18. November 2019

Holzwerkstoffbranche trifft sich in Dresden

Dresden (pm) – Das Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) veranstaltet am 12. und 13. Dezember 2019 das 13. Holzwerkstoffkolloquium in Dresden. Das mit 16 Fachvorträgen und sechs Kurzbeiträgen junger Wissenschaftler gut gefüllte Programm steht in diesem Jahr unter dem Motto „Vernetzen“.

Das Vernetzen von Menschen und Technologien spielt im Zeitalter von Industrie 4.0 eine herausragende Rolle für die Holzwerkstoffindustrie, die längst global aufgestellt ist und damit bereits vor Ort auf weltweite Entwicklungen reagieren muss. Nur durch die Verbindungen der Technologen mit den Zulieferern, mit den Abnehmern sowie mit den regulierenden Behörden und Normungsgremien bleiben wirtschaftlicher Erfolg und Markterhalt möglich. Das Vernetzen von neuen Rohstoffen und Bindemitteln im Werkstoff selbst sichert die Einhaltung von aktuellen gesundheitlichen Anforderungen und die Akzeptanz bei Planern und Verbrauchern.

Das 13. Holzwerkstoffkolloquium thematisiert diese Herausforderungen für die Holzwerkstoffherstellung und regt an, unter dem Motto „Vernetzen“ neue Ideen und Entwicklungen aus den Bereichen Werkstoffe und Produkte, Technologien sowie Umwelt und Gesundheit zu diskutieren.

Zwei Vortragstage im Konferenzzentrum des IHD und die traditionelle Abendveranstaltung bieten Gelegenheit zum intensiven Wissens- und Erfahrungsaustausch sowie Raum für Diskussionen und zur Kontaktpflege mit Partnern und Kollegen aus der deutschen und europäischen Branche.

Das ausführliche Programm, weitere Informationen sowie die Anmeldeunterlagen stehen für Sie unter www.ihd-dresden.de zum Download bereit.

Bei einer Anmeldung bis zum 13. Oktober 2019 gilt ein Frühbucherrabatt!

Pressemitteilung: Institut für Holztechnologie Dresden gemeinnützige GmbH