21. Februar 2020

hanova realisiert moderne Mikroapartments und Wohngemeinschaften in Uni-Nähe

Innovatives Wohnen für rund 150 Hannoveranerinnen & Hannoveraner

Visualisierung (c) hanova

Hannover (pm) – Noch ziehen die Handwerker Leitungen, ersetzen Fenster und installieren Duschen. Doch die Umbauarbeiten an der Bestandsimmobilie aus den 1970er Jahren „Am Klagesmarkt 17“ schreiten rasant voran. hanova realisiert hier in zentraler Lage in Uni-Nähe 98 Mikroapartments. Die Kleinstwohnungen haben jeweils eine Wohnfläche von rund 26 qm, verfügen über eine eingebaute Pantryküche und ein Duschbad. Der neue innerstädtische Wohnraum ist speziell auf die Bedürfnisse von Studenten, Singles und Pendlern zugeschnitten. Die Mieter können ab Dezember 2019 einziehen. Der Mietpreis für ein Mikroapartment beträgt rund 390 Euro kalt. Am 22. August lädt Hannovers größter Immobiliendienstleister Vertreter aus Politik und Wirtschaft zum Baustellenfest und bietet Einblicke in das zweite nanos-Projekt, das für „minimal maximal wohnen“ steht. An diesem Tag hat hanova allen Interessierten Einblicke in ein Muster-Mikroapartment sowie eine 5er-WG-Wohnung und die vielen innovativen Details wie Keyless-Türöffner, Conciergeservice, Paketstation und Fahrradraum mit zwei Reparaturstationen gegeben.

Die Eck-Immobilie Am Klagesmarkt/Schloßwender Straße gegenüber der Christuskirche verfügt über eine Gesamtwohnfläche von 4.729 qm und eine Tiefgarage mit 85 Stellplätzen. hanova hat das Gebäude im Sommer 2016 von der Deutschen Krankenversicherung Aktiengesellschaft (DKV) für knapp 21 Millionen Euro gekauft und investiert in den Umbau noch einmal 19,5 Millionen Euro. Neben den Mikroapartments werden in dem fünf bis siebengeschossigen Immobilienkomplex 18 Drei-Zimmer-Wohnungen sowie sechs Mietwohnungen mit jeweils 140 qm Wohnfläche entstehen. Diese Wohnformen ergänzen die Mikroapartments und sollen bevorzugt von großen Wohngemeinschaften genutzt werden. Im Zuge der laufenden Wohnungsbauoffensive der hanova sollen bis 2020 an drei Standorten 300 Kleinstwohnungen realisiert werden. Der Startschuss fiel mit dem „nanos“-Neubau an der Kopernikusstraße, wo 111 Mikroapartments direkt nach Fertigstellung vermietet wurden. Das Projekt wurde unter anderem vom enercity-Fonds proKlima gefördert.

Hannover ist Deutschlands Singlehochburg und ein gefragter Hochschulstandort. Entsprechend nachgefragt sind kleine, kostengünstige Wohnungen. „Mit dem nanos-Projekt steuern wir hier gezielt gegen und schaffen attraktiven Wohnraum zu bezahlbaren Konditionen. Das Wohnkonzept mit eigenen Apartments entspricht den heutigen Wohnbedürfnissen und kommt an – auch bei Singles und Pendlern, die wir als Zielgruppe neben Studenten im Fokus haben“, sagt hanova-Geschäftsführer Karsten Klaus.

Gleich drei Architekturbüros sind mit der Planung der Umbau- und Sanierungsarbeiten des Gebäudekomplexes und der Tiefgarage beauftragt: Agsta und Polyplan aus Hannover sowie „iwb Ingenieure“ aus Braunschweig. Der im Erdgeschoss befindliche „netto-Markt“ wurde im Zuge der Umbauarbeiten neugestaltet und eröffnet am 3. September.

Den Zugang zum Apartmenthaus mit insgesamt 122 Wohnungen überwacht ein Concierge, der als Hausmeister und Pförtner agiert. Daneben installiert hanova eine Paket-In-Abholstation, wo Pakete hinterlegt und per App ein Abholauftrag eingerichtet werden kann. Auch ein großzügiger, hochwertiger und mit einem separaten Aufzug erreichbarer Fahrradkellerraum mit zwei kostenfreien Reparaturstationen steht für die Bewohner bereit. Ein zentraler Waschmaschinenraum rundet das hausinterne Angebotsportfolio ab.

Neben Kopernikusstraße und Klagesmarkt 17 soll bis Frühjahr 2022 im Zuge des „nanos-Projekts“ am Körnerplatz in Hannover-Mitte das dritte Apartmenthaus für Studenten und Azubis mit weiteren rund 76 Wohneinheiten erwachsen. Interessierte können sich sowohl für den Klagesmarkt 17 wie auch für den Körnerplatz schon jetzt unter www.nanos.hanova.de vormerken lassen.

Pressemitteilung: hanova