16. Juli 2020

Gebaute Holzbaukompetenz

(c) Remund Holzbau AG

Waldstatt, Schweiz (pm) – Für ihren eigenen Büroneubau ließen sich die Holzbauspezialisten der Remund Holzbau AG von rollimarchini Architekten ein vierstöckiges Gebäude planen – natürlich aus Holz. Das neue Firmengebäude mit seiner streng gerasterten Fassade bietet Platz für Büros, Lager und den Küchen-Showroom.

Der langgestreckte Baukörper schließt mit der Rückseite an einen Bestandsbau an und öffnet sich mit der Schmalseite zur Straße. Über einem Sockelgeschoss mit Lagerräumen erheben sich drei Büroetagen mit je ca. 300 m². Auch in der Fassadengestaltung ist das Raumprogramm ablesbar: Während das Lagergeschoss mit einer vertikalen Lattung verkleidet ist, wurden die Obergeschosse im gleichen Farbton mit einer flächigen Holzschalung versehen. Der Holzbau ist als Elementständerwerk konstruiert, wobei die gesamte Konstruktion in der Feuerwiderstandsklasse REI60 ausgeführt wurde. Die Gebäudestabilisierung funktioniert einerseits über den aus Brettsperrholzplatten erstellten und brandschutztechnisch gekapselten Erschließungskern. Andererseits bilden die durch Schubstahl verbundenen LIGNATUR-Deckenelemente schubsteife Deckenscheiben. Die horizontalen Lasten nehmen die Außenwände und eine unsichtbar in der Giebelseite integrierte Fachwerkaussteifung auf. Die Wandelemente für die Außenwände wurden im Werk vorgefertigt, ebenso wie die LIGNATUR-Deckenelemente, und von sechs Mitarbeitern innerhalb von sechs Arbeitstagen aufgerichtet. Der Ausbau dauerte dann noch weitere fünf Monate. Am 1. Februar 2018 konnte der Bau bezogen werden.

In Sachen Schallschutz vertraute Matthias Remund, Geschäftsführer bei der Zimmerei Remund Holzbau AG, auf LIGNATUR-Flächenelemente in der Ausführung silence 12. Die hochschalldämmenden Deckenelemente sind mit patentierten Tilgern ausgestattet, die Körperschallschwingungen und Gehgeräusche minimieren. Für eine optimale Raumakustik und gute Sprachverständlichkeit in den Büroräumen sorgen zudem Akustikfräsungen auf der Unterseite der Elemente sowie in die Deckenkonstruktion eingelegte Absorberplatten – entsprechend dem Aufbau der LIGNATUR-Flächenelemente des Akustiktyp 9.1. Schallschutztechnisch können es die Holzdeckenelemente von Lignatur durchaus mit herkömmlichen Betondecken aufnehmen, das können wir in unserem Büro jeden Tag bestätigen,“ gibt der Bauherr seine Zufriedenheit und die seiner Mitarbeiter zum Ausdruck.

Pressemitteilung: Lignatur AG