9. Juli 2020

GRAND OUEST, Frankfurt am Main

- Einzug in ein Stück bedeutender Geschichte -

Grand Ouest (c) ESCON GmbH

Frankfurt am Main (pm) – Von der Kaiserpfalz zur Bankenmetropole Europas – Frankfurt am Main erlebt gerade einen starken Bewohnerzuwachs und Bauboom. Die ‚kleinste Metropole der Welt’ oder ‚Mainhattan’, wie ihre Bewohner das Finanzzentrum liebevoll nennen, hatte seinen letzten Zuzugsboom in der Gründerzeit, in der die Einwohnerzahl in kürzester Zeit um 310.000 Menschen anstieg.

In dieser Zeit entstanden bedeutende Bauwerke wie die Neue Börse (1879), die Festhalle der Messe Frankfurt (1909), der Osthafen (1912), sowie die Königliche Universität zu Frankfurt am Main (1912), die heute als Goethe-Universität bekannt ist, benannt nach dem berühmten Sohn Frankfurts.

Die Stadt am Main wurde insbesondere aufgrund der geografisch günstigen Lage zum internationalen Messestandort. Im nahe gelegenen Mainz wurde der Buchdruck erfunden und seit 1480 wird in Frankfurt am Main die Buchmesse abgehalten. In der Gründerzeit feierte die Stadt vor allem mit den ersten Automobilausstellungen große Erfolge und Zehntausende Besucher.

Es ist die Zeit, in der Kaiser Wilhelm II., der letzte Deutsche Kaiser und König von Preußen, regierte. Unter ihm entstehen Gebäude in Prunkarchitektur. In der Nähe der Festhalle Messe Frankfurt wird 1907 die Kaiserliche Oberpostdirektion fertiggestellt und von 241 Mitarbeitern bezogen. Dieses historische Gebäude erhält heute ein neues Gewand unter dem Namen GRAND OUEST.

Es ist auch die Zeit der Belle Epoque und die Blütezeit der Grand Hotels, die mit dem GRAND OUEST wiederbelebt wird. Das denkmalgeschützte Gebäude mit dem bekannten Stadtgesicht wird zu einem Wohnhaus der Luxusklasse umgestaltet. Die neobarocke Fassade mit dem triumphalen Eingangsrisalit, umhüllt von Säulen, Adlerfiguren und bewacht von einem steinernen Löwenkopf, wird zu einem Eingang exklusivster Dimensionen. Im Rahmen der Umstrukturierung wird der Innenhof des Bauwerks innen wieder freigelegt und durch lichtdurchflutete, trapezförmig angelegte Arkadengänge zu den Wohnungen ergänzt.

„Das GRAND OUEST beeindruckt mit dem höchsten Eingangsportal der Stadt. Seine neobarocke Fassade, die äußerst großzügige Eingangshalle und die architektonisch reizvolle Ergänzung der Hofarkaden stehen für die außerordentliche Güte dieses Objekts“, sagt Gregor Fuchshuber, der beauftragte Architekt für die Neugestaltung.

164 Wohnungen entstehen in dem bauwerklich gewölbten Gebäude, das viel Stolz ausstrahlt. Mit der Fertigstellung ab 2020 ziehen hier Menschen aus aller Welt ein. „Die internationalen Käufer interessieren sich vor allem für die ausladende »Bel Etage«, die in diesem historischen Haus so etwas wie das Penthouse im Wohnhochhaus darstellt. Im ersten Obergeschoss, der Bel Etage, fand damals das gesellschaftliche Leben in Salonkultur statt“, so Jürgen Meehsen Geschäftsführer der ESCON GmbH, welche exklusiv den Vertrieb verantwortet. Daher ist die Bel Etage innen und außen am aufwendigsten gestaltet, bietet einen ausladenden Balkon und aufwendige Stuckverzierungen an den Decken.

Für das Dachgeschoss hat der Projektentwickler nachgelegt: Das Bauwerk wurde durch ein zusätzliches Geschoss ergänzt, das der Bel Etage in nichts nachsteht. Die Dachgeschosswohnungen in den vorgesetzten Flügeln bestechen mit einer Rundum-Fensterfläche für maximale Helligkeit während des gesamten Tages. Für alle Penthouses werden eigene Dachterrassen angelegt. Die A-Lage bietet hier einen einmaligen Skyline-Blick. So entsteht eine Symbiose vom Leben im herrschaftlichen Altbau mit den Vorzügen einer Neubau-Penthouse-Wohnung.

Immer mehr Unternehmen siedeln sich an dem strategischen Finanzzentrum an. Derzeit leben etwa 740.000 Menschen in Frankfurt, die Bevölkerung wächst rasant und neue Wohnquartiere werden ausgebaut. Knapp drei Viertel aller Wohnungen des GRAND OUEST sind bereits vor Fertigstellung verkauft und zeigen den großen Bedarf nach gehobenen Wohnraum in der Stadt am Main an. Den Titel ‚Kleinste Metropole der Welt’ könnte Frankfurt jedoch demnächst verlieren.

Mehr über GRAND OUEST unter www.grand-ouest-frankfurt.com.

Pressemitteilung: ESCON GmbH