25. September 2018

Grundsteinlegung für das neue Tor zur Bonner Innenstadt „Urban Soul“

Grundsteinlegung (v.l.n.r.): Stefan Mühling (Geschäftsführer die developer), Bastian Julius (Projektleiter „Urban Soul“ die developer), Cornelius Wens (CROSS Architecture), Ashok-Alexander Sridharan (Oberbürgermeister der Stadt Bonn), Philippe Weyland (Geschäftsführer Motel One) (c) Kirsten Lehnert

Bonn (pm) – Gestern wurde im Beisein von Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan feierlich der Grundstein gelegt: Aus dem Bonner Loch wird „Urban Soul – Dreiklang für Bonn“. Die Neuentwicklung des bisher wenig einladenden Bahnhofsvorplatzes in Bonn eröffnet die Chance, am Eingang zur Bonner Innenstadt wieder einen urbanen und nutzbaren Platz mit hoher Aufenthaltsqualität und Atmosphäre zu schaffen. „Urban Soul“ setzt dabei auf unterschiedlichen Ebenen städtebauliche Impulse. Das Projekt wird die neue Visitenkarte der Stadt Bonn werden, da es der erste bzw. letzte Eindruck ist, der sich dem Besucher nach Ankunft oder vor Abfahrt am Hauptbahnhof einprägt: das Tor zur Stadt.

„Mit dem völlig neuen Eingangstor erhält Bonn die Möglichkeit, bei Gästen, die am Hauptbahnhof ankommen, auf den ersten Blick einen guten Eindruck zu machen“, freut sich Sridharan. „Dass der „Knoten“ für den Bahnhofsbereich durchschlagen wurde und unsere Stadtmitte deutlich aufgewertet wird, verdanken wir zuallererst den Investoren, der Projektentwicklungsgesellschaft, „die developer“ für das Projekt „Urban Soul“ und für das Maximiliancenter dem Unternehmen Ten Brinke. Neben den Investoren sind auch die Deutsche Bahn, die Stadtwerke Bonn und bei der Verwaltung die städtische Wirtschaftsförderung, das Tiefbauamt für die Gesamtkoordination der Baumaßnahmen, das Planungsamt, das Bauordnungsamt und das Umweltamt intensiv eingebunden. Erfreulich ist es, dass die gesamten Baumaßnahmen bis zum Jahr 2020, in dem Bonn den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens als nationales und internationales Ereignis feiern wird, fertiggestellt sein werden. Ich bin sicher, dass ‚Urban Soul‘ die Seele der Stadt aufwerten wird.“

Mit dem Projekt „Urban Soul“ setzen die developer auf einen lebendigen, innenstadttypischen Nutzungsmix aus Einzelhandel, Büroflächen, Fitness, Wohnungen, Hotel und Gastronomie. Bonner und Bonn-Besucher werden am Eingang zur Innenstadt einen Ort mit Seele erhalten, mit dem sie angemessen empfangen und zum Verweilen eingeladen werden. Zugleich wird der Zugang zum U-Bahnhof neugestaltet. „Das Konzept für „Urban Soul“ ist rund: Die Bonner Innenstadt wird mit dem Projekt substanziell aufgewertet und die Lage ist für alle Nutzungen 1A. Auch die sich ansiedelnden Firmen werden zufriedene Mitarbeiter haben. Dafür spricht die unschlagbar gute Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel sowie das Shoppen und kulinarische Genießen in der Mittagspause oder nach Feierabend“, ist Stefan H. Mühling, Geschäftsführer der die developer Projektentwicklung GmbH, überzeugt.

Herz der Entwicklung ist die neue innerstädtische Piazza, an der sich zukünftig als zentraler Baustein Motel One ansiedeln wird. „Wir freuen uns, dass wir Motel One schon in einer frühen Phase für Urban Soul begeistern konnten. Von der Qualität und dem Design des Konzeptes werden die umliegenden Nutzungen nachhaltig profitieren“ ist sich Bastian Julius, Projektverantwortlicher bei die developer, sicher. Die rund 230 Zimmer in fünf Etagen werden im Erdgeschoss durch eine Aufenthaltsarea mit Lobby, Bar mit Bistro sowie einem Frühstücksraum mit Terrasse und Sitzmöglichkeiten im Außenbereich ergänzt. Die Hotelgäste von Motel One können sich im direkten Umfeld versorgen, da die Piazza um weitere ca. 1.500 m² Gastronomieflächen und ca. 400 Außensitzplätze bereichert wird.

Neben dem Hotel umfasst das Projekt zwei weitere Bausteine: das Lifestyle House, das mit einem klar strukturierten Flagship-Store-Konzept die 1A-Lage der Fußgängerzone für Einzelhandel bis zum Bahnhof aufnimmt und fortführt. Das Gebäude wird von allen Seiten begehbar sein und sich zum Stadtraum öffnen. Komplettiert wird der Entwurf durch das Bürogebäude City Office entlang der Rabinstraße: Eine Kombination aus Büroräumen im Kopfgebäude, flexibel nutzbaren Flächen im Erdgeschoss und Stellplätzen als „Huckepack-Lösung“ ab dem 1. Obergeschoss. Die ersten drei von insgesamt fünf Kränen werden im Laufe des Mai aufgestellt.

Mit dem Projekt werden in den drei Gebäuden insgesamt rund 40.000 Quadratmeter vis-a-vis des Hauptbahnhofes inklusive 350 öffentlichen Stellplätzen neu entstehen.

Pressemitteilung: Zech Group