15. Januar 2021

Grüner bauen: OTTO WULFF betreibt Baustellen zukünftig mit 100% Ökostrom

Jetzt wird bei OTTO WULFF sogar der Strom grün: Das Bauunternehmen baut in Zukunft deutschlandweit nur noch mit Ökostrom. In der Baubranche ist das Hamburger Unternehmen damit Vorreiter.

Stefan Wulff, Geschäftsführender Gesellschafter von OTTO WULFF. Frei für redaktionelle Zwecke bei Quellennennung: © OTTO WULFF

Hamburg (pm) – Seit dem 1. Januar 2021 sehen die Baustellen von OTTO WULFF nicht mehr nur grün aus, sie sind es auch. Das Bauunternehmen bezieht ab sofort auf allen neuen Baustellen 100% Ökostrom aus erneuerbaren Energien. Auch an den Bürostandorten in Berlin und Leipzig sowie am Hauptsitz in Hamburg fließt ab diesem Jahr nur noch grüner Strom durch die Leitungen.

Auf seinen deutschlandweit aktuell rund 40 Baustellen verbraucht OTTO WULFF ca. 3.000.000 kWh Strom pro Jahr. „Wir rechnen damit, dass wir durch die Umstellung auf Öko-Baustrom in Zukunft jährlich rund 1.550 Tonnen CO2 einsparen werden. Damit sind wir einer der ökologischen Vorreiter in der Baubranche“, sagt Stefan Wulff, geschäftsführender Gesellschafter von OTTO WULFF.

Seinen grünen Strom für Baustellen und Büros bezieht OTTO WULFF vom Stromanbieter Zeppelin Rental. Der Ökostrom ist mit einem Garantiezertifikat in Form eines Herkunftsnachweises versehen. Dieses sichert zu, dass im Umfang des Verbrauchs von OTTO WULFF Strom durch erneuerbare Energien wie Solar, Wind oder Wasserkraft erzeugt und in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird.

Pressemitteilung: OTTO WULFF Bauunternehmung GmbH