20. Januar 2022

EDGE verkündet Pläne für den nachhaltigsten Büroturm Londons: EDGE London Bridge

EDGE London Bridge (c) EDGE Technologies
Amsterdam (pm) – EDGE, der führende Spezialist und Immobilienentwickler für innovative, gesundheitsfreundliche und energieeffiziente Bürogebäude, enthüllt die Pläne für das neue Londoner Projekt. Das nachhaltige Immobilienprojekt in der St Thomas Street an der Londoner South Bank wird auf den Namen EDGE London Bridge getauft. Ganz im Sinne der Mission von EDGE und früheren erfolgreichen Projekten soll dieses hochmoderne 26-stöckige Gebäude mit ca. 23 500 m2 Bürofläche zum nachhaltigsten Büroturm Londons werden. EDGE London Bridge ist auf die BREEAM Outstanding und WELL Platinum Zertifizierung ausgelegt und kann sich als einziger Büroturm Londons auf diese beiden Zertifizierungsgrade zugleich berufen.

Im Juni 2019 gab EDGE mit der Akquisition von 60 St Thomas Street an der Londoner South Bank den Einstieg in den britischen Gewerbeimmobilienmarkt bekannt. Als internationales Drehkreuz bietet sich London als nächster Standort für ein EDGE Bürogebäude an und ist ein idealer Ausgangspunkt, um das starke Ethos, die Design-Konzepte und die Technologie-Plattform von EDGE nach Großbritannien zu bringen.
EDGE glaubt an den Bau besserer Gebäude, die nicht nur inspirierende und gesundheitsfreundliche Arbeitsplätze bieten, sondern auch gegen den Klimawandel vorgehen. EDGE London Bridge steht für die Umsetzung dieses Ziels – in enger Zusammenarbeit mit den Interessengruppen, um das Projekt auf die langfristigen Perspektiven und Ambitionen für ein nachhaltigeres Southwark auszurichten.
Nach Einreichung des Bauantrags beim Southwark Council kann EDGE nun den Entwurf des Architekturbüros Pilbrow and Partners für EDGE London Bridge präsentieren.

Ein Projekt, das die Außenwelt nach innen holt

Der Fokus aller EDGE Immobilienentwicklungsprojekte liegt nicht nur auf der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Nutzer, sondern auch auf einem Mehrwert für die Allgemeinheit. Ganz in diesem Sinne setzt EDGE mit einer reizvollen, öffentlich zugänglichen Grünanlage direkt beim Gebäude einen weiteren Meilenstein. Die Parkanlage schließt an einen vitalen, öffentlich zugänglichen Sockelbereich an. Diese Konstellation eröffnet nicht nur den Gebäudenutzern, sondern auch der Allgemeinheit eine Reihe von Vorteilen.
Die Fassade von EDGE London Bridge zelebriert den Charakter des viktorianischen Erbes von Bermondsey und verleiht dem Gebäude eine skalierte, hierarchisch strukturierte Optik. Aus ökologischer Sicht sorgen die geplanten Fassaden für ein ausgewogenes Verhältnis von Tageslicht im Gebäudeinnern. Schattenelemente und geschlossene Elemente sollen die unerwünschte Aufheizung und Wärmeverluste vermeiden. Dieses Konzept trägt zu einer örtlichen Reduzierung der regulierten CO2Emission von über 50 % bei.
Die Grünanlage rund um das Gebäude setzt sich auch im Gebäude fort: Das Innenleben besticht durch viel Grün, die Balkone sind bepflanzt.  Die Unterflur-Luftzufuhr in Verbindung mit einer natürlichen Belüftung sorgt für eine optimale Luftqualität, die zusammen mit der Strahlungskühlung und dem natürlichen Licht, das durch die raumhohen Fenster einfällt, ein gesundes Umfeld für die Nutzer des Gebäudes schafft und ein ausschlaggebender Faktor für die WELL Platinum-Zertifizierung ist. Die Grünfläche sorgt für einen einladenden, dynamischen Eingangsbereich, der als Treff- und Austauschpunkt agiert. Die oberen Etagen bieten eine hervorragende Aussicht auf die Stadt. Darüber hinaus sind eine Reihe von Einrichtungen vorgesehen, wie beispielsweise ein Clubraum mit einer großen Terrasse für die Hausbewohner, ein Fitnessstudio, hochwertige Fahrradstellplätze und weitere ausgezeichnete Infrastrukturen zur Förderung der nachhaltigen Fortbewegungsmittel sowie ein öffentlich zugängliches Café im Erdgeschoss.

Kraft tanken in der Innenwelt

Mit einer markanten Holztreppe, die den dreifach hohen Eingangsbereich dominiert, möchte EDGE London Bridge Bewegung in den Alltag der arbeitenden Menschen bringen. Die Treppe führt zu einem Auditorium, das sowohl von den Gebäudenutzern als auch von der lokalen Gemeinschaft genutzt werden kann. Der Sockelbereich ist auf eine dynamische Mischnutzung ausgelegt. Er soll die Interaktion fördern und das Gebäude und seine Nutzer in die Gemeinschaft einbinden. Flexible Bereiche in Holzbauweise in den Büroetagen sorgen dafür, dass die Nutzer leicht von einer Etage zur anderen gelangen, wobei Atrien und Verbindungstreppen die Zusammenarbeit anregen und einen gesunden Lebensstil fördern sollen.

Das Team

Boudewijn Ruitenburg, COO bei EDGE, betont: „In dieser schwierigen Zeit tritt die Bedeutung gesünderer und nachhaltigerer Gebäude noch deutlicher zutage. Gemeinsam mit unseren Stakeholdern und Partnern werden wir auch weiterhin in diesem Sinne agieren. EDGE London Bridge soll der nachhaltigste Büroturm Londons werden und erstklassige Büros mit den höchsten Standards für Wohlbefinden bieten. Wir möchten einen signifikanten und nachhaltigen Einfluss auf die weitere Entwicklung Londons nehmen, ohne dabei die Geschichte und das Erbe, die Teil des Reizes von London sind, aus den Augen zu verlieren.“
EDGE arbeitet mit dem Architekturbüro Pilbrow and Partners zusammen, das in puncto designerisches Ethos und Fokus auf Nachhaltigkeit auf der gleichen Linie liegt wie EDGE. Die Architekten Pilbrow and Partners haben sich auf nachhaltiges Bauen und modernes Arbeitsplatzdesign spezialisiert. Fred Pilbrow von Pilbrow and Partners unterstreicht: „Unsere Zusammenarbeit mit den international renommierten Nachhaltigkeits-Pionieren EDGE war eine fantastische Erfahrung für Pilbrow and Partners.  Gemeinsam haben wir das erste einer neuen Generation von Londoner
Hochhäusern gestaltet, die höchste Standards in Sachen Nachhaltigkeit und Wohlbefinden kombinieren. Das Sockelgeschoss, bei dem ein neuer Park im öffentlich zugänglichen Innenbereich angelegt wird, markiert ebenfalls eine deutliche Abkehr vom gängigen Londoner Büromodell.“ Simten Developments, der lokale EDGE-Partner für dieses Immobilienentwicklungsprojekt hat mit einer langjährigen lokalen Erfahrung ein großartiges Team zusammengestellt, das bei der Sicherung des Areals und der Planung des nachhaltigsten Büroturms von London mitwirkt.
Edward Beaver, Partner bei Simten Developments, erläutert: „Wir haben in London eine Reihe von innovativen Projekten umgesetzt. Wir freuen uns, mit EDGE noch einen Schritt weiter zu gehen und den konsequent nachhaltigen Ansatz von EDGE nach London zu tragen. Das Wohlbefinden der Mitarbeiter und ein gesundes Arbeitsumfeld sind heute wichtiger denn je.“
CBRE und Knight Frank wurden als Leasinganbieter bestellt und haben eng mit dem Planungsteam zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass die Bürobereiche den höchsten Standards am Markt entsprechen.
Pressemitteilung: EDGE Technologies