20. April 2021

Exzellente Qualität und außergewöhnliche Vielfalt – LAGRANDE begeht das Richtfest für SCHŒNEGARTEN Central Berlin

Richtfest Schönegarten: v.l.n.r.: Artur Litvin, Geschäftsführer Kurfürstenstraße 41-44 Grundstücks GmbH; Jens Noack, Geschäftsführender Gesellschafter, LAGRANDE Immobilien GmbH; Sergei Tchoban, Architekt, Tchoban Voss Architekten; Sergey Gladkov, Geschäftsführender Gesellschafter LAGRANDE Group. Bildrechte: LAGRANDE Group. Fotograf: Christian Kruppa

Berlin (pm) – Die Häuserfassaden von SCHŒNEGARTEN Central Berlin werden sehr elegant sein und die Blicke auf sich ziehen – mal sind sie mit strukturiertem Architekturbeton verkleidet, dann wieder klassisch verputzt oder mit speziell gebrannten, erdfarbenen bis grauen Klinkersteinen gestaltet. LAGRANDE hat das Richtfest für das einmalige Wohnungsbauensemble SCHŒNEGARTEN Central Berlin gefeiert. Unweit von Potsdamer Platz und Kulturforum entstehen in hervorragender Innenstadtlage 14 neue Wohn- und Geschäftshäuser mit insgesamt 182 Wohnungen, von denen 30 Mietwohnungen sein werden.

Die neuen Häuser errichtet LAGRANDE auf einem ehemaligen Parkplatz an der Ecke Kurfürstenstraße und Genthiner Straße unmittelbar am Übergang der Stadtteile Schöneberg und Tiergarten – daher trägt das Projekt auch den Namen SCHŒNEGARTEN. Die sechsgeschossigen Gebäude mit einem zurückgesetzten Staffelgeschoss sind jetzt im Rohbau fertig. Die Wohnungen verfügen über zwei bis fünf Zimmer und sind zwischen 47 und etwa 165 Quadratmeter groß, aus den 15 Penthäusern haben die künftigen Bewohner einen außergewöhnlichen Ausblick über die Berliner Innenstadt. Jedes Apartment verfügt über einen Balkon oder eine Terrasse. Mit dieser Mischung aus kleineren und größeren Wohnungen unterbreitet LAGRANDE sowohl den Bewohnern aus dem Umfeld sowie Neuberlinern ein sehr attraktives Angebot.

Entworfen wurde das Gebäudeensemble vom renommierten Architekten Sergei Tchoban vom Büro Tchoban Voss Architekten. Für die vielfältige und abwechslungsreiche Fassadengestaltung der 14 Häuser hat er sehr helle, erdige Töne ausgewählt, sodass die Gebäude eine warme und freundliche Ausstrahlung haben. Dabei werden sechs Häuser mit verschiedenfarbig gebrannten Voll-Klinkersteinen verblendet, die speziell für SCHŒNEGARTEN Central Berlin produziert werden. Weitere vier Häuser erhalten eine vorgehängte Fassade aus Architekturbeton, dessen Struktur je nach Sonnenstand immer wieder andere Schatten werfen wird und so für ein wechselndes Erscheinungsbild sorgt. Vier Gebäude werden klassisch verputzt.

In den Erdgeschossen der Wohnhäuser ist Einzelhandel vorgesehen. Hier werden auf insgesamt 3.700 Quadratmetern Fläche ein großer Rewe-Supermarkt sowie ein Drogeriemarkt eröffnen. Weitere kleinere Kiezläden sollen das Angebot für die Nachbarschaft ergänzen und abrunden.

SCHŒNEGARTEN Central Berlin steht auch für eine großzügige und grüne Gestaltung: Die 14 Häuser umschließen eine etwa 1.500 Quadratmeter große Grünanlage im Innenhof, durch die sich ein geschwungener Weg zieht. Hier wird es Freizeit- und Erholungsflächen geben. Ein äußerer Grünbereich, entlang der Privatstraße gelegen, verfügt über rund 2.300 Quadratmeter Fläche und wird mit Spielgeräten ausgestattet, bietet aber ebenfalls Ruhezonen und Bereiche für Urban Gardening. Zum Konzept gehört auch eine Verbesserung der Durchwegung des Quartiers. Nach einer Vereinbarung mit dem Bezirk wird ein Verbindungsweg neu angelegt, der künftig von der Kurfürstenstraße zur Pohlstraße führt.

LAGRANDE investiert in die Errichtung von SCHŒNEGARTEN Central Berlin etwa 80 Millionen Euro. Das Gebäudeensemble soll 2020 fertiggestellt sein.

Artur Litvin, Geschäftsführer der Kurfürstenstraße 41-44 Grundstücks GmbH, sagt: „Wir haben ein sehr gut durchdachtes Konzept mit einem Mix aus kleinen und großen Wohnungen entwickelt, damit sowohl Familien, Singles, Neuberliner als auch die Nachbarschaft hier ein neues Zuhause finden. Mit unseren hohen Ansprüchen an Architektur und bauliche Qualität sowie eine schöne Grüngestaltung haben wir einen Nerv getroffen: Schon jetzt haben wir mehr als 70 Prozent der Wohnungen verkauft. Hier hat sich der Trend aus dem vergangenen Jahr fortgesetzt, dass ein Großteil der Erwerber aus dem Kiez kommt, die die Vorzüge des Stadtteils zu schätzen wissen.“

Jens Noack, Geschäftsführender Gesellschafter der LAGRANDE Immobilien GmbH, betont die besondere Qualität des Projektes: „Wir freuen uns sehr, mit SCHŒNEGARTEN Central Berlin die Entwicklung im Stadtteil rings um die Potsdamer Straße, der sich sehr dynamisch verändert, mitgestalten zu dürfen. Wir haben dabei einen sehr hohen Qualitätsanspruch und greifen mit der Schließung der Blockränder den Alt-Berliner Charme der 1920er-Jahre auf. Wir entwickeln hier ein lebendiges Quartier, das sich durch seine sehr vielfältige Fassadengestaltung harmonisch in das Straßenbild einpasst. Sehr großen Wert haben wir auf eine großzügige Gestaltung der Grünflächen gelegt, damit sich hier die neuen Bewohner vom ersten Tag an zu Hause fühlen.“

Architekt Sergei Tchoban ergänzt: „SCHŒNEGARTEN Central Berlin zeichnet sich durch eine außerordentlich abwechslungsreiche und sehr individuelle Architektur aus. Wir reparieren hier die Stadt und beseitigen auf einmalige Weise einen Schandfleck und sorgen für ein hochwertiges Erscheinungsbild. Dafür setzen wir verschiedenste Materialien ein und gestalten auch die Eingangsbereiche der Wohnhäuser und die Lobbys sehr repräsentativ. SCHŒNEGARTEN Central Berlin steht für urbanes und zeitgemäßes Wohnen auf hohem Niveau.“

Für SCHŒNEGARTEN Central Berlin wurde am Freitag das Richtfest gefeiert. Bildrechte: LAGRANDE Group

www.schoenegarten.com

Pressemitteilung: LAGRANDE Group GmbH