19. Oktober 2018

Holzbau-Projekt für geförderten Wohnungsbau

v.l. Thomas Fußenegger, Hanna Bayer und Prof. Herrmann Kaufmann, Prof. Hubert Schulz, Dr. Mark Dominik Hoppe und Franz Damm (c) Nikky Maier

Augsburg (pm) – Im Rahmen eines Architektenwettbewerbs bringt die Wohnbaugruppe Augsburg aktuell das Projekt „Spicherer Areal“ auf den Weg. 70 neue Wohnungen werden in den nächsten zwei Jahren auf einem rund 7.500 Quadratmeter großen Gelände in Augsburg-Pfersee entstehen. Mit einem Quartiersplatz und Gemeinschaftshöfen werden zudem kommunikative Begegnungsflächen mit hoher Aufenthaltsqualität geschaffen. Geplant wird das Projekt von einem renommierten Architekturbüro mit Schwerpunkt Holzbau.

Realisierungswettbewerb für mehr Qualität

Klimaschonend, energetisch und hochwertig: Um bei diesem Projekt eine hohe städtebauliche und architektonische Qualität zu gewährleisten, hat die Wohnbaugruppe Augsburg einen Realisierungswettbewerb ausgelobt. Unter den elf Teilnehmern wurde kürzlich der Preisträger ermittelt: Das Architekturbüro Prof. Hermann Kaufmann aus dem österreichischen Vorarlberg wird die Planungen übernehmen. Mitunter überzeugte das äußere Erscheinungsbild und der angebotene Wohnungsmix. Mit einem Quartiersplatz und Gemeinschaftshöfen werden zudem kommunikative Begegnungsflächen mit hoher Aufenthaltsqualität geschaffen.

Holzbau-Expertise inklusive

Hermann Kaufmann ist seit 2002 Professor am Institut für Bautechnik und Entwerfen an der Technischen Universität München, Fachgebiet Holzbau. „Wir freuen uns, dass die Entscheidung des Preisgerichts auf einen ausgewiesenen und erfahrenen Spezialisten für das Thema Holzbau gefallen ist“, sagt Wohnbaugruppe-Geschäftsführer Dr. Mark Dominik Hoppe. Die Anforderungen an die Teilnehmer waren neben einer klimaschonenden Holz- oder Holz-Hybrid-Bauweise u. a. die Konzeption einer modernen und lebendigen Wohnanlage, die sich stimmig in die Umgebung einfügt. Zudem soll zwischen Spicherer Straße und Koboldstraße ein Verbindungsweg entstehen, der auch für die Öffentlichkeit als Durchgang nutzbar ist.

Geförderter Wohnungsbau

Der Baubeginn für das Objekt ist für Oktober 2019 geplant. Die Bauzeit ist mit knapp zwei Jahren angesetzt. Die Ein- bis Fünf Zimmer- Wohnungen sind allesamt barrierefrei und unterliegen der Einkommensorientierten Förderung (EOF). Bei dem Projekt handelt es sich um sieben Häuser mit jeweils drei Geschossen, 70 geförderte, barrierefreie Wohnungen (davon 5 rollstuhlgerechte Wohnungen) und einer gesamten Wohnfläche von rund 4.900 Quadratmeter. Der Wohnungsmix besteht aus 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen, einer Tiefgarage mit 50 Stellplätzen, zwei Carsharing-Plätzen und Fahrradstellplätzen.

Pressemitteilung: Wohnbaugruppe Augsburg