2018/19“ inklusive der Auslobungsunterlagen finden Sie unter www.kalksandstein.de/wettbewerb.

Der BV KSI unterstützt den akademischen Nachwuchs seit 2017 durch eine eigenständige Nachwuchskoordinatorin. Ziel ist es, Studierende der Fachrichtungen Bauingenieurwesen und Architektur mit Mauerwerk im Allgemeinen und Kalksandstein im Speziellen verstärkt vertraut zu machen. Dies geschieht durch den persönlichen Kontakt zu den Lehrenden aber auch durch Projekte und Vorträge an den Hochschulen und Universitäten.

Pressemitteilung: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e. V.